offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

11.08.2014 - 16:38 Uhr


"Immer ein besonderes Duell"

Sebastian Kehl (l.) und Trainer Jürgen Klopp

Kehl war sechs Jahre lang Kapitän beim BVB (© Imago)

Dortmund - Borussia Dortmund will gegen den FC Bayern München erneut den Supercup und damit den ersten Titel der Saison gewinnen.

Jürgen Klopp lässt keinen Zweifel an der Bedeutung des Supercups. "Das ist ein Wettbewerb, der auch im Ausland immer mehr Aufmerksamkeit genießt. Wir messen uns mit einer der besten Mannschaften der Welt", sagte der Trainer des deutschen Vizemeisters Borussia Dortmund vor dem Duell am Mittwoch (ab 17:30 Uhr im Live-Ticker) mit Double-Gewinner FC Bayern München.

Ein besonderes Duell

Entsprechend ernsthaft werden die Westfalen die Begegnung im eigenen seit drei Wochen mit 80.677 Zuschauern ausverkauften Stadion (Hintergrund: Mythos Südtribüne) angehen. "Bisher war es nur ein Wettbewerb: Wer gewinnt, darf sich richtig freuen, wer verloren hat, brauchte sich nicht so richtig zu grämen. Beim Sieg kommt was auf dem Wimpel, wenn nicht, ist auch gut", sagte Klopp über den steigenden Stellenwert der Veranstaltung (Video: Das ultimative Duell).

Ex-Kapitän Sebastian Kehl bestätigte den Trend, gerade "wenn man sieht, welch großes Interesse und Euphorie von ihm ausgeht". Außerdem gehe es gegen die Bayern, das sei immer ein besonderes Duell. "Dessen Ergebnis aber keine Auswirkungen auf den Rest der Saison hat", stellte Klopp klar.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte zur Aufwertung des Wettbewerb in der Montag-Ausgabe des kicker einen neutralen festen Austragungsort nach dem Vorbild des DFB-Pokal (Berlin) vorgeschlagen und als Beispiel Leipzig genannt.

teaser-image

Konsequenzen der WM

Der BVB-Trainer (Infografik: Der große Trainer-Vergleich) sieht derzeit mehr den frühen Zeitpunkt und die besonderen Umstände, unter denen Meister und "Vize" zum zweiten Mal in Folge (Vorjahr 4:2) um die erste Trophäe der Saison kämpfen werden. "Weil beide Mannschaften noch immer mit den Konsequenzen der WM zu tun haben", erklärte Klopp (Infografik: Das Duell der Besten).

Denn die letzten Dortmunder Weltmeister - Torhüter Roman Weidenfeller und Mats Hummels - stießen erst vor drei Tagen zum Kader. Hummels, den Klopp zum neuen Kapitän als Nachfolger des zurückgetretenen Routiniers Kehl bestimmte, absolvierte das erste Mannschaftstraining am Montag. Ebenso wie Kapitän-Stellvertreter Marco Reus nach seiner Verletzung im letzten WM-Testspiel Anfang Juni.

"Es geht schon sehr gut bei ihm. Jetzt können beide mit dem tatsächlichen Fußball-Training beginnen", so Klopp. An einen Einsatz im Supercup ist jedoch nicht gedacht.

"Wir haben uns vor Erfolg noch nie gedrückt"

Klopp gehe es am Mittwoch mehr um die Arzt und Weise, wie die Mannschaft das Prestigeduell mit dem Rekordmeister angehe. Fußball ist ein Ergebnissport und wir wollen bereit sein. Wir haben uns vor Erfolg noch nie gedrückt."

Die WM-Freundschaften werden für 90 oder vielleicht auch 120 Minuten ruhen, da ist sich der BVB-Coach sicher: "Fußballer können befreundet sein, und sich trotzdem auf dem Platz nicht den Dreck unter den Fingernägeln gönnen." Zu den Disharmonien zwischen den Club-Bossen wollte sich Klopp nicht äußern.

Den 47-Jährigen beschäftige derzeit primär seine Mannschaft, nachdem sie am Sonntag im letzten Test beim englischen "Vize" FC Liverpool mit 0:4 untergegangen war. "Man muss das Spiel realistisch einschätzen. So ein Ergebnis darf nicht auf Kosten des Selbstbewusstseins gehen, sondern sollte die Sinne schärfen." Die Konsequenzen soll der BVB schon gegen die Bayern ziehen und zeigen.

Vor der Pressekonferenz sorgte die Meldung von der vorzeitigen Vertragsverlängerung von Geschäftsführer Watzke um weitere drei Jahre bis 2019 für eine weitere positive Meldung. Damit ist die Arbeit der Führungscrew des achtmaligen deutschen Meisters mit Klopp (Vertrag bis 2018) und Sportdirektor Michael Zorc (2019) langfristig gesichert. Klopp zum neuen Watzke-Vertrag: "Herzlichen Glückwunsch, Borussia Dortmund."

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH