offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

27.07.2014 - 15:58 Uhr


Allagui sorgt für Hertha-Sieg in Karlsruhe

Stürmer Sami Allagui geht in seine dritte Saison mit Hertha BSC

Karlsruhe - Hertha BSC hat den Härtetest beim Karlsruher SC knapp mit 1:0 für sich entschieden. Das Tor des Tages erzielte Sami Allagui für die Berliner.

Die erste Chance der Partie im Wildparkstadion hatte Nico Schulz (23.), KSC-Keeper Dirk Orlishausen parierte den Schuss allerdings souverän. In der 30. Minute landete Ronnys Freistoß aus 20 Metern in der KSC-Mauer. Die Hausherren kamen erst kurz darauf erstmals vor das Tor der Gäste, und zwar durch eine Standardsituation: Der Freistoß von Selcuk Alibaz segelte aber über Freund und Feind hinweg ins Aus. Fortan wurde der KSC etwas forscher und kam zu weiteren Gelegenheiten.

Berlins Keeper Rune Jarstein konnte nach Sascha Trauts flacher Hereingabe in der 35. Minute gerade noch vor dem einschussbereiten Koen van der Biezen klären. Eine Minute später verpasste van der Biezen nach einem weiteren Freistoß von Alibaz von der rechen Seite nur hauchdünn mit dem Kopf.

Auf der Gegenseite zeigte sich der Erstligist eiskalt, als Allagui Änis die Hereingabe von Änis Ben-Hatira von der linken Seite zum 1:0 verwertete (39.). Kurz nach dem Wiederanpfif wäre dem KSC fast der Ausgleich gelungen, Dennis Kempes Schuss aus 25 Metern knallte aber an den Querbalken (41). Ebenfalls brandgefährlich wurde es in der Nachspielzeit, Hiroki Yamada scheiterte aber freistehend an Berlins Torhüter Rune Jarstein.

KSC drängt auf den Ausgleich

Mit den eingewechselten Rouwen Hennings, Jungbin Park und Dominic Peitz ging es für die Karlsruher in Durchgang zwei, Koen van der Biezen, Jonas Meffert und Manuel Torres mussten in der Kabine bleiben. Die erste Aktion im zweiten Durchgang gehörte dann auch gleich Hennings: Park hatte den Ball noch in der eigenen Hälfte erobert und anschließend 30 Meter vor dem Tor zu Hennings quergelegt. Der Schuss des KSC-Stürmers flog in Jarsteins Arme (55.).

Auch bei der nächsten Gelegenheit landete das Spielgerät nicht im Tor. Gaétan Krebs hatte zunächst Yabos Hereingabe von rechts verpasst, Valentini setzte seinen Schuss anschließend knapp neben das Tor (63.). Elf Minuten später führte eine ähnliche Situation - diesmal von links durch Philipp Max eingeleitet - ebenfalls nicht zum Erfolg, da Park die Kugel links am Tor vorbeischoss.

In der 77. Minute war Jarstein sowohl bei den Schüssen von Valentini als auch dem von Park zur Stelle und vereilte damit die nächste Möglichkeit zum Ausgleich. Einen Freistoß von Hennings aus 35 Metern Torentfernung konnte der Berliner Keeper ebenfalls entschärfen (81.). Trotz zahlreicher Chancen in der zweiten Halbzeit gelang es den Karlsruhern damit nicht mehr, noch den Ausgleichstreffer zu markieren.

Zum Auftakt der neuen Saison in der 2. Bundesliga bekommt es der KSC am kommenden Sonntag erneut mit einer Mannschaft aus der Bundeshauptstadt zu tun - um 15:30 Uhr gastiert dann der 1. FC Union Berlin im Wildparkstadion.

Luhukay: "Jarstein war der beste Mann"

Hertha-Trainer Jos Luhukay zog sein Fazit: "Wir haben in der ersten Halbzeit ordentlich gespielt, die zweite Hälfte waren wir dann schwächer. Insgesamt war Jarstein für mich der beste Mann. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Ergebnis zufrieden."

Auch der eingewechselte Jens Hegeler nahm Stellung zur Partie und sprach von einem zähen Spiel, welches sich auch aufgrund der hohen Temperaturen nicht einfach gestalten ließ. "Gut ist, dass wir ohne Gegentor geblieben sind und somit gewonnen haben", fasste der Neuzugang die Begegnung treffend zusammen.

KSC: Orlishausen - Traut (78. Klingmann), Gulde (70. Gordon), Mauersberger (78. Stoll), Kempe (61. Max) - Meffert (46. Peitz) - Torres (46. Park), Yabo (73. Nazarov), Alibaz (61. Valentini), Yamada (61. Krebs) - van der Biezen (46. Hennings)

Hertha BSC: Jarstein - Ndjeng, Samson, Janker, van den Bergh - Niemeyer (46. Hegeler), Schulz - Allagui, Ronny (78. Stocker), Ben-Hatira - Wagner (78. Schieber)

Tor: 0:1 Allagui (39.)

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH