Bundesliga

17.03.2016 - 17:00 Uhr


Diese 5 Dinge müssen Sie vor dem 27. Spieltag wissen

Köln – Auch der 27. Spieltag der Bundesliga bietet wieder spannende Geschichten! Sowohl die Duelle um die europäischen Plätze, als der Abstiegskampf stehen im Fokus. bundesliga.de hat 5 Dinge zusammengestellt, die Sie über den kommenden Spieltag wissen müssen.

Köln empfängt die Bayern

Beide Teams beendeten in der Vorwoche Durststrecken: Der 1. FC Köln gewann erstmals nach zuvor vier sieglosen Spielen, der FC Bayern München erstmals nach zwei sieglosen Partien. Die Bayern wollen auf dem Weg zur Meisterschaft weiter punkten, gewannen allerdings keines ihrer letzten drei Gastspiele in Nordrhein-Westfalen (0:0 in Dortmund und Leverkusen, 1:3 in Mönchengladbach). Mit dem 4:2-Erfolg aus der Champions-League im Rücken, soll das an diesem Spieltag allerdings anders aussehen. Beim letzten Duell beider Teams in Köln (2:0-Sieg der Bayern am 27. September 2014) hatte Xabi Alonso 213 Ballbesitzphasen und stellte damit einen neuen und bis heute gültigen Rekord seit Beginn der Erfassung dieser Daten 1999 auf. Bei den Domstädtern soll Leonardo Bittencourt für Furore sorgen. Er markierte in den vergangenen zwei Partien drei Treffer, nachdem er im vorherigen Saisonverlauf kein einziges Mal getroffen hatte.

Blick nach unten, Blick nach oben

Die einen kämpfen gegen den Abstieg, die anderen wollen in einem europäischen Wettbewerb mitspielen: Der SV Werder Bremen trifft auf den 1. FSV Mainz 05. Durch die 0:5-Niederlage beim FC Bayern hat Bremen nun eine schwächere Tordifferenz als die beiden Teams, die drei Punkte hinter Werder auf den Plätzen 16 und 17 liegen (Frankfurt und Hoffenheim). Im letzten Heimspiel gegen Hannover gelang Werder allerdings der so lange ersehnte zweite Heimsieg der Saison - zwei Heimsiege in Folge schaffte Bremen zuletzt im April/ Mai 2015. Nach dem 0:0 gegen Darmstadt folgte für Mainz die Niederlage in Dortmund; erstmals in der Rückrunde blieben die Mainzer zwei Mal in Folge sieglos. Mit drei Punkten will sich das Team von Martin Schmidt einen internationalen Platz sichern.

Schuster und Wagner starten durch

Auch im Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem SV Darmstadt 98 geht es um viel: Die Niedersachsen wollen ihre Chance auf einen europäischen Tabellenplatz wahren (aktuell Platz acht), die Lilien schauen dagegen nach unten. Darmstadt ist seit sechs Bundesliga-Spielen sieglos, so lange wie nie zuvor in dieser Saison. Wenn alles gegen die Lilien laufen sollte, würde das Team von Dirk Schuster erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsrang rutschen. Doch der Trainer will seine Statistik ausbauen! Denn Schuster schreibt sich in die Darmstädter Geschichtsbücher: Er feierte bereits jetzt mehr Bundesliga-Siege mit den Lilien (sechs) als jeder andere Darmstadt-Trainer. Und auch Sandro Wagner ist auf Rekordjagd: Der Stürmer ist mit zehn Treffern Darmstadts erfolgreichster Torschütze der Saison. Selbst der ewige Saisonrekord der Lilien von Peter Cestonaro (16 Tore in der Spielzeit 1981/82) ist noch drin).

Abstiegskrimi am Samstagabend

Am Samstagabend kommt es zu einem Kracher im Abstigeskampf. Eintracht Frankfurt empfängt Hannover 96, so empfängt der Tabellensechzehnte das Schlusslicht. Für die Kovac-Brüder ist es das erste Heimspiel an der Seitenlinie der SGE. Hannover ist zum Punkten verdammt: Bei einer Niederlage in Frankfurt würde der Rückstand auf den Relegationsplatz 16 auch auf zehn Punkte anwachsen. Eine Statistik macht den Niedersachen allerdings Hoffnung: Gegen keinen Verein gewann Hannover in der Bundesliga öfter als gegen Frankfurt (19-mal). Doch auch die Frankfurter stehen unter Zugzwang: Die Frankfurter gewannen keines der letzten acht Bundesliga-Spiele; kein anderes Team wartet aktuell so lange auf einen Sieg.

FCA-BVB zum Spieltagsabschluss

Zum Abschluss des Spieltags empfängt der FC Augsburg Borussia Dortmund. Der FC Augsburg gewann nur eines der neun Rückrundenspiele und benötigt Punkte, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Auf Rang 13 sind die Schwaben zwar "Tabellenführer" des unteren Tabellendrittels, aber Platz 17 ist nur drei Zähler entfernt. Jetzt kommt der BVB: Borussia Dortmund verlor als einziges Team noch keine Partie im Jahr 2016, die Dortmunder sind mit 23 Punkten (von 27 möglichen) die Nummer eins der Rückrundentabelle. Dazu stehen drei Jubiläen an: Piotr Trochowski, Markus Feulner und Marco Reus stehen jeweils vor ihrem 200. Bundesliga-Spiel.

Alle Duell-Vorschauen zum 27. Spieltag

Weitere Artikel
#BLTippspiel
#Spielplan
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH