Champions League

01.11.2016 - 11:15 Uhr


Arjen Robbens Rückkehr zur alten Liebe PSV Eindhoven

München - Emotional war die Begegnung mit der Vergangenheit für Arjen Robben bereits vor knapp zwei Wochen. Nun steht die Rückkehr in sein - wie er es nennt - "zweites Zuhause" bevor. Zwölf Jahre nach seinem Abschied von der PSV Eindhoven läuft der Offensivstar des FC Bayern München am Dienstag in der Champions League erstmals als Gast im Philips-Stadion auf. Wie sehr er den Verein noch immer im Herzen trägt, wurde bereits im Hinspiel deutlich. Doch Robben wird seiner alten Liebe wohl wehtun müssen.

>>> Hier geht´s zum Liveblog zur Champions League

Mit einem Sieg können die Bayern vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale der Königsklasse lösen - vorausgesetzt Atletico Madrid verliert nicht gegen den FK Rostow. Zugleich wären mit einem Erfolg der Bayern alle Träume Eindhovens von der K.o.-Runde zerstört.

Gänsehaut-Moment im Hinspiel

Schon das Hinspiel in der Allianz Arena war am Ende eine klare Sache zugunsten der Bayern - auch dank Robben, der per Kopf den 4:1-Schlusspunkt setzte. Die PSV-Anhänger verziehen es ihrem einstigen Liebling und feierten ihn sogar bei seiner Auswechslung mit Sprechchören. "Das ist nicht selbstverständlich", beschrieb Robben diesen Gänsehaut-Moment. "Das hat gut getan." Neben seinem Tor glänzte der Flügelspieler im ersten Duell mit Eindhoven mit zwei Vorlagen.

>>> Hast du Robben schon im Fantasy Manager?

Beim jüngsten 3:1-Sieg beim FC Augsburg bejubelte der Niederländer seinen 80. Bundesliga-Treffer seiner Laufbahn und legte wiederum zwei Treffer auf. Besonders die neue Harmonie mit Stürmer Robert Lewandowski versetzte Carlo Ancelotti ins Schwärmen. "Robben und Lewandowski haben sehr gut kombiniert", sagte der Bayern-Trainer. "Wenn Spieler dieser Qualität so zusammenspielen, ist es wirklich gut für das Team."

>>> "Robbandowski" beim FC Bayern nicht zu bremsen

Energisch und frisch wie einst in Eindhoven

Nach seiner langen Verletzungspause kommt Robben seiner Topform Schritt für Schritt näher. Zwar hat er seit seinem Comeback gegen Hertha BSC am 3. Spieltag noch kein Spiel über 90 Minuten bestritten, doch die Ausbeute von drei Treffern in fünf Liga-Einsätzen kann sich bereits sehen lassen. Hinzu kommt der Gala-Auftritt gegen Eindhoven. Auch wenn noch ein paar Prozent fehlen, zeigt der 32-Jährige aktuell schon wieder die Frische und Energie, mit der er einst bei der PSV Eindhoven durchstartete.

>>> In Torlaune: FC Bayern siegt souverän gegen Eindhoven

Im Sommer 2002 wechselte er von seinem Heimatverein FC Groningen nach Eindhoven. Gleich im ersten Jahr führte er den Club mit zwölf Saisontoren zum Meistertitel in der Eredivisie. In der Folgesaison warfen ihn Verletzungen immer wieder zurück, dennoch ging es auf der Karriereleiter weiter bergauf. Über den FC Chelsea und Real Madrid führte sein Weg schließlich 2009 zu den Bayern. Nun geht es mit den Münchnern wieder zurück zu seinen Anfängen. "Ich freue mich wirklich sehr auf das Spiel", sagt Robben. "Ich kenne noch viele Leute und ich hatte zwei schöne Jahre dort. Die waren auch wichtig für meine Karriere."

Robben will "den Abend genießen"

Wie diese weitergeht, ist momentan noch offen. "Ich weiß auch, dass mein Vertrag am Ende der Saison ausläuft, aber ganz ehrlich, mich beschäftigt das nicht", erklärt Robben. "Ich bin nur mit Fußball beschäftigt. Mein einziges Ziel ist es, gesund und fit zu bleiben und meine Leistung auf dem Platz zu bringen."

>>> Arjen Robben: "Man ist nie zu alt für ein Kopfballtor"

Seine Gedanken kreisen ohnehin nur um das besondere Spiel am Dienstag. "Ich werde den Abend genießen", kündigt Robben an. "Hoffentlich machen wir ein gutes Spiel." Sein PSV-Herz dürfte allerdings darunter leiden.

Aus München berichtet Maximilian Lotz

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
#BLFantasy
#BLTippspiel

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH