Bundesliga

24.04.2016 - 21:42 Uhr


Hannover 96 steigt ab - die Bundesligisten fühlen mit

Hannover 96 kann sich erhobenen Hauptes aus der Bundesliga verabschieden

Köln - Die Wende kam, doch sie kam zu spät. Hannover 96 hat sich in den vergangenen drei Spielen mit großem Einsatz gegen den sich abzeichnenden Abstieg gestemmt. Vier Punkte in diesen drei Partien waren am Ende dennoch zu wenig. Durch den Sieg von Eintracht Frankfurt gegen den 1. FSV Mainz 05 ist klar, dass die "Roten" nächste Saison in der 2. Bundesliga spielen.

Mit einer bemerkenswerten Moral holte Hannover nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 beim FC Ingolstadt. Für eine Mannschaft, die seit Wochen lesen kann, dass sie quasi abgestiegen ist, keine Selbstverständlichkeit. "Wir wollen den Verein Hannover 96 bis zum Ende hin gut repräsentieren", sagte Kapitän Ron-Robert Zieler nach dem Spiel. Gegen Ingolstadt gelang dies.

Frankfurt besiegelt den Abstieg

Am Ende stieg Hannover 96 auf der Couch ab. Durch den Sieg von Eintracht Frankfurt gegen den 1. FSV Mainz 05 haben die Hessen nun 30 Punkte. Der 16. Werder Bremen hat 31 Zähler, neun mehr als Hannover (zur Tabelle). Da Werder und die Eintracht am letzten Spieltag aufeinandertreffen, hat mindestens einer der beiden Clubs am Saisonende 32 Zähler auf dem Konto und ist damit unerreichbar für Hannover. Die Auftritte in den letzten Spielen machten zwar nochmal Mut, aber: "Leider zu spät", wie Zieler nach dem Spiel in Ingolstadt bemerkte.

Bundesliga-Clubs fühlen mit

Die Reaktion der Hannoveraner auf das Ergebnis in Frankfurt war nach Vorne gewandt: "Alles, alles geht vorbei... Wir kommen wieder! Niemals allein - auch in Liga 2!", twitterten die Niedersachsen, als der Abstieg besiegelt war. Prompt reagierten einige Bundesliga-Clubs mit aufbauenden Nachrichten für Hannover 96.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH