Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Bundesliga

02.03.2016 - 13:21 Uhr


Ottmar Hitzfeld vor dem Klassiker: "Bayern bleibt der Favorit"

Köln - Das Spiel des Jahres in der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und Bayern München elektrisiert ganz Deutschland. Auch für Ottmar Hitzfeld ist es sicherlich eine besondere Begegnung. Im Exklusiv-Interview mit Bundesliga.de spricht der ehemalige Trainer beider Teams über seine Erwartungen, warum die Münchner als Favorit gelten.

bundesliga.de: Herr Hitzfeld, wird das Meisterrennen nach dem Klassiker zwischen Borussia Dortmund und Bayern München wieder spannend?

Ottmar Hitzfeld: Der FC Bayern ist für mich nach wie vor der Favorit, einfach aufgrund der unglaublichen Konstanz wie diese Mannschaft auftritt, die Art und Weise wie sie spielt und seine Begegnungen beherrscht. Aber in Dortmund ist es immer schwer zu bestehen. In einem solchen Spitzenspiel können Kleinigkeiten das Spiel entscheiden und man kann davon ausgehen, dass es an diesem Samstag wieder der Fall sein wird.

Frage: Kann man also davon ausgehen, dass das Ergebnis definitiv nicht so hoch sein wird wie beim Spiel in München (5:1) in der Hinrunde?

Hitzfeld: Ja, sicher. Es gibt zwar immer mal, dass ein Spiel ein Selbstläufer wird, aber in der Regel, bei einem absoluten Topspiel, wird es eher ausgeglichen und umkämpft.

Frage: Sind Sie überrascht, dass der BVB in dieser Saison so konstant ist und sogar der beste Zweite der Bundesliga-Geschichte ist ?

Hitzfeld: Nicht wirklich. Klar hat die Borussia in der vergangenen Saison viele Probleme gehabt, aber sie hat ja völlig unter ihre Verhältnisse gespielt. Die vergangene Rückrunde hatte bereits gezeigt, wozu Dortmund in der Lage ist. Und in dieser Saison hat der BVB mit dem neuen Trainer noch mal eine neue Motivation. Thomas Tuchel macht einen sehr guten Job. Er hat die Mannschaft weiter entwickelt, und er hat sie noch stabiler gemacht.

Frage: Ein heißes Fernduell wird Pierre-Emerick Aubameyang gegen Robert Lewandowski. Wer wird Ihrer Meinung nach Torschützenkönig?

Hitzfeld: Ich glaube, dass es Lewandowski am Schluss schaffen wird, weil es für ihn bei Bayern München einfacher ist Tore zu erzielen, als für Aubameyang in Dortmund. Er wird besser gefüttert als der Gabuner. In München bekommt er bessere Torvorlagen. Aubameyang ist eher in der Lage, alleine seine Tore zu machen und Lewandowski ist mehr auf seine Mitspieler angewiesen.

Frage: Wer ist für Sie der wichtigste Spieler bei der Borussia in dieser Saison?

Hitzfeld: Ganz klar Pierre-Emerick Aubameyang, aufgrund der Torausbeute und auch seine Entwicklung ist unglaublich. Er hat unter Tuchel den nächsten Schritt erreicht, vor allem ist er sehr konstant geworden.

Frage: Bei den Bayern ist Franck Ribéry wieder stark zurückgekommen. Kann der Franzose wieder der Alte werden?

Hitzfeld: Wenn es einer schafft, dann ist es Franck Ribéry, weil er einen unglaublichen Willen hat. Und zuletzt hat er wieder angedeutet, dass er wieder der Alte werden kann. Er ist nach wie vor sehr schnell, er geht ins Dribbling, der Antritt ist schon wieder besser geworden. Obwohl er noch kaum gespielt hat, sind ihm schon mehrere Assists gelungen. Das spricht eindeutig für seine Stärke. Er geht sehr selbstbewusst in den Zweikämpfen, was ein gutes Zeichen ist. Er hat keine Angst. Er spielt völlig unbekümmert.

Frage: Wie wird dieser Klassiker ausgehen?

Hitzfeld: Der FC Bayern geht als leichter Favorit ins Spiel, aber ich tippe eher auf ein Unentschieden. Und auch wenn der FC Bayern sicherlich auf Sieg spielen wird, würde ein Remis auch in Ordnung für die Münchner sein, denn mit acht Punkten Vorsprung neun Spieltage vor Saisonende sollte dann nichts mehr schief gehen.

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH