Bundesliga

24.01.2016 - 17:56 Uhr


Mkhitaryan: Vorbereiter und Vollstrecker beim BVB

Ein Tor, eine Vorlage: Einen besseren Henrikh Mkhitaryan gab es im BVB-Trikot selten

Mönchengladbach – Ein souveräner Auftritt zum Start der Bundesliga-Rückrunde. Anders als der FC Bayern München, der am 15. Spieltag mit 1:3 aus dem Borussia Park nach Hause geschickt wurde, gelang es Borussia Dortmund die Gladbacher Borussia auswärts mit 3:1 zu entzaubern. Der Tabellenzweite, am Niederrhein zuvor seit 2009 sieglos, fügte der Fohlenelf die erste Bundesliga-Heimniederlage unter Trainer Andre Schubert zu. Großen Anteil daran hatte ein Akteur, der in der laufenden Saison zu alter Stärke zurückgefunden hat.

Mit seinem Tor zum 2:0 und der Vorlage zum 3:1 durch Ilkay Gündogan hat er sein Scorer-Konto bereits auf 16 Punkte (sieben Tore, neun Vorlagen) geschraubt und belegt damit ligaweit auf Platz vier. Henrikh Mkhitaryan blüht in dieser Spielzeit wieder richtig auf. Vergessen ist die durchwachsene vergangene Saison, in der sich der Armenier bereits mit Abwanderungsgedanken beschäftigt hat. Gut für den BVB, dass er diese schnell verworfen hat. Ein Verdienst von Trainer Thomas Tuchel, der von Beginn an großes Vertrauen in seinen offensiven Mittelfeldspieler gesetzt hat.

"Bringe dich wieder auf Spitzenklassen-Niveau"

"Er sagte mir schon im ersten Gespräch: Miki, ich kann dich auf ein Spitzenklassen-Niveau bringen. Ich habe erst nicht daran geglaubt, aber er hat es geschafft - und ich bin ihm dankbar", so Mkhitaryan, der vor allem Tuchels Umgang mit der Mannschaft lobt. "Er gibt dir das Vertrauen, das man benötigt. Er spricht viel mit den Spielern und gibt gute Ratschläge. Ich bin sehr glücklich mit ihm zu arbeiten."

Das Vertrauen zahlt der 27-Jährige regelmäßig mit bärenstarken Leistungen zurück. Die Statistiken können sich sehen lassen: In acht der letzten neun Bundesliga-Spiele war er mindestens an einem   BVB-Treffer beteiligt. Bereits jetzt hat er schon mehr als doppelt so viele Scorer-Punkte auf dem Konto (16) als nach Abschluss der letzten Saison (sieben). Mit seinem 17. Assist in 29 Pflichtspielen 2015/16 liegt er an der Spitze aller Bundesliga-Spieler.

So geschehen in der 75. Minute, als er mit einer maßgeschneiderten Hereingabe von der Grundlinie den Service zum entscheidenden 3:1 gegen Gladbach gab. In der Bundesliga liegt er mit neun Vorbereitungen nun alleine an der Spitze vor Gladbachs Raffael (acht). Nebenbei sind mit Pierre-Emerick Aubameyang  (22), Marco Reus (11) und Shinji Kagawa (10) weitere drei BVB-Stars in der Scorer-Top-10 vertreten – Ligaspitze. 

Neue persönliche Rekordmarke in Reichweite

Thomas Tuchel kann sich nach wie vor auf die beste Offensive der Liga (50 Tore) verlassen.  Entsprechend zufrieden zeigt er sich nach dem perfekten Auftakt im neuen Jahr. "Das war eine sehr reife Leistung von meinem Team. Das war Männerfußball."

Auch vom teuersten Borussen der Vereinsgeschichte, der 2013 für 27,5 Millionen Euro von Shakhtar Donezk zum BVB kam. Nur noch vier Torbeteiligungen fehlen Mkhitaryan, dann hat er seine Ausbeute aus seiner ersten Bundesliga-Saison 2013/14 (20 Scorer-Punkte) egalisiert. In seiner momentanen Form dürfte eine neue persönliche Bestmarke nur noch eine Frage von wenigen Spieltagen sein.

Aus Mönchengladbach berichtet Markus Hoffmann

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH