offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

02.08.2014 - 19:30 Uhr


Torreicher Wolfsburg-Test in Cardiff

Wolfsburgs Vieirinha (M.) hielt gegen die kampfstarken Waliser von Cardiff City mit viel Einsatz dagegen

Wolfsburg - Der Weg ins zweite Trainingslager der Vorbereitung in Donaueschingen führte den VfL Wolfsburg zunächst ins walisische Cardiff, wo mit dem heimischen Cardiff City FC der nächste Testspielgegner wartete. Cheftrainer Dieter Hecking setzte für diese Partie in der Abwehr auf eine Dreierkette und ließ im Sturm Aaron Hunt neben Ivica Olic agieren.

Stürmisch ging es auch gleich los: Nicht mal drei Zeigerumdrehungen nach dem Anstoß markierte Marcel Schäfer das 1:0 für die Wölfe. Und auch danach blieb der VfL spielbestimmend gegen den Aufstiegsfavoriten der englischen Championship, dem Äquivalent zur deutschen 2. Bundesliga. Doch auch die Hausherren versuchten immer wieder Akzente in der Offensive zu setzen, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte.

Heiße Schlussphase im ersten Durchgang

Nach einer Viertelstunde wäre Junior Malanda beinahe das 2:0 geglückt, sein Kopfball nach Freistoßflanke von Ricardo Rodriguez ging aber ganz knapp am Kasten von Cardiff-Keeper David Marshall vorbei. Auf der Gegenseite setzte einige Minuten später Adam Le Fondre den Ball in aussichtsreicher Position über das VfL-Gehäuse. Im direkten Gegenzug zielte Kevin De Bruyne eindeutig genauer. Aus gut und gerne 25 Metern beförderte der belgische WM-Teilnehmer in grün und weiß das Spielgerät in die Tormaschen – 2:0 für die Wölfe.

In der Folge schenkten sich beide Mannschaften weiterhin nichts und das Spielgeschehen wogte hin und her, ganz zur Freude der 8.760 Zuschauer, die sämtliche gelungenen Aktionen ihrer „Bluebirds“ und auch die der Hecking-Elf mit Beifall bedachten. Kurz vor der Pause ließ dann Peter Whittingham Diego Benaglio bei seinem stark ausgeführten Freistoß keine Chance und verkürzte für die Gastgeber. Doch damit noch nicht genug in Durchgang eins: Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Nicky Maynard den 2:2-Ausgleich.

Olic setzt den Schlusspunkt

Drei Wechsel gab es beim VfL zum Wiederanstoß. Für Marcel Schäfer, Kevin De Bruyne und Ricardo Rodriguez kamen Daniel Caligiuri, Slobodan Medojevic und Timm Klose in die Partie, die etwas ruhiger startete als der erste Durchgang. Cardiff City eroberte sich jedoch zunehmend Spielanteile und in Minute 57 war es der Südkoreaner Kim Bo-Kyung, der das 3:2 für Cardiff City im zweiten Versuch markierte, nachdem Diego Benaglio zuvor einen Abschlussversuch der Waliser parieren konnte.

Nach einer guten Stunde ließ Dieter Hecking erneut wechseln. Zunächst brachte er Max Grün für Benaglio, dann kurz darauf Mateusz Klich für Maximilian Arnold aufs Feld. Die Wölfe waren in der Defensive erkennbar stärker gefordert gegen Cardiff, das bereits in der kommenden Woche in die Saison startet. Den Schlusspunkt einer temporeichen Partie setzte aber dennoch der VfL: Ivica Olic gelang in der 83. Minute nach Zuspiel von Daniel Caligiuri das Tor zum 3:3-Unentschieden.

VfL Wolfsburg: Benaglio (63. Grün) - Knoche, Naldo, Rodriguez (46. Klose)  Malanda, Arnold (65. Klich), Vieirinha, De Bruyne (46. Medojevic), Schäfer (46. Caligiuri) - Olic, Hunt

Tore: 0:1 Schäfer (3.), 0:2 De Bruyne (27.), 1:2 Whittingham (42.), 2:2 Maynard (45.), 3:2 Bo-Kyung (57.), 3:3 Olic (83.)

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH