Bundesliga

12.08.2016 - 19:03 Uhr


Offizieller Bundesliga Fantasy Manager: Den Kapitän bestimmen mit James "The Coach" Thorogood

Viele weiße Westen: Bayerns Manuel Neuer könnte ein guter Kapitän sein

Köln - Ihr habt also endlich Eure Mannschaft zusammengestellt und Eure Startelf bestimmt? Alles klar, mache ich auch jede Woche. Jetzt wird's aber knifflig: Wer wird Euer Mannschaftskapitän?

Der Autor

James "Der Coach" Thorogood ist beim Thema Taktik und Formationen unerreicht. Er ist Bundesliga-verrückt. Juan Arango, Raul und Sascha Mölders sind seine drei Lieblingsspieler aller Zeiten. Regelmäßig führt er beim Edelitaliener Taktik-Diskussionen mit Carlo Ancelotti. Auch mit Thomas Tuchel hat "JT" schon Salz- und Pfefferstreuer über den Tisch geschoben.

Wählt Euren Kapitän weise!

Im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager punktet der Kapitän doppelt! Das macht ihn zum mit Abstand wichtigsten Spieler in Eurem Team. Den richtigen Spielführer auszuwählen macht häufig den Unterschied zwischen einem guten und einem herausragenden Spieltag im Fantasy Manager. Wollt Ihr nach dem Wochenende ständig hören, wie viel besser Eure Freunde sind? Nein! Deshalb müsst Ihr Euren Kapitän weise wählen!

Hört sich zwar abgedroschen an, und normalerweise halte ich mich nicht mit Klischees auf, aber Tore entscheiden Spiele! Im Fantasy Manager ist das nicht anders. Die meisten Punkte gibt es für erzielte Tore, Torvorlagen und "weiße Westen". Das Schöne daran ist, dass Euer Kapitän eigentlich auf jeder Position spielen kann - solange er eine dieser drei Sachen besonders gut kann.

Der Torwart: Auf der sicheren Seite sein

Ein Beispiel: Wenn Euer Torwart zu Null spielt, bekommt er drei Punkte. Diese werden sich zu sechs Punkten verdoppeln, wenn Euer Keeper gleichzeitig auch Euer Kapitän ist. Ihr könnt also beispielsweise Manuel Neuer auswählen, der letzte Saison zwanzig Mal die "weiße Weste" behalten hat. Das hätte Euch letzte Saison somit an zwanzig von 34 Spieltagen schon mal lockere sechs Punkte eingebracht - die restlichen Punkte, die Neuer durch Siege, gehaltene Elfmeter, fünf gewonnene Duelle oder sogar Tore und Torvorlagen bekommt, noch nicht eingerechnet.

Abwehrspieler: Geschick in beiden Strafräumen ist wichtig

Ihr könnt natürlich auch einen Verteidiger als Kapitän auswählen. Könnte sich auszahlen, ist aber relativ riskant. Nehmen wir zum Beispiel Schalkes Neuzugang Naldo. Unter den derzeit aktiven Bundesliga-Verteidigern punktet er am meisten. 38 Tore in 298 Bundesliga-Spielen - für einen Abwehrmann eine herausragende Quote. Ein Verteidiger bekommt ganze sechs Punkte für ein Tor. Macht Ihr Naldo zu Eurem Captain und er trifft, bedeuten das auf einen Schlag zwölf Punkte für Euer Team. Nicht schlecht, oder?

Allerdings war die Abwehr des FC Schalke 04 in der letzten Saison nicht die stabilste. Königsblau konnte nur 15 Spiele gewinnen, kassierte über die gesamte Saison gesehen 49 Gegentore. Das ist ein Pfund. Läuft es in der kommenden Saison ähnlich, wird Naldo Euch also nur wenig Punkte in Sachen "weiße Weste" und Siege bringen. Überlegt es Euch.

Vielleicht nehmt Ihr als Alternative auch Ricardo Rodriguez? Pro Vorlage bekommt Ihr im Fantasy Manager zwei Punkte. Rodriguez, der beim VfL Wolfsburg für die Standards (inkl. Elfmeter!) zuständig ist, könnte also ein großer Punktelieferant werden. Auf der anderen Seite müsst Ihr natürlich auch hier bedenken, dass die Wölfe letzte Saison hinten sehr offen standen. Es heißt also abzuwägen: Rodriguez könnte mit Offensivaktionen Punkte sammeln, aber auch mit Defensivaktionen? Nicht zu vergessen sind auch die Gelben und Roten Karten und Eigentore. Hier sind Abwehrspieler natürlich besonders gefährdet.

Mittelfeldspieler: Tore und Vorlagen

Viele Mittelfeldspieler in der Bundesliga erzielen regelmäßig Tore oder bereiten diese vor. Nehmen wir Marco Reus, Mario Götze oder Arjen Robben. Punkte sind bei diesen Akteuren quasi vorprogrammiert. Sie zum Kapitän zu machen, erscheint also eine sichere Bank und könnte Euch viele Punkte bringen. Besonders, wenn sie auch noch zusätzliche Zähler durch gewonnene Zweikämpfe oder Torschüsse generieren. Trotzdem müsste Ihr im Hinterkopf behalten, dass sie weniger Punkte für ein Tor bekommen (vier) als ein Verteidiger. Natürlich ist es bei Mittelfeldspielern aber viel wahrscheinlicher, dass sie treffen. Auch hier heißt es also abwägen.

Stürmer: Sind Tormaschinen der Schlüssel?

Klar: Angreifer bekommen "nur" drei Punkte für ein Tor. Hört sich erstmal wenig an. Aber: Sie bekommen höchstwahrscheinlich auch Punkte für Torschüsse, treffen öfters doppelt oder dreifach und erzielen den spielentscheidenden Treffer. Habt Ihr einen Chicharito, Robert Lewandowski oder Pierre-Emerick Aubameyang im Team, macht ihn zum Kapitän und sein Score wird verdoppelt, könnte Euch das einen echten Punkteregen am Wochenende bescheren.

Was also tun?

Ganz ehrlich: Eigentlich bin ich ein Freund von Kurzschlussentscheidungen und werfe meine Aufstellung auch gerne fünf Minuten vor Anpfiff nochmal um. Aber: Wenn es um den Kapitän geht, dann empfehle ich Euch, lange zu überlegen und die Wahl mit Bedacht zu treffen. Lasst in Eure Entscheidung einfließen, wie wahrscheinlich es ist, dass er trifft, vorbereitet oder zu Null spielt. Bedenkt aber auch seine aktuelle Form, seine Bilanz gegen den kommenden Gegner, oder seine Art und Weise zu spielen (kassiert er viele Karten?).

Wenn Ihr denkt, dass Ihr alle Punkte bedacht habt, dann gilt es Rückrat zu zeigen und Euren Kapitän zu bestimmen. Ich werde Euch bald mit noch mehr Tipps helfen. Bis dahin aber viel Erfolg bei der Entscheidung, wer die Binde tragen darf.

Euer Coach James

Video: Das ist der Bundesliga Fantasy Manager

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH