offizielle Webseite

Liveticker

International

27.08.2014 - 16:08 Uhr


Europas Bester: Bayern-Duo gegen Cristiano Ronaldo

"Ich hoffe, dass ich es auch packe", macht sich Arjen Robben berechtigte Hoffnungen, die Nachfolge von Franck Ribery anzutreten

Oder darf sich Manuel Neuer, der weltbeste Keeper, am Donnerstagabend "Europas Fußballer des Jahres 2014" nennen?

Real Madrids portugiesischer Superstar Cristiano Ronaldo ist als aktueller Weltfußballer natürlich nicht chancenlos

Köln/München – Jetzt haben sie es nicht mehr in der Hand bzw. auf dem Fuß. Jetzt müssen Manuel Neuer und Arjen Robben auf den Sachverstand von Journalisten aus 54 UEFA-Mitgliedsländern hoffen, die am Donnerstagabend die Wahl zu Europas Fußballer des Jahres entscheiden.

Neben dem Bayern-Duo steht noch Cristiano Ronaldo von Real Madrid zur Wahl. Rein rechnerisch haben die Münchner also sehr gute Karten, wieder den besten Spieler Europas zu stellen, nachdem Franck Ribery 2013 ganz vorne gelandet war. Im Anschluss an die Auslosung der Champions-League-Gruppen – etwa kurz nach 19 Uhr - wird in Monaco die Entscheidung fallen.

„Sowohl Manu als auch Arjen hätten es mehr als verdient. Sie haben für den FC Bayern in den letzten Jahren herausragende Leistungen gebracht und die WM in Brasilien geprägt“, macht sich Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge für beide stark. Alle drei werden am Donnerstag in Monaco im Forum Grimaldi vor Ort sein.

Traditionell schwierig für Torhüter

Der sportliche Weg von Neuer und Robben lief 2014 sportlich fast optimal mit dem Gewinn des Doubles, dem Erreichen des Halbfinals in der Champions League und natürlich dem WM-Sieg (Neuer) bzw. 3. Platz für Robben.

„Es wird schön werden, das ist schon jetzt eine große, große Belohnung für meine ganze Karriere. Aber natürlich hoffe ich, dass ich es auch packe“, liebäugelt Robben mit dem Platz ganz oben auf dem Treppchen. Dass es Manuel Neuer als Torhüter fast schon traditionell schwer hat, sich gegen überragende Feldspieler durchzusetzen, unterstreicht die Tatsache, dass überhaupt erst ein Torhüter die Wahl gewonnen hat: 1963 siegte der legendäre Russe Lew Jaschin.

Müller und Lahm unter den Top 5

„Gerade für einen Torwart ist es nicht einfach, eine individuelle Auszeichnung zu gewinnen“, sagt Neuer, für den natürlich der letzte Eindruck bei der Weltmeisterschaft sprechen könnte. Der Weltklasse-Keeper wäre zudem der erste Deutsche, dem diese Ehre seit Matthias Sammer (1996) wieder zuteil käme.

Eins steht jetzt schon fest: Für Cristiano Ronaldo wird es kein Spaziergang, sich gegen das Bayern-Duo durchzusetzen. Zumal die Übermacht der Bayern durch den bereits feststehenden 4. und 5. Platz für Thomas Müller und Philipp Lahm ähnlich groß erscheint wie beim WM-Vorrundenspiel zwischen Deutschland und Portugal. Und das Ende dieses Vergleichs ist bekannt.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH