Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Bundesliga

08.01.2016 - 15:30 Uhr


GroSSkreutz: Weltmeister mit Leidenschaft für Stuttgart

Kevin Großkreutz hat bereits sein erstes Testspiel im Trikot des VfB Stuttgart absolviert

Im Trainingslager in Belek bereitet sich der 27-Jährige (links) mit seinen Teamkollegen Serey Die und Co. auf die Rückrunde vor

Für Borussia Dortmund absolvierte Großkreutz 176 Spiele, unter dem damaligen Trainer Jürgen Klopp

Köln – Rot-Weiß statt Schwarz-Gelb und dennoch wird Kevin Großkreutz ab sofort wieder in der Bundesliga auflaufen. Der in Dortmund geborene Offensivspieler kommt vom türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul zum VfB Stuttgart – die Vorfreude auf die Bundesliga ist schon jetzt riesig.

Mit dem Namen Kevin Großkreutz verbinden Fußballfans eigentlich den Verein Borussia Dortmund. Großkreutz wuchs im Dortmunder Stadtteil Eving auf, wurde mit dem BVB groß und unterstützte die Schwarz-Gelben vom Kindesalter an im Stadion.

BVB-Durchbruch im zweiten Anlauf

Schon mit vier Jahren schnürte er die Fußballschuhe für den VfL Kemminghausen, wo die Geschichte vom Fußballfan zum Fußballprofi beginnen sollte. Über weitere Stationen in der fußballbegeisterten Stadt beim DJK Rot-Weiß Obereving und beim FC Merkur 07 schaffte er es in den Jugendbereich von Borussia Dortmund.

Der eigentliche Sprung nach oben folgte allerdings über die Station beim etwa 60 Kilometer entfernten Club Rot-Weiß Ahlen (damals noch LR Ahlen), wo er sich von dem Jugend- ins Profiteam hochgearbeitet hat und regalmäßig in der Regionalliga-Nord auflief. 2008 stieg das Team mit Großkreutz und dem heutigen BVB-Star Marco Reus in die 2. Bundesliga auf.

Im Jahr 2009 dann der zweite Versuch: Die Rückkehr zu Borussia Dortmund. Die Leidenschaft des Ur-Dortmunders machte sich mit Leistungen auf dem Platz bemerkbar. Er kam in seiner ersten Profi-Saison beim BVB in 32 der 34 Spiele zum Einsatz, ab dem 14. Spieltag immer in der Startelf und war zudem der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Klopp-Elf (5 Tore, 3 Vorlagen). Unter Trainer Jürgen Klopp bekam Großkreutz die Chance, sich zu beweisen und wurde sowohl auf den offensiven Außenbahnen, als auch als Außenverteidiger flexibel eingesetzt.

Meister, Double-Sieger, Weltmeister

"Dortmunder Jungs, Dortmunder Jungs, wir sind alle Dortmunder Jungs", schallte es regelmäßig in Anlehnung an den Ur-Dortmunder durch den Signal Iduna Park, wo die Erfolgsgeschichte ihren Lauf nahm. Im Jahr 2011 holte Großkreutz mit dem BVB die Meisterschaft und verstärkte auch seine persönlichen Daten: Er erzielte acht Tore und gab sieben Torvorlagen. Im darauffolgenden Jahr gewann er mit der Borussia mit Meisterschale und DFB-Pokal das Double, im Jahr 2013 dann die Teilnahme am Champions-League-Finale zwischen den beiden Bundesligisten aus Dortmund und München. Auch zwei Supercup-Siege (2013, 2014) zählen zu seinen Erfolgen. 176 Einsätze hat er für die Borussen in der Bundesliga aufzuweisen und spielte von 2009 bis 2015 bei den Schwarz-Gelben.

Der 27-Jährige gehörte zum Aufgebot der Deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, wo das Team von Joachim Löw den Weltpokal holte. Durch die hochkarätige Konkurrenz im Kader der Dortmunder entschied sich der 27-Jährige für einen Wechsel ins Ausland – zu Galatasaray Istanbul. Dort verlief die Zeit allerdings nicht wie geplant. Erst brachten ihn Verletzungen zu Beginn des vergangenen Jahres aus dem Tritt und auch die vergangene Halbserie in der türkischen Süper Lig bei Galatasaray entsprach nicht den Vorstellungen des Außenbahnspielers.

Als Schwabe zurück in die Bundesliga

Jetzt kehrt der Weltmeister in die Bundesliga zurück und will beim VfB Stuttgart durchstarten. "Die Bundesliga gehört zu den stärksten Ligen weltweit. Die Vorfreude, unsere gemeinsamen Ziele beim VfB zu erreichen, ist riesig", sagte Kevin Großkreutz.

"Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe und darauf, die gesamte Mannschaft kennenzulernen", fügte Großkreutz hinzu, der mit dem VfB bereits im Trainingslager in Belek (Türkei) trainiert. Zwei seiner neuen Teamkollegen kennt er bereits aus Dortmunder Tagen. Bis im vergangenen Sommer spielte er dort noch mit dem heutigen VfB Torhüter Mitch Langerak zusammen, auch Daniel Ginczek kennt er noch aus seiner Zeit bei der Borussia. Der 27-Jährige wird künftig das VfB Trikot mit der Rückennummer 15 tragen. Im Testspiel der Schwaben beim türkischen erstligisten Antalyaspor kam Großkreutz bereits zum Einsatz.

Am 23. Januar findet das erste Rückrunden-Spiel der Stuttgarter statt. Das Team von Jürgen Kramny trifft auf den 1. FC Köln. Spektakulär wird es zudem im Pokal, da Großkreutz im Trikot des VfB auf einen alten Bekannten trifft: Den BVB.

Von Patrick Eckholt

Weitere Artikel
Tabelle
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH