Fantasy Manager

04.10.2016 - 15:47 Uhr


Fantasy Upgrade: Die drei Top-Überraschungen

Für den Experten Matt war Bastian Oczipka (r.) die größte Überraschung der bisherigen Saison

Köln – Die Länderspielpause bietet die optimale Gelegenheit, die ersten sechs Spieltage in der Geschichte des offiziellen Bundesliga Fantasy Managers noch einmal Revue passieren zu lassen. Unsere drei Insider haben sich alle 54 bisherigen Bundesliga-Partien ganz genau angeschaut. Sie helfen Euch, das Maximum aus dem Fantasy-Upgrade, das Euch unbegrenzte Transfers während der Länderspielpause ermöglicht, herauszuholen. Heute verraten Euch James "Der Coach", Matt "Der Experte" und Flo "Der Scout", welche Spieler sie zum Saisonstart ganz besonders überrascht haben.

>>> Hier geht's direkt zum offiziellen Bundesliga Fantasy Manager!

Der Scout: Konstantinos Stafylidis (VT, FC Augsburg, 6,7M)

Auch wenn ich ganz gerne behaupte, dass mich eigentlich nichts überraschen kann, haben mich die ersten sechs Spieltage des Fantasy Managers eines besseren belehrt. Einige Spieler habe ich bei weitem nicht so stark erwartet, während ich anderen deutlich mehr zugetraut habe. Ein Akteur ragt für mich bei den zahlreichen positiven Überraschungen aber noch heraus: Konstantinos Stafylidis. Der Augsburger ist mit 62 Gesamtpunkten der beste Abwehrspieler im Fantasy-Manager. Beim Buchmacher hätte es für diesen Tipp sicher eine gute Quote gegeben. Immerhin habe ich diese Entwicklung schon nach dem ersten Spieltag erahnt und Euch Stafylidis direkt nach dem Saisonstart empfohlen.

Mittlerweile müsst ihr für den griechischen Linksverteidiger 6,7 Millionen von eurem Budget investieren. Das ist immer noch kein Cent zu viel. Nutzt die Möglichkeiten der unbegrenzten Transfers während der Länderspielpause und holt Euch den schussgewaltigen Augsburger ins Team.

Der Experte: Bastian Oczipka (VT, Eintracht Frankfurt, 8,1M)

Nach dem erst in der Relegation gesicherten Klassenerhalt hatte ich die Spieler von Eintracht Frankfurt eigentlich nicht wirklich auf dem Zettel, aber Bastian Oczipka hat das geändert. Der Linksverteidiger war in den ersten Spielen eine Fantasy-Offenbarung. Als unumstrittener Stammspieler in der Frankfurter Defensive hat er allein 17 Punkte für seine Einsatzzeit eingefahren. Darüber hinaus hat der polnische Nationalspieler 24 Punkte durch erfolgreiche Zweikämpfe errungen – nur eine Handvoll Verteidiger übertreffen das bislang.

In der Gesamtpunktzahl liegt er zwar deutlich hinter Stafylidis zurück, aber da die Eintracht derzeit die viertbeste Abwehr der Liga stellt (übrigens gemeinsam mit dem BVB), sind die Aussichten für Oczipka weiterhin rosig. Es könnte jedoch sinnvoll sein, mit der Verpflichtung bis zum 8. Spieltag zu warten, denn am übernächsten Wochenende empfängt die Eintracht den FC Bayern München.

Der Coach: Vedad Ibisevic (ST, Hertha BSC, 10,8M)

Ein Blick auf die Preise der fünf Führenden der Torjägerliste genügt, um festzustellen, dass Vedad Ibisevic im Fantasy Manager heraussticht. Der Berliner ist vier Millionen günstiger als Anthony Modeste, der zweitbilligste aus dem Quintett der Knipser. Ibisevic war bereits an sieben Toren beteiligt, aber der Grund, warum er hinter Robert Lewandowski der Spieler mit den meisten Fantasy-Punkten ist, ist ein anderer. 24 Punkte durch gewonnene Zweikämpfe katapultieren ihn im Ranking so weit nach oben.

Ich hatte den erfahrenen Bosnier tatsächlich am 1. Spieltag in meinem Team, aber anders als Pal Dardai, der seinen Sturmführer zum Kapitän machte, habe ich nicht an ihm festgehalten. Wenn ich es getan hätte, würde Flo vielleicht nicht unsere Liga anführen und mir wäre der eine oder andere blöde Kommentar erspart geblieben. Macht nicht denselben Fehler und vertraut auf seine Stärken.

Video: Das ist das Fantasy-Upgrade

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH