Bundesliga

01.05.2016 - 13:42 Uhr


Bayer 04: Julian Brandts Rekordjagd geht weiter

Julian Brandt macht gegen die Hertha sein sechstes Tor im sechsten Spiel in Folge

Leverkusen - Bei Julian Brandt läuft es derzeit. Der offensive Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen traf beim 2:1-Sieg gegen Hertha BSC im sechsten Spiel nacheinander für die Werkself und ist aktuell unverzichtbar. Schon werden Forderungen laut, dass der Mann der Stunde auch im EM-Kader von Joachim Löw auftauchen sollte.

Als Knirps kickte Julian Brandt für den SC Borgfeld und den FC Oberneuland, dann wechselte er mit 15 Jahren zum VfL Wolfsburg, wo sein großes Talent schnell bundesweit Aufmerksamkeit erregte. In Wolfsburg produzierte einst Volkswagen seinen legendären VW Käfer, das Auto für das die Werbung den Spruch "Er läuft und läuft und läuft" kreierte. Auch wenn er inzwischen seit zwei Jahren in Diensten von Bayer 04 Leverkusen ist, lässt sich der Erfolgsslogan von damals aktuell leicht abgewandelt auf Julian Brandt übertragen: Er trifft und trifft und trifft.

Bessere Serie als Lewandowski und Müller

Sechs Spiele hintereinander hat der Teenager, der am Montag seinen 20. Geburtstag feiert inzwischen geknipst (zu den Topdaten). Auf eine solche Serie kommen in dieser Saison nicht einmal Robert Lewandowski, Thomas Müller oder Brandts Teamkollege Chicharito. Nur Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang hat eine noch längere Serie vorzuweisen. Er traf an den ersten acht Spieltagen dieser Spielzeit und saisonübergreifend sogar zehn Mal.

In Leverkusen war es Stefan Kießling, der in der Saison 2012/13 einmal in sechs Partien am Stück über einen eigenen Treffer jubeln durfte. Der Legende von Bayer 04 hat Julian Brandt in dieser Saison den Rang abgelaufen. Neun Saisontore stehen auf seinem Konto, Kießling war erst dreimal erfolgreich (zur Torjägerliste). Mehr noch: In den letzten sechs Spielen netzte Brandt viermal zur wichtigen 1:0-Führung ein, auf Schalke gelang ihm der Anschlusstreffer zum 1:2. Der Youngster ist also obendrein auch ein Mann der wichtigen Tore.

Nach dem Sieg gegen die Hertha, dem siebten Dreier der Werkself in Folge, steht die direkte Qualifikation zur Champions League nun fest. Planungssicherheit in eigener Sache hat Julian Brandt allerdings noch nicht. Ob er nun nach dem letzten Spieltag für die EM nominiert wird oder nach der Sommerpause für die Olympischen Spiele eingeplant ist, weiß das Supertalent noch nicht.

"Was kommt, das kommt"

"Es gibt noch keine Zeichen aus höheren Regionen", sagt Julian Brandt in Anspielung auf einen Anruf des Bundestrainers. "Ich bin auch relativ gelassen. Was kommt, das kommt, was nicht, das kommt nicht. Ich mache mir überhaupt keinen Stress. Ich plane zunächst meinen Urlaub, weil in dem Zeitraum von der U21 nichts ansteht. Wie gesagt: Ich mache mir weder Hoffnungen, noch erwarte ich etwas vom Bundestrainer. Ich bin ganz gechillt."

So cool, wie er sich auf dem Platz im Torabschluss und danach im Interviewmarathon gibt, ist Julian Brandt dann aber doch nicht. "Klar würde ich liebend gerne zur EM fahren, das ist das Ziel von jedem jungen Spieler, der noch nicht in der A-Nationalmannschaft gespielt hat", lässte er sich noch entlocken. "Wenn es aber nicht klappen sollte, kann man aber Olympia auch nicht als Trostpreis sehen, weil es ein unfassbar geiler Wettbewerb ist. Deswegen ist es eine Win-Win-Situation."

Aubameyang in Sichtweite

Julian Brandt ist neben Kevin Kampl und Chicharito der große Gewinner der Saison im topbesetzten Kader von Bayer 04 Leverkusen. Er hofft, dass die Truppe in der kommenden Spielzeit zusammenbleibt. "Wenn der Großteil der Mannschaft bleibt, ist das super. Wir sind dann einfach eingespielt. Dann kommt auch immer mehr Erfolg", glaubt Julian Brandt.

"In Leverkusen wartet man sehnsüchtig darauf, mal einen Titel einzufahren. Die Deutsche Meisterschaft ist immer sehr schwer zu gewinnen. Aber warum nicht den DFB-Pokal", setzt sich der Youngster bereits Ziele. "Wir haben uns in den letzten Jahren in der Bundesliga immer unter den besten Vier durchgesetzt. Dieses Jahr sind wir die dritte Kraft, Stand jetzt auch relativ eindeutig."

Damit das so bleibt, will sich Bayer 04 auch in den letzten beiden Spielen noch einmal richtig reinhängen. Am nächsten Samstag geht es nach Mönchengladbach. "Wir wollen nach dem Sieg in Köln nun auch im Derby die Gladbacher ein bisschen ärgern", sagt Brandt. Trifft er auch in den letzten beiden Partien hätte er mit dann acht Toren in Serie sogar noch den Saisonrekord von Aubameyang egalisiert.

Aus Leverkusen berichtet Tobias Gonscherowski

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH