EM 2016

11.07.2016 - 09:10 Uhr


Das ist die Top-Bundesliga-Elf der EM 2016

Köln - Die DFB-Elf hat den EM-Titel zwar nicht gewonnen. Die Bundesliga hat dennoch bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich einen starken Eindruck hinterlassen. bundesliga.de hat die Top-11 der Bundesliga zusammengestellt - darunter zwei portugiesische Titelträger.

Tor: Manuel Neuer

Da ist zum einen Manuel Neuer. Der Schlussmann des FC Bayern München war der Mann des Spiels im Viertelfinale gegen Italien, das die DFB-Elf mit 7:6 nach Elfmeterschießen gewann. Nebenbei stellte er einen Rekord auf. Als Bonucci in der 78. Minute einen Handelfmeter gegen ihn verwandelte, ging eine Serie von 557 Minuten ohne Gegentor bei großen Turnieren zu Ende. Die bisherige Bestmarke gehörte Sepp Maier (481 Minuten).

>>>Zum Artikel: Manuel Neuer ist der Unbezwingbare

Abwehr: Boateng, Schär, Hector, Kimmich und Guerreiro

Auch sein Münchener Mannschaftskollege Jerome Boateng ragte heraus. Der Weltmeister ist nicht nur beim Deutschen Bundesliga-Meister unangefochtener Abwehrchef, sondern führte in Frankreich auch die DFB-Elf an. Wenn's nötig war, stauchte er Mitspieler zusammen, glänzte aber auch durch Tempo, Auge, Timing und Zweikampfstärke. Unvergessen: Seine Rettungstat beim deutschen Auftaktspiel gegen die Ukraine auf der Torlinie.

Im Team der Schweizer tat sich derweil Fabian Schär hervor. Der Innenverteidiger der TSG 1899 Hoffenheim gab bei den Eidgenossen nicht nur den unumstrittenen Abwehrchef, er erzielte gegen Albanien auch den entscheidenden Treffer per Kopf. Übernahm beim Achtelfinale-Aus im Elfmeterschießen außerdem Verantwortung und verwandelte seinen Schuss.

>>> Zum Artikel: Schär und Djourou blühen bei der EM auf

Eine der großen Entdeckungen der EM war Joshua Kimmich. Der gelernte Sechser erinnert auf der rechten Außenbahn an einen alten Bekannten: Weltmeister Philipp Lahm. Entschlossen stürmte er über die rechte Außenbahn und belebte mit seinen Flanken das deutsche Spiel.

>>> Zum Artikel: Jeder für Jeden: Allrounder Joshua Kimmich on fire

Von der Problemzone Außenverteidigung war in Bezug auf das DFB-Team schon schnell nach Turnierbeginn keine Rede mehr. Das lag nicht zuletzt am extrem zuverlässigen Kölner Jonas Hector, der sowohl defensiv als auch offensiv überzeugen konnte und seinen Platz links hinten im DFB-Team erstmal sicher haben dürfte. Jetzt schon legendär: Sein entscheidender verwandelter Elfmeter beim Krimi gegen Italien .

>>> Zum Artikel: Jonas Hector - Spätzünder ohne Furcht und Tadel

Raphael Guerreiro soll in der kommenden Bundesliga-Saison beim BVB für frischen Wind auf der Linksverteidigerposition sorgen. Zuvor bewies er bei der EM seine Qualitäten. Bei den Portugiesen gehörte er trotz einer kurzzeitigen Verletzungspause im Viertelfinale zu den absoluten Leistungsträgern. Mit seiner Flanke auf Cristiano Ronaldo zum 1:0 beim Halbfinale gegen Wales legte er den Grundstein für den Finaleinzug. Auch beim Finalsieg über Frankreich gehörte er zu den absoluten Leistungsträgern, stand 120 Minuten auf dem Platz.

>>> Zum Artikel: Guerreiro zum BVB: Neuer Schwung für die linke Seite

Mittelfeld: Mor, Sanches und Blaszczykowski

Selbst normalerweise zurückhaltende Fachleute schwärmen von einem "neuen Messi", wenn sie über die Künste des in Kopenhagen geborenen Emre Mor sprechen - auch wenn für die Türkei nach der Gruppenphase Feierabend war. Der 18-jährige sollte eigentlich erstmal nur in den vorläufigen Kader berufen werden, doch dann kam Trainer Fatih Terim nicht mehr um ihn herum. Stellte mit seinen Dribblings Superstars wie Arda Turan in den Schatten und bereitete beim 2:0 gegen Tschechien einen Treffer vor.

>>> Zum Artikel: Alle schwärmen von Dortmunds Wunderkind

Der FC Bayern darf sich jetzt schon über die Verpflichtung von Renato Sanches freuen. Der 18-jährige stand ab der K.O.-Runde bei Portugal immer in der Startelf, überzeugte mit seiner körperlichen Präsenz, seiner Dynamik und mit seinem herrlichen Treffer gegen Polen. Im Endspiel gegen Frankreich musste er nach der Auswechslung von Cristiano Ronaldo auf dem Platz noch mehr Verantwortung übernehmen - und er löste das prächtig. Er ist mit 18 Jahren, zehn Monaten und 23 Tagen der jüngste Europameister der Geschichte.

>>>Zum Artikel: Bayer-Zugang Renato Sanches ragt bei der EM heraus

Video: Das ist Renato Sanches

Das Mittelfeld wird komplettiert von Jakub Blaszczykowski, der nach einer Leihe zum AC Florenz seit dem 1. Juli wieder Dortmunder Borusse ist. "Kuba" war mit zwei Toren und einer Torvorlage der herausragende Akteur bei Polen, auch wenn er im Elfmeterschießen gegen Portugal entscheidend vergab.

Sturm: Coman und Lewandowski

Mit seinen erst 20 Jahren gehört Kingsley Coman bereits zum festen Bestandteil der Equipe Tricolore. Der Bayern-Youngster überrascht auf der Außenbahn immer wieder mit seinem wahnsinnigen Antritt und belebte das Offenspiel der ohnehin so starken Franzosen stets.

>>> Zum Artikel: Comans Psychotest gegen Island

Komplettiert wird die Bundesliga-Elf der EURO von Robert Lewandowski. Der Torschützenkönig des FC Bayern tat sich zunächst schwer im Turnier, konnte sich dann aber steigern. Im Elfmeterschießen verwandelte er sowohl im Achtelfinale gegen die Schweiz als auch im Viertelfinal-Aus gegen Portugal souverän. Brachte die Polen mit einem frühen Tor im Viertelfinale außerdem auf einen guten Weg, auch, wenn es am Ende nicht reichen sollte.

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH