Bundesliga

07.05.2016 - 20:00 Uhr


Rekord-Bayern sichern historisches Meisterstück

Am vorletzten Spieltag ist es soweit: Der FC Bayern München macht den vierten Meistertitel in Folge perfekt

Beim 2:1-Sieg in Ingolstadt erzielt Robert Lewandowski beide Treffer. Die Torjägerkanone ist greifbar

Köln - Der FC Bayern München ist durch den 2:1-Sieg beim FC Ingolstadt zum 25. Mal in der Bundesliga Deutscher Meister. Damit haben sich die Münchner in 47 Prozent aller Bundesliga-Spielzeiten den Titel gesichert – was für eine herausragende Leistung.

Erstmals schafften die Münchner vier Meisterschaften in Folge (Infografik: Der Weg zum vierten Titel in Folge). Geadelt wurde der Titel durch Verfolger Borussia Dortmund – dem besten Tabellenzweiten der Bundesliga-Geschichte.

Die späteste Entscheidung seit sechs Jahren

Die Münchner nutzten den dritten Matchball: Am 31. Spieltag bei Hertha BSC wurde es nichts, weil Dortmund gewann, am 32. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach wurde es nichts, weil Bayern nicht gewann. So war es nun die späteste Meisterentscheidung seit sechs Jahren, 2009/10 wurde Bayern am 34. Spieltag rechnerisch Meister.

Seitdem die Allianz Arena 2005 eröffnet wurde, hat der FC Bayern in seiner neuen Heimat nie die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht (zuletzt 2000 im Olympiastadion). Die letzten zehn Titel sicherten sich die Münchner immer in einem Auswärtsspiel bzw. auf dem Sofa. Am nächsten Wochenende wird dann die Meisterschale in der Allianz Arena übergeben.

Hattrick für Pep Guardiola

FCB-Trainer Pep Guardiola gelang zudem ein Meisterschafts-Hattrick als Trainer. Er ist der erste Ausländer, der dies geschafft hat (drei Meisterschaften in den ersten drei Bundesliga-Jahren schaffte vor dem Spanier überhaupt kein Coach). Drei Meistertitel hintereinander schafften zuvor nur Udo Lattek und Ottmar Hitzfeld: Lattek gelang dies mit Bayern gleich zwei Mal, Hitzfeld wurde mit den Bayern ebenfalls (1998/99, 1999/00 und 2000/01) drei Mal in Folge Deutscher Meister.

Einige Spieler erlebten die komplette Serie der vier Meistertitel mit. Zehn Spieler hatten bei allen vier Meisterschaften in Serie zumindest einen Saisoneinsatz: David Alaba, Jerome Boateng, Philipp Lahm, Javi Martinez, Thomas Müller, Manuel Neuer, Rafinha, Franck Ribery, Arjen Robben und der heutige Wolfsburger Dante.

Kapitän Lahm auf Rekordmeister-Kurs

Von Bayerns bewährten Kräften dieser Saison waren Arturo Vidal, Douglas Costa, Kingsley Coman und Joshua Kimmich noch nie Deutscher Meister. Die drei erstgenannten Spieler triumphierten schon im Ausland, für Kimmich wäre es eine absolute Premiere. Der 21-jährige spielte vor zwei Jahren noch in der 3. Liga, wurde durch die vielen Ausfälle in der Abwehr in seiner ersten Bundesliga-Saison aber gleich sehr wichtig und blieb in 23 Einsätzen unbesiegt.

Kapitän Philipp Lahm sicherte sich bereits seinen siebten Titel. Ihm fehlt nur eine weitere Meisterschaft, um zu den Rekordmeistern Oliver Kahn, Mehmet Scholl und Bastian Schweinsteiger (je acht Meisterschaften) noch aufzuschließen.

Franck Ribery ist bei einem halben Dutzend Deutschen Meisterschaften angelangt. Mehr Titel hat kein Ausländer geholt (sechs Meisterschaften holten auch Kuffour, Lizarazu, Pizarro und Salihamidzic). Und auch auf der Jagd nach einem personalisierten Titel ist ein FCB-Spieler auf Kurs: Robert Lewandowski steht vor seiner zweiten Torschützenkanone. Mit 29 Toren hat er den Ausländer-Saisonrekord eingestellt.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH