Bundesliga

17.10.2016 - 18:46 Uhr


Wolfsburg und Hecking trennen sich einvernehmlich

Dieter Hecking und der VfL Wolfsburg gehen nach über dreieinhalb Jahren getrennte Wege

U23-Coach Valerien Ismael übernimmt voererst das Training und die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in Darmstadt am kommenden Spieltag

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg und Dieter Hecking haben ihre Zusammenarbeit einvernehmlich beendet. Die Entscheidung fiel am Montagnachmittag und wurde Dieter Hecking in einem persönlichen Gespräch von Geschäftsführer Klaus Allofs mitgeteilt. Auch Assistenztrainer Dirk Bremser wird den VfL verlassen. Vorerst übernimmt der Trainer der U23, Valerien Ismael, interimsweise das Training und die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in der Bundesliga beim SV Darmstadt 98 (22. Oktober).

"Menschlich tut mir dieser Schritt sehr leid. Es war eine große Freude, mit Dieter Hecking und Dirk Bremser zusammenzuarbeiten. Wir haben in den intensiven fast vier Jahren eng und erfolgreich zusammengearbeitet, mit dem Gewinn des DFB-Pokals und der Vize-Meisterschaft 2015 als Höhepunkt einer bis dahin kontinuierlich nach oben führenden Entwicklung. Leider haben wir es in der vergangenen Saison trotz toller Spiele in der Champions League nicht geschafft, uns in der Liga für den internationalen Wettbewerb zu qualifizieren, und auch der personelle Umbruch im Kader in diesem Sommer hat nicht den von uns allen erhofften Umschwung gebracht. Nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen sind wir zu der Entscheidung gekommen, durch einen Wechsel auf der Cheftrainerposition dem Team neue Impulse zu geben. Wir bedanken uns bei Dieter Hecking ausdrücklich für die hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft", so VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs.

"Ich respektiere die Entscheidung des Clubs"

Dieter Hecking: "Natürlich bin ich enttäuscht, aber es gehört als Trainer in diesem Geschäft dazu, dass man mit einer Trennung rechnen muss, wenn die Erfolge ausbleiben. Das war bei uns zuletzt leider der Fall. Ich hätte gerne mit der Mannschaft weitergearbeitet und sie wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt, respektiere aber die Entscheidung des Clubs. Ich möchte mich auf diesem Weg bei meinen Spielern, meinem Trainer- und Funktionsteam, den Mitarbeitern des VfL Wolfsburg und den Fans für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren bedanken. Wir haben hier zusammen tolle Erfolge gefeiert, auf die wir stolz sein können."

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH