DFB-Pokal

13.03.2017 - 13:45 Uhr


BVB will die Pokalrevanche gegen den FC Bayern

Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang - Dortmunds Top-Scorer

Dortmund – Borussia Dortmund trifft im Viertelfinale des DFB-Pokals am Dienstag in Osnabrück auf Drittligist Sportfreunde Lotte. Weil der ursprünglich geplante Anstoßtermin Ende Februar wegen Schneefalls nicht eingehalten werden konnte, steht der mögliche Gegner in der Vorschlussrunde für das Team von Trainer Thomas Tuchel bereits fest: Es ist kein geringerer als der FC Bayern München - es könnte also in der Runde der letzten Vier bereits zur Neuauflage des letztjährigen Finales kommen.

>>> Jetzt beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager mitmachen!

Am 21. Mai des letzten Jahres stehen sich Dortmund und Bayern im Berliner Olympiastadion im Endspiel des DFB-Pokals gegenüber. Nach 120 Minuten steht es 0:0, es geht ins Elfmeterschießen. Für die Westfalen treffen Shinji Kagawa, Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus vom Punkt, für die Münchner Arturo Vidal, Robert Lewandowski und Thomas Müller. Um 22.48 Uhr tritt Douglas Costa zum Strafstoß an, netzt in den rechten Winkel ein und bringt dem FCB damit den Pokalerfolg. Es ist das dritte Mal, dass der BVB innerhalb von drei Jahren das Finale des Turniers verliert; zweimal hieß der Gegner FC Bayern, einmal VfL Wolfsburg. Die Borussia hat nicht nur mit dem Rekordmeister eine Rechnung offen, die Borussia will im DFB-Pokal etwas gutmachen.

Aufgabe eins: Der Favoritenschreck

Erstmal heißt der Kontrahent nun aber Lotte. Dass die Sportfreunde zum Stolperstein für größere Mannschaften werden können, haben sie in dieser Saison bereits ausreichend bewiesen. Der SV Werder Bremen, Bayer 04 Leverkusen und der TSV 1860 München mussten sich gegen die Mannschaft von Coach Ismail Atalan aus dem Wettbewerb verabschieden. "Sie sind Aufstiegsaspirant und einzuschätzen wie ein Zweitligist", analysiert Tuchel. "Lotte wird sich in alles reinwerfen, was sich bewegt", führt André Schürrle weiter aus.

>>> Mit Video: BVB-Juwel Ousmane Dembélé - gegen alle Widerstände

Lotte unterstrich in der 3. Liga am letzten Wochenende die eigene Ambition. Gegen den FC Hansa Rostock siegte der Club aus dem westfälischen Tecklenburger Land mit 2:0, belegt als Aufsteiger mit 40 Punkten aus 25 Spielen den Relegationsrang drei. Dritter in der Bundesliga ist Dortmund mit 43 Zählern aus 24 Partien. Nur die Generalprobe verlief nicht wie geplant: Gegen Hertha BSC unterlag die Borussia mit 1:2.

Berlin, Berlin

"Berlin schnell abhaken und auf Lotte fokussieren", heißt es nun seitens des BVB. Zählen kann die Borussia in diesem Unterfangen auf ihren wieder formstarken Stürmer Aubameyang, der das Netz auch am Samstag zum Zappeln brachte. Der Gabuner erzielte in seinen letzten vier Pflichtspielen nun acht Treffer, rangiert in der Torschützenliste der Bundesliga mit insgesamt 22 Toren vor den Konkurrenten Lewandowski und Anthony Modeste.

>>> Alle Infos zu #BSCBVB im Matchcenter

Schließlich heißt das Ziel erneut Berlin. Über Lotte in Osnabrück, über den FC Bayern in München. Schritt für Schritt gehen die Schwarz-Gelben ihre Aufgaben an. Hürde für Hürde. "Wir müssen das Berlin-Spiel jetzt analysieren. Dann liegt die Konzentration aber sofort auf dem Spiel am Dienstag", sagte Kapitän Marcel Schmelzer nach der Niederlage in der Hauptstadt. "Das ist ein anderer Wettbewerb. Darauf fokussieren wir uns. Wir wollen eine Runde weiterkommen."

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
#BLFantasy
#BLTippspiel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH