Bundesliga

06.05.2016 - 20:14 Uhr


Heute in der Bundesliga

Für Ilkay Gündogan ist die Saison beendet. Der Nationalspieler hat sich die Kniescheibe ausgerenkt

Simon Zoller spielt bisher eine starke Saison beim 1. FC Köln, hat sechs Tore erzielt. Jetzt hat der 24-Jährige seinen Vertrag bis 2020 verlängert

Manuel Neuer wurde zum Torwart der Top-11 der Saison gewählt

Köln - Manuel Neuer vom FC Bayern München ist der Torwart in der Top-11 der Saison, Michael Frontzeck spricht über den Abstiegskampf, die Bayern wollen morgen den Deutschen Meistertitel endgültig perfekt machen und die meisten Trainer stimmen in Pressekonferenzen auf den morgigen 33. Spieltag ein. News und aktuelle Infos vom Tag der Bundesligisten.

EM für Gündogan gelaufen

Ganz bittere Nachricht für Borussia Dortmund und Ilkay Gündogan: Die Diagnose nach dem Trainingsunfall am Dienstag steht nun: Der Mittelfeldspieler hat sich die Kniescheibe ausgerenkt. Damit fällt er nicht nur für den Rest der Saison aus, sondern muss auch bei der Europameisterschaft in Frankreich zuschauen.

Neuer ist der Keeper der Saison

Manuel Neuer ist der Torwart der Saison 2015/16. Der Nationalmannschafts-Keeper war der klare Favorit der Twitter-User bei bundesliga_de und bundesliga_en. Neuer bekam 52 Prozent der Stimmen. Platz zwei bei der Wahl geht an Bernd Leno von Bayer 04 Leverkusen vor Timo Horn vom 1. FC Köln und Loris Karius vom 1. FSV Mainz 05.

Hier geht´s zum Artikel

Großkreutz kehrt zurück

Der VfB Stuttgart kann beim wichtigen Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 wieder auf die Dienste von Kevin Großkreutz zurückgreifen. Der Weltmeister gehört erstmals nach seinem Muskelbündelriss im Oberschenkel wieder zum Kader. Coach Jürgen Kramny: "Es ist wichtig, dass er wieder auf dem Platz steht. Er hat eine überragende Einstellung und verfügt über die Fähigkeit, seine Teamkollegen mitzureißen."

Zoller bleibt beim FC

Gute Nachrichten für alle Fans des 1. FC Köln: Simon Zoller hat seinen Vertrag bei den Geißböcken vorzeitig verlängert und bleibt nun bis 2020 in der Domstadt. "Wir sehen Simon Zoller auch in den kommenden Jahren als festen Bestandteil unserer Mannschaft. Er hat in dieser Saison im Offensivbereich seine Flexibilität und seine Torgefahr unter Beweis gestellt. Er hat unser Vertrauen, dass er noch stärker wird", sagt FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

Simon Zoller selbst sagt: "Ich fühle mich beim FC und in der Stadt super wohl. Es macht großen Spaß, Teil dieser Mannschaft zu sein. Das Team entwickelt sich Schritt für Schritt. Ich will mit meinen Leistungen dazu beitragen, dass wir diese Entwicklung gemeinsam erfolgreich fortsetzen."

Trainerrotation in der Bundesliga

Nun ist es fix: Ralph Hasenhüttl wird nach der Saison den FC Ingolstadt verlassen und sich RB Leipzig anschließen, die kurz vor dem Aufstieg in die Bundesliga stehen. Sein Nachfolger steht bereits fest: Markus Kauczinksi wird im nächsten Jahr den FCI trainieren. Er ist noch bis Ende der Saison beim Karlsruher SC tätig.

Zur Meldung

Meistertitel unter Dach und Fach bringen

Einen Sieg braucht der FC Bayern München noch, um die historische vierte Deutsche Meisterschaft in Folge klar zu machen. Geht es nach Coach Pep Guardiola, holen die Münchner diesen bereits Morgen beim FC Ingolstadt (zur Vorschau). Guardiola warnt dennoch: "Die letzten Spiele sind immer schwierig, weil es bei vielen Teams noch um etwas geht. Ingolstadt hat eine wahnsinns Saison gespielt. Sie haben nicht nur einen, sondern drei kopfballstarke Spieler."

Hasenhüttl: "Die Bayern ärgern"

Einen schönen Saisonabschluss und den Bayern in die Suppe spucken - der FC Ingolstadt hat sich für sein letztes Heimspiel gegen den FC Bayern München einiges vorgenommen. "Wir wollen morgen ein ähnliches Spiel wie in der Hinrunde machen. Unser Ziel ist es, zuhause weiter ungeschlagen zu bleiben!", sagt Coach Ralph Hasenhüttl. Und weiter: "Wir haben uns diese Woche einiges zurechtgelegt. Es ist eine große Chance nochmal zu zeigen, zu was wir im Stande sind. Es ist das absolute Highlight der Saison und wir sind in der Lage, dass wir den FCB auch ein wenig ärgern können."

Tuchel: "Der Hunger ist weiterhin groß"

Auf Borussia Dortmund wartet ein schweres Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (zur Vorschau), glaubt Coach Thomas Tuchel. "Wir erwarten ein sehr emotionales Stadion und eine emotionalisierte Eintracht-Mannschaft, die zuletzt zwei Derbys gewonnen hat." Dennoch will Tuchel auch bei der Eintracht gewinnen: " Wir machen uns keine Gedanken darüber, ob es ein guter oder schlechter Zeitpunkt ist, gegen die Eintracht zu spielen. Wir haben keinerlei Intention, Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen. Der Leistungsgedanke und der Hunger im Team sind sehr groß."

Kovac: "Wir sind klarer Außenseiter"

Bei der Frankfurter Eintracht geht der eigene Blick nur auf das Spiel gegen den BVB, die Ergebnisse auf den anderen Plätzen interessieren Coach Niko Kovac nicht: "Ich halte mich aus den Rechnereien raus. Wir müssen unsere Aufgaben erfüllen. Wir wollen einen Punkt holen, wenn möglich gewinnen." Dabei weiß der Kroate um die Schwere der Aufgabe: "Uns erwartet morgen ein Gegner, der das DFB-Pokalfinale noch nicht im Kopf hat. Wir müssen noch eine Schippe mehr drauflegen. Wir sind ganz klarer Außenseiter, die wenigen Chancen die wir bekommen, müssen wir nutzen. Wir werden sehr kompakt stehen. Wir müssen morgen sehr viel arbeiten."

"Alles für unsern VfB"

Der VfB Stuttgart benötigt dringend Punkte gegen den 1. FSV Mainz 05, um im Kampf um den Klassenerhalt im Rennen zu bleiben (zur Vorschau). Coach Jürgen Kramny erwartet großes Engagement von seiner Mannschaft: "Wir sind alle gefordert. Es gilt alles für unseren VfB zu geben. Wir spielen zu Hause. Es darf am Samstag keine Mannschaft geben, die den Sieg mehr will als wir. Wir waren der Verlierer des vergangenen Spieltags. Wir wollen jetzt der Gewinner dieses Spieltags sein."

"Spiel genießen"

Bayer 04 Leverkusens Coach Roger Schmidt möchte beim Auswärtsmatch gegen Borussia Mönchengladbach viel Spaß (zur Vorschau). "Wir werden versuchen, das Spiel zu genießen", sagt Schmidt. Die Werkself steht schon vor der Begegnung mit dem Tabellen-Vierten als Dritter und damit fixer Starter in der Champions League fest.

Gute Ausgangslage

Für die Gladbacher Borussia geht es noch um Platz vier und damit die Qualifikation zur Champions League. Ein Sieg gegen Leverkusen würde die Fohlen ihrem Ziel sehr nahe bringen. "Für Leverkusen ist der Druck weg. Sie können das Spiel genießen", glaubt Coach André Schubert. Sportdirektor Max Eberl ergänzt: "Wir haben zuletzt zwei gute Auftritte gehabt und sehr gute Resultate erzielt. Wir haben mit Platz vier eine sehr gute Ausgangslage, aber es werden noch zwei sehr wichtige Spiele für uns."

Volles Haus bei der Hertha

Hertha BSC rechnet bei seinem letzten Heimspiel in dieser Saison gegen den SV Darmstadt 98 erneut mit mehr als 60.000 Zuschauern im Olympia-Stadion (zur Vorschau). "Der Zuschauerandrang zeigt, dass wir nicht umsonst gearbeitet haben - Danke dafür!", sagt Coach Pal Dardai. Und fügt an: "Wir wollen am Samstag unbedingt gewinnen, um die gute Saison auch schön abzuschließen und mit den Fans feiern zu können! Wegen der Vorbereitung auf die kommende Saison wollen wir auf keinen Fall Siebter werden. Sechster oder Fünfter wären sehr schöne Platzierungen."

Platz acht verteidigen

Der 1. FC Köln schwimmt bereits in sicheren Gewässern. Dennoch haben sich die Rheinländer noch Ziele gesetzt und wollen gegen den SV Werder Bremen den Dreier (zur Vorschau). Coach Peter Stöger: "Die Tabellensituation ist erfreulich, wir wollen Platz acht verteidigen." Seine Spieler seien noch heiß, erklärt der Österreicher auf der Pressekonferenz: "Die Jungs sind gut drauf, die Intensität im Training ist hoch. Alle wollen spielen." Auch nach dem beeindruckenden 6:2 der Bremen gegen Stuttgart (zum Spielbericht) gibt es für Stöger kein Bangemachen: "Das Spiel gegen Stuttgart war besonders. Es lässt aber keine Rückschlüsse auf unser Match zu."

Auf Wiedersehen

Für Borussia Mönchengladbach steht morgen gegen Bayer 04 Leverkusen das letzte Heimspiel der Saison an (zur Vorschau). Da heißt es auch Abschied nehmen von einigen alt gedienten Spielern. Allen voran Kapitän Martin Stranzl, der nach sechs Jahren bei den Fohlen seine Karriere beendet. Außerdem verlassen Roel Brouwers, Havard Nordtveit, Branimir Hrgota und Martin Hinteregger die Rheinländer.

Nagelsmann: "Wir geben immer Vollgas"

Auch die TSG 1899 Hoffenheim kann vorzeitig den Klassenerhalt perfekt machen. Ein Dreier bei Hannover 96 und die Sinsheimer können für eine weitere Saison in der Bundesliga planen (zur Vorschau). Coach Julian Nagelsmann will das bereits abgestiegene Schlusslicht aber nicht unterschätzen: "Die Gefahr für uns ist, dass Hannover schon abgestiegen ist. Sie können ausprobieren, frei aufspielen. Sie spielen unter Stendel auch einen anderen Fußball und wollen ihr letztes Heimspiel sicherlich positiv gestalten." Dennoch zählt für Nagelsmann nur eins: "Wir wollen unbedingt gewinnen, weil wir dann fix in der Liga bleiben." Für sein Team hat der Coach auch noch ein Lob parat: "Die Mannschaft geht immer an ihre Grenze, hat sich nie ihrem Schicksal ergeben. Sie gibt sie richtig Vollgas."

Besser als der Tabellenplatz

Hannover 96 verabscheidet sich gegen Hoffenheim von seinen Fans, trägt das vorerst letzte Heimspiel in der Bundesliga aus. Coach Daniel Stendel möchte noch einmal eine gute Vorstellung bieten: "Wir wollen zeigen, dass wir besser sind, als es unser Tabellenplatz aussagt."

Weinzierl: "Wir wollen den Klassenerhalt"

Der FC Augsburg tritt beim FC Schalke 04 an (zur Vorschau). Mit einem Sieg können die Fuggerstädter den Klassenerhalt vorzeitig sicherstellen. Coach Markus Weinzierl stellt deshalb auf der Pressekonferenz auch klar: "Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Wir haben alles in der eigenen Hand. Die volle Konzentration gehört diesem Spiel." Und sagt über den Saisonverlauf des FCA: "Wir haben den Saisonstart in den Sand gesetzt, seit dem 13. Spieltag spielen wir aber eine mehr als ordentliche Saison."

Training

Morgen steigt der 33. Spieltag der Bundesliga. Alle Clubs machen heute ihr Abschlusstraining und bereiten sich noch einmal intensiv auf den Gegner vor.

Wolfsburg trainiert noch ein Mal in Grassau

Der VfL Wolfsburg absolviert sein Abschlusstraining im Kurztrainingslager in Grassau. Am Samstag spielen die Wölfe beim Hamburger SV (zur Vorschau).

Frontzeck spricht über den Abstiegskampf

Michael Frontzeck hat im Abstiiegskampf schon alles Mögliche erlebt. Der Coach weiß sowohl, wie es sich anfühlt die Rettung zu schaffen, als auch wie bitter ein Abstieg wirklich ist. Im Interview mit bundesliga.de spricht Frontzeck über Trainingsmethoden, Spielerwahl und warum Werder Bremen aktuell eine sehr gute Ausgangsposition hat.

Hier geht es zum Interview mit Michael Frontzeck

Werder ist schon in Köln

Der SV Werder Bremen ist bereits gestern ins Rheinland gereist, um optimal auf das Spiel gegen den 1. FC Köln (zur Vorschau) vorbereitet zu sein. Die Bremer wollen den Schwung vom 6:2 gegen Stuttgart mitnehmen um weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Es wird heiß

Morgen steigen alle neun Spiele des 33. Spieltags. An der Tabellenspitze kann der FC Bayern München beim FC Ingolstadt die Meisterschaft klar machen. Extreme Spannung verspricht in diesem Jahr aber der Abstiegskampf.

Die Duell-Vorschauen zum 33. Spieltag

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH