Bundesliga

21.09.2016 - 23:20 Uhr


Die Stimmen zum 4. Spieltag

"Das war das bisher beste Spiel der Saison", fand Bayern-Trainer Carlo Ancelotti

"Wir haben ein Spiel verloren, das man nicht verlieren darf", ärgerte sich Schalke-Coach Markus Weinzierl

"Das war ein Punkt für die Moral", stellte Augsburgs Trainer Dirk Schuster fest

"Ein Unentschieden wäre verdienter gewesen", gab Martin Schmidt nach dem Sieg der Mainzer in Bremen zu

"Wir sind natürlich sehr glücklich mit dem späten, aber verdienten Ausgleich", freute sich Norbert Meier nach der Partie über den dramatischen Punktgewinn

"Das ist ein unglaubliches Ergebnis. Wir haben hart dafür gearbeitet und sind sehr glücklich", befand Thomas Tuchel nach dem 5:1 in Wolfsburg

"Prinzipiell ist aus unseren Ballgewinnen zu wenig rausgekommen", haderte Bruno Labbadia nach der 0:1-Niederlage in Freiburg vor allem mit dem Offensivspiel

"Wir bleiben mit beiden Füßen auf dem Boden und werden nicht anfangen zu spinnen", stellte Niko Kovac nach dem dritten Frankfurter Sieg im vierten Spiel klar

Köln - Was sagen die Protagonisten zu den Spielen des 4. Spieltags der Saison 2016/17? Die Trainerstimmen im Überblick:

FC Bayern München - Hertha BSC

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben von Beginn an gut gespielt. Mit Intensität und Qualität. Das war das bislang beste Spiel der Saison."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Glückwunsch an den FC Bayern. Sie haben einen tollen Tag gehabt. Wir haben versucht, nicht zu mauern, haben versucht, die Bayern weg vom Tor zu halten. Die Tore sind nach individuellen Fehlern gefallen. Wir müssen das akzeptieren, wir müssen daraus lernen. Für uns ist wichtig, jetzt zu regenerieren und gegen Frankfurt ein gutes Spiel abliefern."

>>> Alle Infos zu #FCBBSC im Matchcenter

RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): Wir waren nah dran am Sieg, mussten aber kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Ich glaube, dass uns aufgrund der vielen Kilometer, die wir gelaufen sind, ein bisschen die Präzision im Abschluss gefehlt hat. Mir war schon klar, dass eine Mannschaft wie Mönchengladbach nicht viele Chancen braucht, um sich wieder zurück ins Spiel zu bringen. Ähnlich wie der Gegner wollten auch wir alles. Aber man bekommt nicht immer alles. Heute haben wir nur einen Punkt bekommen. Das ist trotzdem aller Ehren wert gegen einen Gegner, der sich für die Champions League qualifiziert hat.

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): Wir bevorzugen normalerweise ein flüssiges Kombinationsspiel und Ballstafetten, aber die Leipziger haben uns durch ihre Art dazu gezwungen, dass es unheimlich viele lange Bälle und Zweikampfsituationen gab. Es ist sehr schwierig, sich gegen so einen Gegner zu organisieren, weil er nach Ballgewinn sehr schnell nach vorne spielt. Wir spielen es gerne anders, aber umso wichtiger ist es, dieses Spiel anzunehmen – das haben wir vor allem nach der Pause gemacht. Die Jungs haben sich in das Spiel reingebissen, die Zweikämpfe angenommen und sich den Punktgewinn absolut verdient.

>>> Alle Infos zu #RBLBMG im Matchcenter

FC Schalke 04 - 1. FC Köln

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): "Wir haben ein Spiel verloren, das man nicht verlieren darf. Man hat heute gesehen, dass die Mannschaft unter Druck steht. Es ist uns nicht gelungen, das aus dem Kopf zu bekommen. Wir hätten mit einer Führung in die Pause gehen müssen, dann wäre das ein ganz anderes Spiel geworden."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Natürlich sind wir sehr, sehr zufrieden, dass wir es wieder geschafft haben auf Schalke zu gewinnen. Wir haben das ordentlich gemacht und waren ganz gut im Spiel. Ideal war das schnelle 1:1. Das hat uns Zuversicht gegeben. In der zweiten Halbzeit war klar, dass wir mehr Räume bekommen. Das war in Ordnung."

>>> Alle Infos zu #S04KOE im Matchcenter

SV Werder Bremen - 1. FSV Mainz 05

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Es fühlt sich extrem bitter an. Die Mannschaft wollte unbedingt, hat bis zur 85. Minute geführt, und dann kam die ganze Brutalität des Sports. Ich will aber nicht jammern, es geht immer weiter. Gott sei dank bleibt jetzt nicht so viel Zeit bis zum nächsten Spiel."

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben in den ersten 20 Minuten richtig unten durch müssen. Nach dem 1:0 hat das Spiel für uns begonnen. Der Sieg war vielleicht des Guten ein bisschen zu viel. Ein Unentschieden wäre verdienter gewesen, aber wir nehmen das gerne mit."

>>> Alle Infos zu #SVWM05 im Matchcenter

Bayer 04 Leverkusen - FC Augsburg

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind natürlich enttäuscht. Wir haben uns 90 Minuten lang an Augsburg abgearbeitet, das Spiel ging nur in eine Richtung. Aber das Toreschießen fällt uns im Moment sehr schwer. Auf den letzten 30 Metern vor dem gegnerischen Tor fehlt uns etwas der Esprit und die Idee. Wir müssen jetzt sehen, dass wir weiterarbeiten und auch die positiven Dinge dieses Spiels sehen."

Dirk Schuster (Trainer FC Augsburg): "Wir haben heute mit viel Leidenschaft dagegengehalten, auch als Leverkusen noch mal viel Qualität von der Bank gebracht hat. Beim Elfmeter hatten wir natürlich Glück, aber das war heute ein Punkt für die Moral."

>>> Alle Infos zu #B04FCA im Matchcenter

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Es war eine verdiente Niederlage. Der Spielverlauf war äußerst ungünstig. Wir kommen nach dem 0:2 wieder gut ins Spiel, nutzen dann aber vier klare Chancen bis zur Halbzeit nicht. Ich bin nicht unzufrieden, aber vom Ergebnis absolut enttäuscht. Es war ein hochklassiges Spiel. Dortmund hat uns die Konsequenz vorgemacht und verdient gewonnen."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es hat sich lange nicht nach so einem klaren Ergebnis angefühlt. Wir haben trotz der 2:0-Führung auch viel leiden müssen und zu viele hochkarätige Chancen zugelassen. Das Anschlusstor hat die Statik des Spiels verändert. Wir wurden griffiger und haben die Chancen sehr effektiv genutzt. Das ist ein unglaubliches Ergebnis. Wir haben hart dafür gearbeitet und sind sehr glücklich."

>>> Alle Infos zu #WOBBVB im Matchcenter

>>> Weitere Stimmen zum Spiel

Darmstadt 98 - TSG Hoffenheim

Norbert Meier (Trainer Darmstadt 98): "Wir sind natürlich sehr glücklich mit dem späten, aber verdienten Ausgleich. Hoffenheim ist eine sehr spielstarke Mannschaft. Wir haben uns mit zunehmender Spieldauer mehr zugetraut. Beim 0:1 müssen wir wacher sein. Aber die Mannschaft hat nicht aufgesteckt. Die Mannschaft hat alles probiert. Das war das beste der vier bisherigen Spiele."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Der Punktgewinn war für Darmstadt absolut verdient. Wir sind gut ins Spiel gekommen. Dann haben wir die Geduld, die wir haben wollten, ein bisschen verloren. Darmstadt hat an seine Chance geglaubt. Wir haben das Fußballspielen eingestellt. Dann bekommen wir spät, aber verdient, weil Darmstadt ein gutes Spiel gemacht hat, den Ausgleich. Da pennen zwei Spieler im Ablauf."

>>> Alle Infos zu #D98TSG im Matchcenter

>>> Weitere Stimmen zum Spiel

FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt

Markus Kauczinski (Trainer FC Ingolstadt): "Das 0:1 war ein richtiger Nackenschlag. Insgesamt war es ein sehr ausgeglichenes Spiel mit wenig Raum und wenigen klaren Chancen. Wir haben alles probiert, aber der Killerinstinkt ist nicht da. Die Mannschaft hat ein gutes Herz gezeigt. Umso trauriger sind wir, dass wir bisher nur einen Punkt haben."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin mit der Leistung und dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir waren kämpferisch sehr stark und haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Wir bleiben mit beiden Füßen auf dem Boden und werden nicht anfangen zu spinnen, sondern konzentriert weiterarbeiten. Die Welle, auf der wir sind, ist klein. Wenn wir übermütig werden, dann geht es ganz schnell in die andere Richtung."

>>> Alle Infos zu #FCISGE im Matchcenter

>>> Weitere Stimmen zum Spiel

SC Freiburg - Hamburger SV

Christian Streich (Trainer Sport-Club Freiburg): "Es war ein schwieriges Spiel, besonders im Spielaufbau. Da muss man dann Risiko gehen, das haben wir in der zweiten Halbzeit verändert. Sehr gut bei uns war, dass wir nach den Erlebnissen in Berlin und Köln trotz des Drucks sehr leidenschaftlich gearbeitet haben. Mit jeder Minute haben wir immer mehr Zweikämpfe gewonnen. Wir waren heute die Glücklicheren, haben das Spiel aber nicht unverdient gewonnen."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit sind wir so aufgetreten, wie wir uns das vorgestellt haben - mit sehr engen Räumen und vielen Ballgewinnen. Wir haben dann aber falsche Entscheidungen getroffen. Wir haben das Pech gehabt, dass der Ball vom Innenpfosten wieder raus springt. Aber prinzipiell ist aus unseren Ballgewinnen zu wenig rausgekommen."

>>> Alle Infos zu #SCFHSV im Matchcenter

>>> Weitere Stimmen zum Spiel

Jetzt die neue Bundesliga-APP downloaden!

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH