Bundesliga

28.08.2016 - 13:44 Uhr


Andre Hahn: "Ich habe Gas gegeben"

Mönchengladbach - Der Lauf von Andre Hahn hält an. Saisonübergreifend hat der Stürmer von Borussia Mönchengladbach sechs der letzten acht Bundesliga-Tore der Fohlenelf geschossen. Beim 2:1-Heimsieg im Topspiel gegen Bayer 04 Leverkusen brachte der 26-Jährige die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung. Im Interview spricht der Torjäger über den Saisonstart der Borussia, seine Topquote und die Rotation unter den Stürmern.

>>> Zum Matchcenter der Partie #BMGB04

Frage: Andre Hahn, die neue Saison geht weiter wie die letzte geendet hat: Mit Toren von Andre Hahn und Heimsiegen der Borussia. Es scheint sich nicht so viel geändert zu haben?

Andre Hahn: Zum Glück hat sich nicht viel verändert. Ich freue mich riesig, dass wir unser Bundesliga-Spiel gewinnen konnten. Jetzt haben wir in allen Wettbewerben vier Siege in vier Spielen geholt und sind ideal gestartet. Das war unser Ziel und ist uns geglückt. Es war für mich sehr schön, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte.

Frage: Wie schwer ist es Ihnen am Mittwoch gefallen, im Champions-League-Play-Off nicht zu spielen?

Hahn: Natürlich sehr schwer, besonders wenn man sieht, dass die anderen Stürmer treffen, wie sie wollen, während man selbst auf der Bank sitzt. Man freut sich riesig für das Team, aber persönlich war ich nicht so glücklich. Da brauche ich auch nicht drumrum zu reden. Ich habe es aber einfach heute in Leistung umgemünzt. Ich habe Gas gegeben, wollte möglichst treffen. Das ist mir geglückt. Darüber bin ich sehr froh.

Frage: Es war auch ein sehr wichtiges Tor. Borussia hat das Spitzenspiel gegen Leverkusen gewonnen und ein Statement in der jungen Saison abgegeben.

Hahn: Genau. Wir wollten unbedingt mit einem Sieg starten, weil jeder noch weiß, wie es im letzten Jahr lief. Der Sieg und das Tor gegen Leverkusen tut gut und fördert das Selbstbewusstsein.

Frage: Wie bewerten Sie das Topspiel insgesamt?

Hahn: Es war von beiden Seiten ein sehr gutes Spiel, es ging ständig hin und her. Für die Zuschauer war es sehr schön. Und für uns war schön, dass wir das Spiel gewinnen konnten. Vielleicht war es ein kleiner Vorteil, dass wir durch die Qualifikationsspiele zur Champions League schon im Rhythmus waren und Leverkusen noch nicht. Wir wussten, wo wir stehen. Wir hatten den Willen und die Mentalität, das Spiel selbst bei diesem Wetter und auch nach dem späten Ausgleich noch unbedingt gewinnen zu wollen.

Frage: Wie schwer ist die Borussia mit den vielen Rotationsmöglichkeiten in der Offensive für die Gegner auszurechnen?

Hahn: Es zeichnet uns in diesem Jahr aus, dass wir vorne und hinten eine enorme Qualität haben. Im Sturm haben alle getroffen, die schon gespielt haben. Für den Trainer ist es dann schwierig aufzustellen. Für uns Spieler ist es schwierig, wenn man nicht spielt. Und für den Gegner wird es schwierig, weil er nicht weiß, wer bei uns spielt. Jeder Spieler hat seine besonderen Qualitäten. Der Trainer entscheidet dann, welche er gerade braucht.

Frage: War das Derby auch ein kleines Privatduell zwischen Ihnen und Bayer-Keeper Bernd Leno, der einige starke Paraden zeigte?

Hahn: Bei den ersten Aktionen war ich nicht zielstrebig genug. Ich habe den Ball schlecht mitgenommen und zu lange für den Abschluss gebraucht. Ich wusste danach, dass ich bei der nächsten Gelegenheit zielstrebiger agieren musste. Ich bin froh, dass ich beim Tor dann ruhig geblieben bin.

Frage: Bei wieviel Prozent steht die Borussia Ihrer Meinung nach bereits?

Hahn: Wir haben schon eine hohe Prozentzahl, aber bei 100 Prozent können wir am 1. Spieltag noch nicht sein. Wir haben jetzt unser erstes Bundesliga-Spiel gegen Leverkusen gewonnen, eine Mannschaft, die in die Champions League will. Das tut sehr gut.

Frage: Wo wollen Sie denn in dieser Saison hin?

Hahn: Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, auch wenn bei der Aussage bei den Journalisten das Gelächter groß ist. Alles weitere sehe wir dann.

Frage: Kommt die Länderspielpause jetzt nach den Erfolgen eher ungelegen?

Hahn: Die Sommerpause hat uns auch nicht aufgehalten und die hat viel länger gedauert. Wir sind sehr stark, wir haben ein starkes Team, jeder ist heiß, wenn er spielt. Das hat man gegen Leverkusen wieder gesehen. Wir sind mental sehr gut aufgestellt im Team, jeder kämpft für jeden. So haben wir uns auch von dem unglücklichen Gegentor nicht unterkriegen lassen, weitergemacht, den Sieg erzwungen und letztendlich verdient gewonnen. Jetzt können wir durchschaufen und den Sieg genießen.

Video: Gestärkte Fohlen

Frage: Am Mittwoch steigt im Borussia-Park das Länderspiel Deutschland gegen Finnland. Können Sie sich vorstellen, auch wieder zu einem Länderspiel eingeladen zu werden, wenn es bei Ihnen persönlich so gut weiterläuft?

Hahn: Das muss man sehen. Mehr als treffen und Leistung bringen, kann ich nicht. Ich habe wieder einen Schritt getan. Alles weitere entscheiden andere.

Frage: Gucken Sie sich das Spiel an?

Hahn: Ich muss schauen, was an dem Tag so anliegt. Wenn ich Zeit habe, werde ich es mir angucken.

Frage: Vielleicht abschließend ein Wort zu Bastian Schweinsteiger, der bei der Gelegenheit aus dem DFB-Team verabschiedet hat. Wie haben Sie ihn kennengelernt und erlebt?

Hahn: Er ist menschlich und charakterlich ein sehr guter Typ. Ich habe ihn bei der Nationalmannschaft kennengelernt. Er macht viel Spaß, kann aber auch sehr ernst mit einem reden. Er hat mich super aufgenommen. Wir haben sogar einen gemeinsamen Kumpel, den Daniel Baier vom FC Augsburg. Bastian hat eine Wahnsinnskarriere hingelegt und es verdient, dieses Spiel noch zu bekommen.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH