Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Bundesliga

04.03.2016 - 11:30 Uhr


Diese 5 Dinge müssen Sie vor dem 25. Spieltag wissen

Köln – Der 25. Spieltag steht voll im Zeichen des Klassikers. Beim wohl wichtigsten Spiel der Bundesliga-Saison 2015/16 duellieren sich Borussia Dortmund und der FC Bayern München im Kampf um die Meisterschaft. Aber auch im Abstiegskampf werden die Weichen gestellt.

Vorhang auf zum Klassiker

"Es ist ohne Zweifel das wichtigste Spiel in Deutschland", sagt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Vorfeld des Klassikers im Interview mit bundesliga.de. Beim Spiel der Spiele treffen nicht nur der Tabellenführer und der Zweite aufeinander – sondern auch die besten Torschützen der Bundesliga. Unglaubliche 45 Tore haben Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang in der laufenden Saison schon gemeinsam erzielt – nach gerade einmal 24 Spieltagen. Besondere Spannung verspricht dabei auch die Tabellensituation, die sich nach der englischen Woche ergeben hat: Mit einem Sieg könnte Borussia Dortmund auf zwei Punkte an den FC Bayern heranrücken – die Meisterschaft wäre wieder völlig offen.

Die große Sonderseite zum Klassiker

Video-Reportage: Der Klassiker begeistert auf dem ganzen Erdball

Abstiegskampf pur

Beim Duell zwischen dem SV Werder Bremen und Hannover 96 geht es um den blanken Klassenerhalt. Mit einem Sieg könnte Tabellenschlusslicht Hannover bis auf einen Punkt an Hoffenheim rankommen – vorausgesetzt die Kraichgauer verlieren in Stuttgart. Ein besonderes Spiel wartet natürlich auf H96-Coach Thomas Schaaf, der als Trainer von Werder eine Ära prägte. Nun kehrt er zum zweiten Mal als Übungsleiter eines anderen Teams ins Weser-Stadion zurück. Die Bremer konnten sich zuletzt dank eines Hattricks von Oldie Claudio Pizarro gegen Leverkusen etwas Luft verschaffen und die Abstiegszone erstmals seit dem 16. Spieltag verlassen.

Claudio Pizarro: Die Lebensversicherung bei Werder

Vorschau: Werder Bremen – Hannover 96

Der Nagelsmann-Effekt

Auch beim badisch-schwäbischen Duell zwischen dem VfB Stuttgart und der TSG 1899 Hoffenheim geht es um den Verbleib in der Bundesliga. Die Stuttgarter schienen nach einer beeindruckenden Serie von fünf Siegen in Folge bereits gerettet, mussten doch zuletzt zwei Pleiten in Folge einstecken und blicken zumindest mit einem Auge wieder nach unten. Hoffenheim profitiert derweil vom Trainer-Effekt. Unter Julian Nagelsmann präsentiert sich die Mannschaft stark verbessert, hat nur eines der letzten vier Spiele verloren – und selbst beim 1:3 in Dortmund hatte man den Tabellenzweiten lang am Rande einer Niederlage. Die Fakten sprechen klar für den erst 28-jährigen Coach: Schon jetzt hat Nagelsmann genauso viele Siege mit der TSG eingefahren als seine Vorgänger Markus Gisdol und Huub Stevens in dieser Saison zusammen (2).

Video: Nagelsmanns Mission

Vorschau: VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim

Duell der Selbstbewussten

Letzte Saison noch Bayern-Verfolger, lief es sowohl beim VfL Wolfsburg als auch bei Borussia Mönchengladbach zuletzt wechselhaft. Die englische Woche nutzten aber beide Mannschaften, um ordentlich Selbstvertrauen zu tanken, gewannen jeweils mit 4:0. Vor allem der zuletzt häufig kritisierte Andre Schürrle meldete sich bei den Wölfen mit einem Hattrick eindrucksvoll zurück. Ohnehin ist die Partie für viele Spiele besonders. So trugen etwa Max Kruse, Dante, Fabian Johnson aber auch VfL-Trainer Dieter Hecking bereits das Trikot des Gegners.

Vorschau: VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach

Schalke schöpft aus dem Vollen

Im Kampf um die internationalen Plätze hat der FC Schalke 04 nach dem 3:2-Sieg gegen den HSV wieder einen klaren Schritt nach vorne gemacht. Ein entscheidender Faktor sind dabei die beiden Winter-Neuzugänge Younes Belhanda und Alessandro Schöpf, die sich sofort in die Mannschaft gespielt haben und beide schon zwei Mal treffen konnten. Da bleibt für selbst für Youngster Leroy Sane derzeit nur ein Platz auf der Bank. Andre Breitenreiter konnte als Trainer jedoch noch nie gegen den 1. FC Köln gewinnen. Die Rheinländer stecken derweil in einer Mini-Krise, verzeichnen in der Rückrunde bisher lediglich einen Sieg.

Alessandro Schöpf auf Schalke: Bescheiden und zielstrebig

Vorschau: 1. FC Köln – FC Schalke 04

Vorschau-Paket: Alle Infos zum Spieltag

Von Karol Herrmann

Weitere Artikel
Artikel bewerten:
         
Tabelle
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH