Europa League

16.02.2017 - 22:55 Uhr


Schalke überrennt PAOK - Gladbach verliert unnötig

Guido Burgstaller schlägt in seinem ersten Europacup-Spiel für Schalke zum 1:0 zu

Gladbachs Kapitän Lars Stindl setzt sich gegen Carlos Sanchez durch

Köln - Der FC Schalke 04 steuert in der Europa League auf Achtelfinalkurs. Die Knappen gewinnen das Hinspiel bei PAOK Saloniki mit 3:0 und haben nun beste Chancen aufs Weiterkommen. Borussia Mönchengladbach hingegen hat sein Hinspiel gegen den AC Florenz mit 0:1 verloren. Die Fohlen müssen nun das Rückspiel am kommenden Donnerstag gewinnen.

>>> Das Spiel im Liveblog nachlesen

Wintereinkauf Guido Burgstaller hat Schalke 04 in der Europa League auf den Weg ins Achtelfinale geschossen. Mit seinem dritten Tor in knapp vier Wochen legte der Österreicher den Grundstein zum 3:0 (1:0)-Sieg der Königsblauen in der "schwarzen Hölle" von PAOK Saloniki.

Der Ex-Nürnberger schuf mit seinem Abstaubertor (27.) beste Voraussetzungen für das Zwischenrundenrückspiel am kommenden Mittwoch auf Schalke. Jungnationalspieler Max Meyer (82.) und der eingewechselte Klaas-Jan Huntelaar (90.) mit seinem 50. Europapokaltor verbesserten die Ausgangsposition der Gelsenkirchener zusätzlich.

Burgstaller schlägt weider zu

Damit sind die seit vier Pflichtspielen ungeschlagenen Schalker auf dem besten Weg, erstmals seit 2012 wieder die erste K.o.-Runde im Europapokal zu überstehen. In der Anfangsphase hatten die Schalker Glück, als Léo Matos frei vor Torhüter Ralf Fährmann auftauchte und den Außenpfosten traf (5.).

Es dauerte fast eine halbe Stunde, bis das Weinzierl-Team erstmals gefährlich vor das PAOK-Tor kam - und gleich traf: Nach einem Freistoß von Alessandro Schöpf und einem Kopfball von Naldo staubte Burgstaller zur Schalker Führung ab. Für den 27-Jährigen war es das 17. Pflichtspieltor der Saison.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Schalker weiter das Spiel, klare Torchancen kreierten sie allerdings zunächst kaum. Nach einer schönen Flanke von Weltmeister Benedikt Höwedes war der freistehende Meyer dann per Kopf zur Stelle, ehe Huntelaar aus kurzer Distanz den Endstand herstellte.

Erste Niederlage unter Hecking

Bittere Niederlage für Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen unterlagen im Hinspiel in der ersten K.o.-Runde der Europa League vor eigenem Publikum dem italienischen Vertreter AC Florenz mit 0:1 (0:1). Im sechsten Auftritt unter Trainer Dieter Hecking ging die Borussia erstmals als Verlierer vom Platz. Zudem riss eine Serie von 22 Europacup-Heimspielen mit mindestens einem Torerfolg. Federico Bernardeschi (44.) stellte an seinem 23. Geburtstag mit einem Freistoß aus 23 Metern in den Winkel den Spielverlauf auf den Kopf.

Die beste Rückrunden-Mannschaft der Bundesliga dominierte besonders vor der Pause das Geschehen, traf aber nur den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel drängte die Borussia auf den Ausgleich und bot dem Tabellenachten der Serie A bis in die Schlussphase einen offenen Schlagabtausch.

Sonntagsschuss von Bernardeschi

Vor 41.863 Zuschauern im Borussia-Park hatte die Borussia nach 14 Minuten ihre erste Chance. Nach schönem Zusammenspiel mit Thorgan Hazard vergab Patrick Herrmann aus kurzer Distanz. Bis zur Pause bestimmte die Hecking-Elf weiter klar das Geschehen. Die im Vergleich zur Hinrunde deutlich gefestigtere Abwehr ließ bis zur 37. Minute keinen einzigen Torschuss zu, vorne agierte der VfL aber unglücklich. Lars Stindl (40.) vergab freistehend, Fabian Johnson traf nur den Pfosten (42.). Wenig später sorgte Bernardeschi mit seinem Sonntagsschuss für die kalte Dusche.

Gegen die nun stabilere Defensive der Gäste betrieb die Borussia auch nach dem Wechsel viel Aufwand, meist jedoch vergeblich. Fabian Johnson (60.) verzog aus guter Position, auf der Gegenseite hatte Borja Valero (63.) das 0:2 auf dem Fuß. Auch in der Schlussphase hatte Gladbach mehr vom Spiel. Florenz blieb aber äußerst geschickt und hatte auch das nötige Glück auf seiner Seite.

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
#BLFantasy
#BLTippspiel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH