Bundesliga

09.11.2016 - 14:00 Uhr


Der Fantasy-Experte: So wird ein Zweikampf bewertet

Das Paradebeispiel für einen Zweikampf: Schalkes Bentaleb (l.) und Dortmunds Pulisic kämpfen im packenden Revierderby um den Ball

Köln - Hätte am Sonntag nicht Alessandro Schöpf für den FC Schalke 04 gegen Werder Bremen einen Doppelpack geschnürt, meine Fantasy-Manager-Elf wäre am 10. Spieltag komplett ohne Torerfolg geblieben. So war es nicht zum ersten Mal in dieser Saison die Zweikampfstärke meines Teams, die mir das Ergebnis des Wochenendes rettete. Von insgesamt 109 Punkten, die ich einfuhr, kamen 47 Zähler durch gewonnene Duelle zustande - das sind 43 Prozent.

>>> Die zweite Chance: So funktioniert die Herbstliga

Jetzt in die Herbstliga einchecken!

Das hört sich sich nach einer ganzen Menge an - und ist es auch. Aber erst das Wissen, was einen "Zweikampf" nach offiziellen DFL-Regularien ausmacht, lässt erahnen, welch wertvolle Punktequelle Zweikämpfe ausmacht. Nach der Definition ist es eine "Aktion, in der zwei Spieler verschiedener Mannschaften die physische Möglichkeit besitzen, Ballkontrolle entweder zu erlangen oder zu erhalten und dieses auch versuchen". Das mag einfach und selbstverständlich klingen, doch der Katalog führt danach noch verschiedene Varianten eines erfolgreichen Zweikampfs aus, durch die du Punkte im Fantasy Manager einfahren kannst. So mancher davon dürfte überraschen…

1. Erfolgreicher Zweikampf

Dies ist, wenn ein um den Ball kämpfender Spieler ein direktes Duell gegen einen ebenfalls um Ballkontrolle bemühten Kontrahenten für sich entscheidet. Ein erfolgreiches Kopfballduell zum Beispiel fällt unter diesen Punkt.

2. Ballgewinn im Zweikampf

Vergleichbar zu dem oben genannten, aber mit einem gewichtigen Unterschied: Der Gegner ist im Besitz des Balles, wenn der entsprechende Spieler ihn zu erobern versucht – zum Beispiel mit einer Grätsche. Auch noch nicht wirklich überraschend!

3. Einen Gegner umdribbeln

Hast du dich jemals gefragt, warum deine Flügelspieler so viele Zweikämpfe im Fantasy Manager gewinnen? Nun, das erklärt sich wie folgt: Wenn ein Spieler den Ball am Fuß in der Nähe eines Gegenspielers führt und diesen in seinem Besitz behält, sei es durch einen Übersteiger, eine Körpertäuschung oder durch einen knackigen Antritt, dann gilt dieses Duell als "gewonnen".

4. Gefoult werden

Ja, auch wenn ein Spieler gefoult wird, gewinnt er einen Zweikampf. Dario Lezcano und Tobias Levels haben es derzeit mit ihrem FC Ingolstadt 04 in der Bundesliga nicht einfach, dennoch sind sie zwei der meistgefoulten Spieler im Spiel. Und so konnte das FCI-Duo in dieser Saison auch ordentlich Punkte im Fantasy Manager einheimsen.

Die fünf besten Einzelleistungen im Fantasy Manager

5. Blocks, Schüsse und Pässe

Dieser Punkt dürfte zweifellos der komplizierteste sein, denn: Einem Spieler wird auch dann ein gewonnener Zweikampf gutgeschrieben, wenn er in einem Duell mit einem Gegenspieler einen Pass oder einen Schuss erfolgreich anbringen kann. Umgekehrt gewinnt ein Abwehrspieler ebenso einen Zweikampf, wenn er einen Pass oder einen Schuss erfolgreich unterbinden kann.

Mit all dem im Hinterkopf dürfte es keine Ausrede mehr geben, den 11. Spieltag nicht erfolgreich zu bestreiten!

Viel Spaß und gutes Gelingen wünscht

Euer "Experte" Matt

>>> Hier geht es direkt zum offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH