Fantasy Manager

15.05.2017 - 11:50 Uhr


Fantasy Manager: Die Top11 des 33. Spieltags

Köln - Gleich mit drei Spielern ist die TSG 1899 Hoffenheim in der Fantasy-Top11 des 33. Bundesliga-Spieltags vertreten. Bei der rasanten Partie gegen Werder Bremen verdienten sich Steven Zuber, Adam Szalai und Andrej Kramaric am Samstag eindrucksvoll ihre Punkte. Zwei Spieler des FC Bayern München haben es nach dem Wahnsinns-Spiel gegen RB Leipzig außerdem in die Top11 geschafft. Und auch Hertha BSC ist mit zwei Spielern dabei.

Tor:

Rune Jarstein (Hertha BSC, 10 Punkte) wehrte beide Bälle ab, die auf seinen Kasten geflogen kamen und war der einzige Keeper am 33. Spieltag, der zu null spielte.

Abwehr (v.l.n.r.):

Jordan Torunarigha (Hertha BSC, 18 Punkte) erzielte im siebten Bundesliga-Spiel sein erstes Tor (mit seinem erst zweiten Bundesliga-Torschuss).

Stefan Bell (1. FSV Mainz 05, 11 Punkte) erzielte sein fünftes Saisontor, er ist dadurch gemeinsam mit Dortmunds Lukasz Piszczek der torgefährlichste Verteidiger dieser Saison.

Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg, 11 Punkte) war zweikampfstärkster Freiburger (68 Prozent gewonnen) und gewann auch absolut gesehen die meisten Zweikämpfe seines Teams (19).

Lukas Klünter (1. FC Köln, 11 Punkte) erzielte mit seinem dritten Torschuss in der Bundesliga sein erstes Tor, es war zugleich der erste Treffer durch einen Kölner Abwehrspieler in dieser Saison.

Mittelfeld (v.l.n.r.):

Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen, 12 Punkte) gab die Torvorlage zum 2:2 (bereits seine fünfte der Saison) und gewann die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (20).

Steven Zuber (TSG 1899 Hoffenheim, 13 Punkte) erzielte sein viertes Saisontor und gab seine vierte Torvorlage in dieser Spielzeit. Mit 34,1 km/h erreichte er die höchste Maximalgeschwindigkeit des Spiels.

Arjen Robben (FC Bayern München, 15 Punkte) gab zunächst die Torvorlage zum 3:4 durch Lewandowski, in der Nachspielzeit erzielte er mit seinem zwölften Saisontor noch den 5:4-Siegtreffer für den Deutschen Meister. Seine acht Torschussbeteiligungen überbot auf dem Platz keiner.

Angriff (v.l.n.r.):

Adam Szalai (TSG 1899 Hoffenheim, 14 Punkte) gab eine Torvorlage und erzielte sein achtes Saisontor, sieben davon in 2017. Mit 40 Bundesliga-Toren ist er nun alleiniger Rekord-Ungar vor Szabolcs Huszti (39).

Andrej Kramaric (TSG 1899 Hoffenheim, 15 Punkte) schnürte seinen dritten Bundesliga-Doppelpack und erzielte nun zwölf seiner 15 Saisontore im Jahr 2017. Der Kroate war sehr laufstark und gewann 67 Prozent seiner Zweikämpfe.

Robert Lewandowski (FC Bayern München, 16 Punkte) gab die meisten Torschüsse ab (sechs) und schnürte seinen elften Doppelpack in dieser Saison (er traf zum 1:1 und 3:4); das war in der Bundesliga-Geschichte bisher nur Gerd Müller gelungen (1971/72 sogar zwölf Mal). Der Pole war mal wieder der punktbeste Angreifer im Fantasy Manager.

Video: So funktioniert der Fantasy Manager

Weitere Artikel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH