Bundesliga

30.04.2016 - 20:05 Uhr


André Hahn: "Meine Frische ist entscheidend fürs Team"

André Hahn trifft zum 1:1-Ausgleich beim FC Bayern München.

München - Als einen "kleinen Lauf" bezeichnet Andre Hahn seine derzeitige Formstärke. Dass der 25-Jährige bereits sein fünftes Saisontor für Borussia Mönchengladbach erzielte, ist allerdings keine Selbstverständlichkeit. Im Oktober erlitt Hahn im Spiel gegen den FC Schalke 04 einen Bruch des Schienbeinköpfchens und einen Außenmeniskusriss im linken Knie. In München beim 1:1 gegen den FC Bayern traf der Offensivspieler bereits zum dritten Mal seit seinem Comeback am 27. Spieltag - alles eine Frage der Mentalität, wie Hahn im Interview erklärt.

Frage: Andre Hahn, beim letzten Auswärtsspiel in München scheiterten Sie noch am Pfosten - jetzt haben Sie getroffen. Wie fühlt es sich an, in München ein Tor zu erzielen und den Bayern damit die Meisterfeier zu versauen?

Andre Hahn: (lacht) Wir wollten ihnen von vorneherein die Meisterfeier versauen und hier punkten. Ich habe gerade einen kleinen Lauf, das freut mich enorm. Es fühlt sich sehr gut an, hier in München gegen Weltmeister Manuel Neuer zu treffen. Letztendlich war es wichtig, dass wir gepunktet haben. Wir haben als Mannschaft wieder sehr gut gespielt. Hinten haben wir es auch mit viel Risiko sehr gut gemacht. Es ist jetzt natürlich schön nach Hause zu fahren und zu wissen, dass wir einen Punkt mitgenommen haben.

Frage: Sie hatten sogar noch mehr gute Möglichkeiten, doch einem weiteren Treffer stand Neuer im Weg…

Hahn: Wir hatten auch in der ersten Halbzeit ein, zwei gute Chancen, wenn ich da an meinen Kopfball denke. Den hält er wirklich sehr gut. Ich hatte den schon fast drin gesehen. Wir haben uns ein, zwei Mal gut bis zum Sechzehner durchkombiniert, aber wir sind einfach nicht zum Abschluss gekommen.

Frage: Vor Ihrem Tor hatten Sie auch noch eine große Chance, als sie eine Hereingabe von Patrick Herrmann knapp verpasst haben…

Hahn: Da fehlten Millimeter. Ich habe den Ball noch leicht an meinem Fuß gemerkt, aber ich bin leider nicht ganz drangekommen. Vielleicht hätte ich mit dem linken Fuß hingehen müssen. Das war eine Entscheidung, die man innerhalb von Hundertstelsekunden trifft. Es war sehr knapp. Ich denke das 1:1 geht auf jeden Fall in Ordnung.

Zu den Topdaten des Spiels FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach

Frage: Sie haben eine fünfmonatige Leidenszeit hinter sich und haben dadurch wenig gespielt. Können Sie deswegen jetzt noch mehr Gas geben, als Spieler, die schon eine lange Saison in den Knochen haben?

Hahn: Ja, ich sehe darin schon einen kleinen Vorteil für mich. Wir haben zwar früh nicht mehr international gespielt und hatten dadurch keine Doppelbelastung mehr, aber trotzdem haben viele Spieler in dieser Saison jedes Wochenende gespielt. Ich bringe da einfach ein bisschen Frische rein und bin gierig. Das sind die anderen auch, aber gerade diese Frische ist entscheidend für das Team. Ich hatte zwar fünf Monate lang kein Pflichtspiel und auch eine hohe Belastung, aber die war nicht so hoch wie bei denen, die jede Woche gespielt haben.

Frage: Normalerweise braucht man nach so einer langen Pause wieder eine gewisse Anlaufzeit. Wie ist es zu erklären, dass Sie gleich wieder voll da sind?

Hahn: Mentalität! Das ist etwas ganz Großes und reine Kopfsache. Wenn man keine Angst hat in die Zweikämpfe zu gehen und seinem Körper wieder voll vertraut, dann kann man auch von vornherein wieder Vollgas geben. Ich kenne meinen Körper relativ gut. Ich habe in der Reha gemerkt, dass ich mit meiner Bruchstelle gar keine Probleme mehr habe und dass ich voll reingehen kann. Ich habe keine Angst. Das Team macht es mir auch leicht, denn wir spielen einfach sehr gut und ich bin super ins Spiel eingebunden. Der Trainer schenkt mir sein Vertrauen. Und wenn man Vertrauen bekommt und einen kleinen Lauf hat, ist das natürlich sehr schön.

Frage: Ist das die Mentalität, mit der man Vierter wird und die Champions League erreichen kann?

Hahn: Wir als Team haben eine sehr gute Mentalität, aber auch jeder einzelne für sich. Mit dieser Einstellung wie wir als Team auftreten, können wir auch wieder Vierter werden (zur Tabelle).

Frage: Sie haben schon jetzt mehr Tore als in der Vorsaison, obwohl Sie aufgrund Ihrer schweren Verletzung weniger gespielt haben. Hadern Sie da manchmal und denken Sie sich, was möglich gewesen wäre, wenn Sie sich nicht so schwer verletzt hätten?

Hahn: Daran denke ich nicht zurück. Das darf ich auch nicht. Ich war schwer verletzt, das weiß ich. Daraus wurde ein Riesen-Thema gemacht. Das war nicht immer positiv, deswegen denke ich daran nicht zurück. Ich bin fit, ich spiele, ich treffe - und ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen kann. Das ist es, worauf ich schaue. Ich gucke immer nach vorne. Das tue ich jetzt auch, deswegen freue ich mich sehr auf das nächste Wochenende.

Frage: Da spielen Sie gegen Bayer Leverkusen, danach geht es zu Darmstadt 98. Wie viele Punkte sind für Gladbach in den beiden Spielen drin?

Hahn: Wir stellen uns auf den Platz, um zu gewinnen. Also werden wir alles dafür tun, um aus den letzten beiden Spielen sechs Punkte zu holen. Ob das gelingt, werden wir sehen. Aber wir werden uns auf jeden Fall zerreißen. Mit unserer Mentalität werden wir gerade zuhause gegen Leverkusen noch mal alles herausholen.  

Aus München berichtet Maximilian Lotz

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH