Virtuelle Bundesliga

20.04.2017 - 16:22 Uhr


Yasarlar gewinnt die TAG Heuer Virtuelle Bundesliga

Die Schale für Schalke! Zumindest in der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga ist das Warten auf den Titel für S04 beendet

Köln - Im Fußballmuseum in Dortmund wurde am Osterwochenende der deutsche FIFA 17 Meister gekürt: Cihan Yasarlar vom eSport-Team des FC Schalke 04 konnte sich beim Finalturnier durchsetzen und durfte sich neben der Meisterschale auch über ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro freuen. Der offizielle Wettbewerb der DFL Deutsche Fußball Liga fand bereits zum fünften Mal statt. Das Finale wurde dieses Jahr von SPORT1 im Live-Stream übertragen.

Das Finale wurde im Ultimate Modus ausgetragen. Alle Teilnehmer mussten sich aus den Spielern der Bundesliga ihr persönliches Ultimate Team zusammenstellen. Einzige Bedingung: Pro Club durften maximal drei Spieler ausgewählt werden. So kam es neben den Skills am Gamepad auch auf eine kluge Kaderplanung an.

Spätes Tor im Hinspiel ganz wichtig

Das Finale bot alles, was den virtuellen Fußball so schön macht: Traumhafte Kombinationen, sehenswerte Dribblings und sehenswerte Tore. Yasarlar traf in der in Hin- und Rückspiel ausgetragenen Finalrunde auf Niklas Raseck, den VBL-Meister von 2015. Im Hinspiel führte der mit Borussia Mönchengladbach an den Start gegangene Raseck lange mit 1:0, aber durch einen späten Treffer verbesserte Yasarlar seine Ausgangsposition.

Im Rückspiel führte Yasarlar zur Pause durch Tore von Arturo Vidal und Ousmane Dembele bereits mit 2:0, aber sein Kontrahent ließ nicht locker. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Marco Reus zum Anschlusstreffer. Der ehemalige Gladbacher war es auch, der Raseck nach dem zwischenzeitlichen 3:1 durch Wendell wieder heranbrachte. Auf das herrlich herausgespielte 4:2 von Arjen Robben fanden dann aber weder Raseck noch Reus eine passende Antwort und Yasarlar brachte das Ergebnis über die Zeit.

Video-Rückblick: Duell in Wolfsburg

"Ich bin einfach überglücklich und froh, dass sich die harte Arbeit und die Zeit, die ich investiert habe nun ausgezahlt haben und ich den Titel nicht nur für mich, sondern auch für Schalke holen konnte", so Cihan Yasarlar direkt nach dem Finale.

Mehr als 200.000 Spieler in der VBL

"Ich bin beeindruckt von der Leistung, welche die Jungs hier über das ganze Wochenende abgeliefert haben und es ist beeindruckend, wie viele junge Leute auch in diesem Jahr wieder an der Virtuellen Bundesliga teilgenommen haben. Das mit Schalke 04 nun der zweite Bundesligaverein ein FIFA-Team aufgebaut hat, ist neben der Virtuellen Bundesliga natürlich auch ein Zeichen für die Etablierung und Professionalisierung des FIFA-eSports in Deutschland und wir sind glücklich darüber diese Entwicklung mitzugestalten", so Dominik Hilpisch-Hahn von der DFL Sports Enterprises.

Auch in ihrer fünften Saison war das Interesse an der VBL ungebrochen. Mehr als 200.000 Spieler traten in der aktuellen Spielzeit für ihren Club an, doch nur 20 schafften es am Ende bis ins große Finale nach Dortmund. das Finale der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga konnte sich jeder FIFA 17- Spieler qualifizieren, der entweder online oder bei einem der Live-Events als Sieger in seiner Konsolenversion (PlayStation 4 oder Xbox One) hervorgegangen ist. Der Gewinn des Turniers war mit dem höchsten jemals bei der VBL vergebenen Preisgeld von 15.000 Euro dotiert und darüber hinaus erhielt der Gewinner eine TAG Heuer-Uhr.

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
#BLFantasy
#BLTippspiel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH