DFB-Pokal

07.02.2017 - 22:35 Uhr


DFB-Pokal am Dienstag: Bayern und Gladbach weiter

Douglas Costa bringt die Bayern mit einem Distanzschuss gegen Wolfsburg in Führung

Gladbach macht gegen Fürth Druck, hier setzt sich Fabian Johnson gegen Daniel Caligiuri durch

Bereits in der fünften Minute erzielt Gideon Jung das 1:0 für den HSV

Ein herrlicher Freistoß von Tom Schütz bringt die Bielefelder Arminia in Walldorf mit 1:0 in Front

Köln - Der Pokalverteidiger steht im Viertelfinale. Bayern München besiegte im Achtelfinale des DFB-Pokals den VfL Wolfsburg mit 1:0. Auch der Hamburger SV, Arminia Bielefeld und Borussia Mönchengladbach stehen unter den letzten acht Teams. Der HSV setzte sich gegen den 1. FC Köln (2:0) durch. Arminia Bielefeld musste lange zittern und gegen den Viertligisten Astoria Walldorf ins Elfmeterschießen (5:4). Borussia Mönchengladbach hatte beim Zweitligisten Greuther Fürth keine Probleme beim 2:0-Erfolg.

>>> So liefen die Partien: Der Liveblog

>>> Die Ergebnisse vom Mittwoch im Überblick

Hamburger SV - 1. FC Köln 2:0

30 Jahre nach seinem letzten Pokal-Triumph darf der Hamburger SV wieder vom Finale in Berlin träumen. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol feierte im Achtelfinale des DFB-Pokals einen 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den 1. FC Köln und steht nach einem starken Auftritt erstmals seit drei Jahren in der Runde der letzten Acht.

Die Treffer für das Bundesliga-Kellerkind erzielten Gideon Jung (5.) und Bobby Wood (75.). Mittelfeldspieler Jung traf per Abstauber, nachdem Keeper Thomas Kessler patzte und einen harmlosen Schuss von Luca Waldschmidt nicht festhalten konnte. Wood brachte den verdienten Sieg nach sehenswertem Doppelpass mit Jung unter Dach und Fach.

FC Astoria Walldorf - Arminia Bielefeld 4:5 n.E.

Erst im Elfmeterschießen hat Arminia Bielefeld den Siegeszug des Pokalschrecks gestoppt. Der Zweitligist steht nach dem 5:4 gegen Viertligisten Astoria Walldorf zum zweiten Mal binnen zwei Jahren im Viertelfinale des DFB-Pokals. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 (1:1, 0:0) gestanden.

Stephan Salger verwandelte den entscheidenden Elfmeter. Als klassentiefster Verein, der noch im Wettbewerb vertreten war, hatte Walldorf in den Runden zuvor den Bielefelder Ligarivalen VfL Bochum und Bundesliga-Schlusslicht Darmstadt 98 ausgeschaltet.

Tom Schütz (52.) erzielte in der regulären Spielzeit das einzige Tor für den Zweitliga-Drittletzten, der sich durch den Erfolg die Viertelfinal-Prämie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Höhe von rund einer Million Euro sicherte. Der Tabellenzehnte der Regionalliga Südwest kam zwischenzeitlich durch Marcel Carl (78.) zum Ausgleich.

FC Bayern München - VfL Wolfsburg 1:0

Der FC Bayern hat im DFB-Pokal die Runde der letzten Acht erreicht. Die Münchner setzten sich im Achtelfinale gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0 (1:0) durch und wurden dabei erst in der Schlussphase ernsthaft gefordert. Damit lebt der Traum vom zweiten Titel-Triple nach 2013 weiter.

Flügelstürmer Douglas Costa traf in der 17. Minute mit einem Distanzschuss, den VfL-Kapitän Luiz Gustavo unhaltbar abfälschte. Im ersten K.o.-Spiel des Jahres war der Rekord-Pokalsieger von Beginn an klar feldüberlegen, ohne jedoch den ganz großen Druck entfachen zu können. Arjen Robben kam in der neunten Minute zur ersten Chance, Wolfsburgs Torwart Koen Casteels parierte den akrobatischen Linksschuss jedoch.

Die Begegnung blieb auch nach der Pause ein eher ungleiches Duell. Die Münchner versäumten es allerdings, bei Möglichkeiten von Thiago (55.) sowie Costa und Alaba (beide 56.) schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Der Rekordmeister drängte weiter auf die Entscheidung, Wolfsburg hatte durch Yunus Malli (82.) und Daniel Didavi (85.) große Chancen zum Ausgleich.

Greuther Fürth - Borussia Mönchengladbach 0:2

Borussia Mönchengladbach darf mit Trainer Dieter Hecking nun auch wieder von besseren Pokal-Zeiten träumen. Die Fohlen-Elf erreichte durch einen souveränen 2:0 (2:0)-Sieg bei Zweitligist SpVgg Greuther Fürth das Viertelfinale und setzte seinen jüngsten Aufwärtstrend unter Hecking fort.

Oscar Wendt brachte den klar überlegenen Erstligisten in der 12. Minute in Führung. Thorgan Hazard erhöhte in der 36. Minute per Foulelfmeter. Der Belgier war selbst gefoult worden. Fürth spielte ab der 18. Minute in Unterzahl. Adam Pinter sah nach einer Attacke gegen Weltmeister Christoph Kramer die Rote Karte.

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
#BLFantasy
#BLTippspiel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH