Bundesliga

05.01.2016 - 15:30 Uhr


Julian Schieber ist zurück

Julian Schieber ist zurück auf dem Trainingsplatz und absolviert erste Übungen mit dem Ball

Köln - Julian Schieber steht unmittelbar vor seinem Comeback. Der Hertha BSC-Angreifer, stand nach seinem Knorpelschaden im linken Knie erstmalig wieder mit dem Team auf dem Trainingsplatz.

Die fast zehnmonatige Leidenszeit von Julian Schieber scheint endlich ein Ende zu haben. Der Berliner Stürmer, der sich am 22. Februar letzten Jahres im Spiel gegen den VfL Wolfsburg einen Knorpelschaden im linken Knie zugezogen hatte, kehrte auf den Trainingsplatz zurück. Vor rund 300 Zuschauern absolvierte der 26-Jährige zum Vorbereitungsauftakt erste Passübungen. Hertha-Trainer Pal Dardai möchte den Rekonvaleszenten allerdings nicht überfordern und behutsam aufbauen. "Es ist gut, dass er endlich wieder dabei ist. Richtig glücklich bin aber erst, wenn er wieder sprinten kann, aber darauf müssen wir noch warten", sagt er.

"War die schwerste Zeit"

Schieber wechselte 2014 von Borussia Dortmund in die Hauptstadt und erzielte in seinen bislang 16 Spielen für die "Alte Dame" sieben Tore. Seit seiner Operation am 4. März 2015 befand sich der Angreifer in der Reha und dachte zeitweise sogar ans Karriereende. "Es war definitiv die schwerste Zeit meiner Karriere. Bei einem Knorpelschaden weiß man nie, wie lange es dauert. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass es keine Gedanken ans Karriereende gab", erklärt der Stürmer.

Anfang November zeichnete sich bereits sein Comeback ab. Nach einer langen Konditionseinheit war Schieber erstmalig schmerzfrei. Seitdem hat er den Plan, in der Vorbereitung auf die Restsaison, insbesondere im Trainingslager im türkischen Belek, wieder voll anzugreifen. Schieber: "Es hat letztlich länger gedauert als gedacht. Ich schaue jetzt aber nur nach vorne. Mein Ziel ist es, dass ich im Trainingslager alles mitmachen kann."

Sebastian Friedrichs

Weitere Artikel
#Spielplan
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH