Bundesliga

28.08.2016 - 12:00 Uhr


Pierre-Emerick Aubameyang: "Das Rennen hat begonnen"

Köln - Mit einem breiten Grinsen war Pierre-Emerick Aubameyang nach dem Abpfiff Richtung Kabine geschlendert: Spiel gewonnen, Doppelpack geschnürt – und das Duell um die Torjägerkrone mit Robert Lewandowski gleich mal ordentlich eröffnet. "The race ist on", verkündete der Dortmunder Stürmer ebenso lässig wie gut gelaunt – "Das Rennen hat begonnen."

Nach dem 2:0-Auftakterfolg von Borussia Dortmund über den FSV Mainz 05 ließ Aubameyang (15 Punkte im Bundesliga-Fantasy Manager) keinen Zweifel, dass er im Duell der beiden besten Torjäger der vergangenen Saison dieses Mal am Ende nur allzu gern die Nase vorne haben möchte. Und da waren die drei Treffer, die der Pole in Diensten des FC Bayern München am Vorabend gegen Bremen vorgelegt hatte, genau die richtige Motivation. "Er hat mich mit seinen Toren ein bisschen inspiriert, indem er so gut gespielt hat", gestand der Gabuner

>>> Alle Infos zu BVBM05 im Matchcenter

Dass er nur allzu genau verfolgt, was sein Münchner Stürmerkollege so treibt auf dem Platz, hatte Pierre-Emerick Aubameyang schon am Freitagabend gezeigt. Da kommentierte er die Tore Lewandowskis via Twitter mit einem anerkennenden "Wow, Hattrick". Und fühlte sich da schon herausgefordert: "The race is started." Dass er selbst keine 24 Stunden später mit einem Doppelpack antwortete, überrascht eigentlich kaum. Tore zur Saisoneröffnung sind Aubas Spezialität – schon drei Mal netzte er gleich am ersten Spieltag ein, erzielte dabei insgesamt sechs Tore.

Dieses Mal dauerte es gerade einmal 17 Minuten, bis Aubameyang zum ersten Mal zu seinem eingesprungenen Tor-Salto ansetzte und sich und die schwarz-gelbe Fan-Gemeinde in Feierstimmung versetzte. Eine perfekte Flanke von André Schürrle hatte er per Kopf in die Mainzer Maschen befördert. "André hat mir das erste Tor super aufgelegt", lobte er später seinen neuen Mitspieler und vergaß dabei auch Ousmane Dembélé nicht, der seinem Pendant Schürrle auf der anderen Seite in Sachen Technik und Tempo kaum nachstand: "Sie sind beide super Spieler, es ist großartig mit ihnen zu spielen. Das war schon sehr gut."

Diese Blumen gab André Schürrle gerne zurück: "Es macht einfach großen Spaß, wenn du einen Stürmer hast, der immer wieder in die Tiefe geht und einfach so schnell ist, dass du ihn immer schicken kannst.“ Und einen, der auch vom Punkt die Nerven behält. Foul an Schürrle, Elfmeter Aubameyang nach 87 Minuten. Bei sieben Versuchen war es sein sechster verwandelter Strafstoß.

Insgesamt benötigte Pierre-Emerick Aubameyang gerade einmal vier Torschüsse für seine ersten beiden Saisontreffer. In Sachen Effizienz liegt Dortmunds Nummer sieben damit sogar vor der Nummer neun der Münchner Bayern. Robert Lewandowski schoss gegen Bremen zwölf Mal aufs Tor.

Video: Trickser Aubameyang in Frühform

In der Torjägerliste stehen die beiden Top-Stürmer, die sich seit ihrer gemeinsamen Zeit beim BVB nicht nur gut kennen, sondern auch absolut schätzen und respektieren, nach nur einem Spieltag nun wieder ganz oben. Ob er denn jetzt wohl noch einmal schöne Grüße per Twitter an Lewandowski schicken wolle, wurde der Dortmunder Stürmer nach dem Spiel noch gefragt. Aubameyang grinste breit: "Er weiß, dass das Rennen schon begonnen hat. Und ich bin bereit!“

Aus Dortmund berichtet Dietmar Nolte

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH