Bundesliga

18.10.2016 - 12:24 Uhr


Jörg Butt ist der König der Elfmeter-Schützen

Köln - Nachdem am 7. Spieltag vor allem die fünf Fehlschützen für Aufsehen und sogar einen Rekord in Sachen vergebener Elfmeter sorgten, präsentiert bundesliga.de hier noch weitere wissenswerte Fakten rund um das Thema Strafstöße in der Bundesliga:

Seit Bundesliga-Start im Jahre 1963 gab es bislang 4.520 Strafstöße, von denen 3.374 verwandelt wurden – das entspricht 75 Prozent.

Butt trifft 17 Mal in Folge

Und der König der Elfer-Schützen ist ausgerechnet ein Torwart! Jörg Butt verwandelte in der Geschichte der Bundesliga die meisten Strafstöße in Serie – von April 1999 bis Februar 2001 traf er 17 Mal in Folge vom Punkt im Trikot des Hamburger SV.

"Butt, Butt, Butt..." hallte es immer durch die Stadien, wenn der Keeper sich auf seinen Weg zum gegnerischen Strafraum machte, um wieder einmal seiner Nebenbeschäftigung nachzugehen. Insgesamt schoss der Keeper 31 Elfer in der Bundesliga und brachte davon 26 im Tor unter.

Nur elf Spieler trafen in der Bundesliga-Geschichte häufiger vom Punkt als Butt. Seine Erfolgsquote von 84 Prozent liegt deutlich über dem Bundesliga-Schnitt von 75 Prozent!

Video: Eiskalt vom Punkt

Und auch in seinem Hauptberuf war Butt, der in der Bundesliga für den HSV, Bayer 04 Leverkusen und den FC Bayern München insgesamt 387 Partien absolvierte, durchaus erfolgreich: Er stand bei 32 Strafstößen gegen ihn im Kasten, neun konnte er halten. Mit der Quote von 28,1 Prozent gehaltener Strafstöße liegt er unter den Torhütern, die sich mindestens 25 Strafstößen gegen sich hatten, auf Platz 9 der Bundesliga-Geschichte.

Der Club mit den meisten verwandelten Strafstößen hintereinander in der Bundesliga ist der VfL Bochum - 24 Treffer in Folge von Januar 1978 bis Oktober 1982 sind Rekord!

Michael Nushöhr ist der einzige Spieler der Bundesliga-Geschichte, der drei Strafstöße in einem Spiel verwandelt hat - für den VfB Stuttgart bei einem 7:0 am 8. Februar 1986.

Um noch einmal die Brücke zu den Pechvögeln vom vergangenen Wochenende zu schlagen: Vier Spieler vergaben vier Strafstöße in Serie – Nuri Sahin, Klaas-Jan Huntelaar, Marco Pantelic und Bruno Labbadia. Der negative Höchstwert ist für Pierre-Emerick Aubameyang, Andre Hahn, Lars Stindl, Antonio Colak und Emil Forsberg noch ein gutes Stück entfernt!

Die Mannschaft mit den meisten Fahrkarten in Serie stellt übrigens Borussia Dortmund, von November 1963 bis Januar 1965 verschoss der BVB sieben Strafstöße hintereinander – einmalig in der Bundesliga-Geschichte.

Und noch ein negativer Bestwert: Nur im Bundesliga-Spiel Nürnberg gegen Braunschweig (Endstand 2:1 am 22. Februar 2014) wurden drei Strafstöße verschossen (Kiyotake vergab für Nürnberg, Kumbela und Bicakcic für Braunschweig).

Video: Drei Fehlschüsse in einem Spiel!

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH