Bundesliga

10.04.2016 - 14:36 Uhr


FCI und D98: Überraschend starke Aufsteiger

Marcel Heller verfolgt Moritz Hartmann: Darmstadt und Ingolstadt überraschen als Aufsteiger

Köln – Auch die Statistik lehrt: Es ist nichts Außergewöhnliches in der Bundesliga, dass ein Aufsteiger mal für Furore sorgt. Im Fall vom FC Ingolstadt und dem SV Darmstadt 98 wundert sich in dieser Saison aber dann doch schon so Mancher. Denn durch die Voraussetzungen gingen der FCI und die Lilien als absolute Außenseiter in die Saison.

Und auch in der Winterpause prognostizierten viele Experten den Einbruch der beiden Aufsteiger. Nach 29. Spieltagen lässt sich nun festhalten: Ingolstadt steht in der oberen Tabellenhälfte punktgleich mit Vizemeister Wolfsburg, Darmstadt hat sich immerhin ein Vier-Punkte-Polster auf den gefährlichen Relegationsplatz 15 erarbeitet (zur Tabelle).

Rein statistisch ist Ingolstadt gerettet

Gerade Bundesliga-Novizen hatten zuletzt immer einen schweren Stand. Sowohl der SC Paderborn als auch die SpVgg Greuther Fürth stiegen direkt als Tabellenletzter wieder ab. Ingolstadt, die 54. Mannschaft der Bundesliga-Historie, ist hingegen fünf Spiele vor Schluss gerettet – zumindest statistisch. Mit 39 Punkten ist noch nie eine Mannschaft abgestiegen. Als bester Absteiger musste der Karlsruher SC 1998 mit 38 Zählern den Gang in die 2. Bundesliga antreten.

Mit einem eingespielten Team, das Trainer Ralph Hasenhüttl nur punktuell gegenüber der Zweitligamannschaft im vergangenen Jahr verändert hat, zeigt Ingolstadt vor allem Effizienz, holte mit nur 27 Toren 39 Punkte. Dafür kassierten die Schanzer aber auch nur die drittwenigsten Gegentore (31) nach Bayern und Dortmund. Und so gab es seit der Einführung der 3-Punkte-Regel nur einen Bundesliga-Neuling, der nach 29 Spieltagen mehr Punkte auf dem Konto hatte: Die TSG 1899 Hoffenheim in der Saison 2008/09.

D98 bricht nicht ein, sondern steigert sich

Fast noch überraschender ist das Abschneiden von Darmstadt 98. Die Lilien hatten Ende der 70er- und Anfang der 80er-Jahre zwar schon zwei kurze Gastspiele in der Bundesliga, galten aber laut Trainer Dirk Schuster vor der Saison als "krasser Außenseiter". Schließlich spielte man vor zwei Jahren noch in der 3. Liga. Der Durchmarsch in die Bundesliga wurde von vielen als positiver Betriebsunfall gewertet.

Dabei versuchen die Hessen gar nicht erst spielerisch mit den meisten Bundesligisten mitzuhalten. Aus einer starken Defensive heraus entwickelt Darmstadt die Torgefahr fast ausschließlich durch schnelle Konter oder brandgefährliche Standards. Inzwischen hat Schusters Team seit fünf Spielen nicht mehr verloren – ein neuer Vereinsrekord.

Das beste Aufsteiger-Duo seit sieben Jahren

Gerettet sind die Lilien, das lehrt die Historie, mit 32 Punkten aber noch längst nicht, auch wenn sie von den engsten Abstiegskandidaten ab Platz 13 derzeit die beste Ausgangsposition haben. Arminia Bielefeld hatte beispielsweise 2003 nach 29 Spieltagen 35 Zähler auf dem Konto, Alemannia Aachen 2007 immerhin 33 – beide stiegen am Ende noch ab.

Immerhin dürfen sich Ingolstadt und Darmstadt rühmen, das beste Aufsteiger-Duo seit 2008/09 zu sein. Damals waren Hoffenheim und Köln noch besser. Aber wer hätte darauf vor der Saison schon gewettet?

Von Karol Herrmann

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH