Bundesliga

01.05.2016 - 16:31 Uhr


Aubameyang: Zurück im Kampf um die Torjägerkanone

Doppelpack perfekt: Pierre-Emerick Aubameyang macht per Kopf das 5:0 gegen Wolfsburg

Dortmund - Den Glitzer-Rucksack auf dem Rücken, ein breites Grinsen im Gesicht: Pierre-Emerick Aubameyang spazierte nach dem 5:1-Sieg von Borussia Dortmund über den VfL Wolfsburg sichtlich entspannt und bestens gelaunt aus der Kabine. Mit seinem Doppelpack hat sich der Gabuner pünktlich zum Saisonfinale wieder zurückgemeldet im Kampf um die Torjägerkanone – und quasi im Vorbeigehen einen neuen Rekord aufgestellt.

In der 69. Minute hatte Thomas Tuchel seinen Stürmer gegen Wolfsburg auf den Platz geschickt. Und der fackelte nicht lange. Treffer in der 77. Minute, Treffer in der 78. Minute. Und weil alles so perfekt geklappt hat, gab es beim Torjubel auch gleich noch eine kleine Tanzeinlage für die "Running Man Challenge" mit Henrikh Mkhitaryan obendrein.

"Zum Schluss wird abgerechnet"

Es war bereits Aubameyangs fünfter Doppelpack in dieser Spielzeit, dazu kommt noch sein Dreierpack am zehnten Spieltag gegen Augsburg. Insgesamt hat der pfeilschnelle Gabuner in der Bundesliga damit schon 25 Tore auf seinem Konto (zur Torjägerliste). Das gelang einem Dortmunder in einer Saison zum letzten Mal vor 35 Jahren. Damals war es Manni Burgsmüller, der es am Ende auf insgesamt 27 Treffer gebracht hat. Die Torjägerkanone gewann der BVB-Angreifer damit allerdings nicht, weil ein gewisser Karl-Heinz Rummenigge gleich 29 Mal in Netz traf.

Nur allzu gerne würde Pierre-Emerick Aubameyang das Stürmerduell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München dieses Mal zu Gunsten der Schwarz-Gelben entscheiden. Und das scheint seit Samstag wieder machbar. Bis auf zwei Tore ist "Aubame" an Robert Lewandowski herangerückt, auch wenn er diesen Zweikampf selbst öffentlich gar nicht anheizen will. "Das Wichtigste ist, dass ich für die Mannschaft meine Tore erzielen kann und ihr damit helfe, diese Spiele zu gewinnen", betont er immer wieder. "Zum Schluss wird dann abgerechnet – auch in der Torjägerliste."

Aubameyang löst Lewandowski ab

Nicht nur in der Scorer-Wertung hat Afrikas Fußballer des Jahres seinen polnischen Stürmerkollegen aber mit seinem Doppelpack schon jetzt überflügelt. Auch in einem anderen Punkt sticht Aubameyang den Konkurrenten aus: Lewandowski hat in der Saison 2012/13 24 Treffer für die Borussia geschossen. Mit seinen 25 Toren hat ihn Aubameyang damit bereits als treffsichersten Ausländer abgelöst, der je in den Reihen der Dortmunder gespielt hat (zu den Topdaten des Spiels).

Sollte sich der Gabuner am Ende auch die begehrte Torjägerkanone sichern, würde er damit eine überragende Saison krönen. Vom ersten Spieltag an war er präsent und hellwach, erzielte in den ersten acht Spielen immer mindestens einen Treffer und stellte damit einen neuen Startrekord auf. Der Mann mit der eingebauten Torgarantie und dem extrovertierten Geschmack setzte in seiner Zuverlässigkeit ebenso Maßstäbe wie beim Jubel – Aubameyangs leichtfüßiger Torsalto ist mittlerweile Kult.

Schöne Grüße nach München

In der Rückrunde gönnte Trainer Thomas Tuchel seinem Top-Stürmer mit Blick auf die vielen Partien hin und wieder eine Verschnaufpause, zuletzt setzte eine Knochenabsplitterung am Zeh Dortmunds Nummer 17 zusätzlich außer Gefecht. Mit seinem Comeback samt Doppelpack aber hat sich Pierre-Emerick Aubameyang rechtzeitig zum Finale zurückgemeldet und schöne Grüße nach München geschickt: Der Kampf um die Kanone geht weiter.

Aus Dortmund berichtet Dietmar Nolte

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH