Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Bundesliga

17.01.2016 - 11:39 Uhr


FCI und M05: Daheimgebliebene treffen auf Gipfelstürmer

Bei ihrer Premiere in der Bundesliga feiern Christian Clemens und Co. gegen Mainz 05 gleich den ersten Sieg für Ingolstadt

Köln - Im Hinspiel feierte Aufsteiger FC Ingolstadt beim 1. FSV Mainz 05 gleich bei seiner Premiere den ersten Sieg in der Bundesliga. Zum Auftakt der Rückrunde wollen beide Clubs, nachdem sie in den letzten Spielen vor der Winterpause nicht gewinnen konnten, wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. bundesliga.de checkt wie die beiden Clubs in Form sind und wie die Vorbereitung gelaufen ist.

Die Schanzer haben den Winter in der Heimat verbracht. Statt in den warmen Süden zu fliegen, sind sie in Ingolstadt geblieben. "Wir sind insgesamt sehr froh darüber, unsere Vorbereitung zuhause absolviert zu haben. Die Spiele, die wir hatten, waren auf dem Untergrund, der uns in der Bundesliga erwarten wird", erklärt Coach Ralph Hasenhüttl den Verzicht auf ein Trainingslager im Ausland. Zwei Siege und ein Remis hat der Aufsteiger in den Tests gegen zwei Clubs aus der 2. Bundesliga und einen Drittligisten eingefahren. Vor allem defensiv hat sich die zweitbeste Abwehr der Bundesliga dabei gewohnt stark präsentiert und nur einen Gegentreffer zugelassen.

In der Offensive haperte es indes. Gegen Karlsruhe und Kaiserslautern gelang nur ein Treffer. Um die Sturmflaute, die schon in der kompletten Hinrunde herrschte - Ingolstadt hat mit elf die mit Abstand wenigsten Tore aller Bundesliga-Clubs erzielt - wurde Stürmer Dario Lezcano verpflichtet. Der 25-jährige Nationalspieler aus Paraguay erzielte zuletzt in 14 Spielen für den FC Luzern elf Tore in der Schweiz. Dafür fällt Verteidiger Tobias Levels mit einer Sprunggelenksverletzung lange aus. An der eher abwartenden Spielweise aus einer gut gestaffelten Abwehr heraus wird sich aber eher nichts ändern.

Mainzer erklimmen Dreitausender

Mit eher ungewöhnlichen Methoden hat FSV-Coach Martin Schmidt seine Mainzer für die kommenden Aufgaben gestählt. Die Rheinhessen haben in der Schweiz mit Schneeschuhen einen Berg erklommen und auf knapp 3.000 Metern Höhe in Zelten im Freien übernachtet, bei Minusgraden. Da klingt das anschließende Trainingslager im spanischen Marbella schon fast nach Erholung. "Wir haben in der Gruppe viele Prozesse ausgelöst, vor allem Kommunikation untereinander, was im normalen Trainingsalltag in dieser Form nicht möglich ist“, sagt Schmidt über den Gipfelsturm.

Den Trip nach Spanien nutzten die Mainzer auch zu zwei Testspielen gegen Clubs aus Belgien - mit komplett unterschiedlichen Resultaten. Einem 0:3 gegen Standard Lüttich folgte ein gutes 2:0 gegen den FC Brügge. "Wir haben gesehen, dass unser Umschaltspiel greift, wenn wir gute Balleroberungen haben", sagt Schmidt. Nach zuletzt zwei tor- und sieglosen Spielen zum Abschluss der Hinrunde inklusive einem 0:2 gegen Hertha BSC will Schmidt in Ingolstadt unbedingt wieder punkten. Mit dazu beitragen soll auch der einzige Winterzugang des FSV, Karim Onisiwo. Der 23-jährige Stürmer schoss den SV Mattersburg vergangene Saison mit 18 Toren und zehn Assists in die österreichische Bundesliga, debütierte im Herbst dann in der Nationalmannschaft der Alpenrepublik. Mit ihm wollen die Mainzer nun den Sprung in den Europacup angehen, schließlich liegen sie nur drei Punkte hinter Platz sechs.

Wie geht das Spiel aus? 10 Fragen zum Spiel:

Weitere Artikel
Tabelle
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH