Bundesliga

20.03.2016 - 16:57 Uhr


Endlich der Beste - Pizarro ist Werders Rekordknipser

101 - Claudio Pizarro ist durch sein Tor gegen Mainz Rekordtorschütze von Werder Bremen

Per Elfmeter trifft Pizarro zum 1:1-Ausgleich. Sein zehnter Treffer im Jahr 2016

Der Jubel über seinen Treffer ist groß, Pizarro schnappt sich nach dem Spiel den Ball als Souvenir

Köln - Claudio Pizarro ist seit dem Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 (zum Spielbericht) der beste Torschütze der Bremer Bundesliga-Geschichte. Mit seinem Tor zum 1:1-Ausgleich sichert er Werder nicht nur einen Punkt, sondern schnappt sich auch den Torrekord. Damit knackt er eine weitere Bestmarke, genug hat er noch lange nicht.

Der Treffer gegen Mainz ist Pizarros elftes Tor im zehnten Pflichtspiel 2016. Allein in der Bundesliga traf er in der Rückrunde zehn Mal. Damit ist er gemeinsam mit Robert Lewandowski der erfolgreichste Knipser in diesem Kalenderjahr (zur Torschützenliste). Und natürlich ist es Pizarros 101. Bundesliga-Tor für Werder. Er schließt damit zu Werder Bremens Rekordtorschützen Marco Bode auf.

Bode bestritt aber mehr als doppelt so viele Spiele für Werder (379) als der Peruaner (182). Und Pizarro hat noch lange nicht genug. "Wenn ich von der Nationalmannschaft zurückkomme, möchte ich noch ein paar Tore schießen für Werder", sagt Pizarro. "Damit die anderen nicht so schnell an mich herankommen." Der Einzige, der ihm wirklich gefährlich werden könnte, nämlich Marco Bode, ist mittlerweile Aufsichtsrats-Chef in Bremen und wird die Schuhe wohl eher nicht mehr schnüren.

Darüber, dass er den Rekord nun bald los ist, ist Bode aber gar nicht unglücklich. "Alle Hoffnungen, die wir in diesen Transfer gesetzt hatten, sind aufgegangen. Er spielt eine außergewöhnliche Saison und macht wichtige Tore", sagt Bode. "Er ist aber auch in der Kabine ein wichtiger Ansprechpartner." Pizarros Teamkollege Jannik Vestergaard hebt die Qualitäten des Peruaners ebenfalls hervor. "Er ist unglaublich", sagt Vestergaard. "Claudio spielt auf einem so hohen Niveau. Er ist nicht nur wegen seiner Tore ein enorm wichtiger Spieler für unser Team", sagt der Verteidiger. "Claudio ist auf und neben dem Platz eine super Typ. Es ist eine Ehre für alle von uns mit jemandem wie ihm zusammen zu spielen, der eine so große Erfahrung hat und bereits so viele Titel gewinnen konnte."

Sechs Mal feierte Pizarro die Deutsche Meisterschaft, ebenso oft reckte er den DFB-Pokal in die Höhe. Kein ausländischer Spieler der Bundesliga-Historie wurde öfter Deutscher Meister als der Peruaner. Zudem ist er der erste Peruaner, der die Champions League gewonnen hat.

"Claudio ist einfach eine Bank", sagt Sportchef Thomas Eichin. Pizarros Zahlen in der Bundesliga sind genauso beeindruckend, wie seine Titelsammlung. Pizarro ist sowohl in Bezug auf die Anzahl seine Spiele (mit 406 Spielen einziger Ausländer im 400er-Klub) als auch seiner 188 Tore der Rekord-Ausländer der Bundesliga-Geschichte.

Der "Pizza"-Service wird mittlerweile in der 16. Bundesliga-Saison erfolgreich betrieben, in zwölf dieser 16 Spielzeiten traf der Stürmer zweistellig. Und auch das "hohe Alter" bremst Pizarro nicht. Manfred Burgsmüller kam mit 36 Jahren einmal auf 13 Saisontore. Ein 37-Jähriger hatte vor Pizarro noch nie in einer Saison ein Dutzend Tore erzielt. Er ist auch der älteste Dreierpacker der Bundesliga-Historie.

"Für einen Fußballer bin ich vielleicht alt, weil die meisten Kollegen früher aufhören", sagte Pizarro nach dem 4:1-Sieg gegen Hannover vor zwei Wochen. "Aber ich fühle mich ganz gut." Er hat seine Ernährung ein wenig umgestellt und nachdem die Hinrunde mit nur zwei Toren noch als Anlaufzeit gelten mag, dreht er jetzt immer mehr auf. "Ich freu mich sehr für Claudio", sagt Werder-Kapitän Clemens Fritz. "Er ist ein herausragender Spieler. Ich hätte ihm heute sogar noch ein Tor mehr gewünscht, damit er seinen Rekordtag mit drei Punkten feiern kann."

Und Trainer Viktor Skripnik schickt beinahe so etwas wie eine Drohung an die kommenden Gegner: "Ich glaube, er ist noch heißer, das 102. Tor zu machen", sagt Skripnik zu Pizarros Treffer. "Dann wäre er der alleinige Rekordhalter. Hoffentlich macht er in den nächsten Wochen so weiter." Geht es nach Werder, kann Pizarro sogar noch länger so weiter machen. "Ich würde mich freuen, wenn er noch ein weiteres Jahr bei uns spielen könnte", sagt Marco Bode. "Ich denke, dass die Aussichten gut sind."

Sebastian Stenzel und Tobias Anding (Daten)

Weitere Artikel
#Spielplan
Tabelle
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH