offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

04.09.2014 - 19:00 Uhr


Drei Weltstars auf den letzten Drücker

Schon in seinem ersten Spiel für den FC Bayern ist Xabi Alonso der Chef auf dem Platz

Zurück in der Heimat. Shinji Kagawa will mit dem BVB genauso erfolgreich sein wie bei seinem ersten Gastsspiel in Dortmund (©Imago)

29 Tore hat Salomon Kalou in den vergangenen beiden Jahren für den OSC Lille erzielt. Jetzt will er die Hertha nach oben in der Tabelle schießen

Der neue Spielmacher beim HSV. Lewis Holtby soll die Fäden im Mittelfeld ziehen

Hinten dicht machen soll Philipp Wollscheid beim 1. FSV Mainz 05 (©Imago)

Köln - Ein Welt- und Europameister, ein ehemaliger Publikumsliebling und ein Weltstar von der Elfenbeinküste - kurz vor Fristende haben einige Bundesliga-Clubs noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. bundesliga.de zeigt auf, wie die Neuen ihre Teams verstärken sollen.

Es ist mal wieder heiß her gegangen zum Abschluss der Transferperiode. Allein in den letzten vier Tagen verpflichteten sieben Clubs zusammen 14 Spieler, darunter auch einige ganz große Namen. Mit fünf Wochenend-Verpflichtungen war der 1. FSV Mainz 05 der Last-Minute-Krösus. Den berühmtesten Spieler nahm indes der FC Bayern München unter Vertrag.

Xabi Alonso braucht keine Eingewöhnungszeit

teaser-image

Und dass der beim Deutschen Meister voll einschlagen wird, zeigte sich schon knapp 24 Stunden nach Verkündung des Überraschungswechsels. Nach nur einer leichten Trainingseinheit mit der Mannschaft stand Xabi Alonso sofort in der Startelf der Bayern beim FC Schalke 04 und war gleich einer der auffälligsten Akteure mit den meisten Ballkontakten und längsten Laufwegen bis zu seiner Auswechslung.

Der von Real Madrid gekommene 32-jährige Mittelfeldstar, der mit Spanien 2008 und 2012 Europa- und 2010 Weltmeister war, ist ein echter Leader auf und neben dem Platz. Bei den Bayern soll er nicht nur die Lücke füllen, die die Verletzungen von Javier Martinez und Bastian Schweinsteiger sowie der Wechsel von Toni Kroos zu Real Madrid im zentralen, defensiven Mittelfeld gerissen haben. Mit seiner Erfahrung (u.a. zwei Champions-League-Titel mit Liverpool und Real) soll er der Mannschaft helfen, noch erfolgreicher zu werden. Zudem soll der Spanier die verlängerte Hand von Bayern-Coach Pep Guardiola auf dem Platz werden.

Super-Trio mit Kagawa, Reus und Mkhitaryan

teaser-image

Titel sind auch die Spezialität von Shinji Kagawa (25). Zwischen 2011 und 2013 wurde der Japaner dreimal in Folge Meister, zweimal mit Borussia Dortmund in der Bundesliga, anschließend mit Manchester United in der englischen Premier League. BVB-Trainer Jürgen Klopp hofft, dass der „verlorene Sohn“ schnell an seine grandiosen Leistungen aus den beiden Meisterjahren beim BVB anknüpfen kann. 49 Bundesliga-Spiele hat der Mittelfeldspieler bereits für die Borussia von 2010 bis 2012 bestritten, war dabei an 35 Toren (21 Treffer, 14 Assists) beteiligt.

Seine Dribblings, schneller Antritt, die Spielübersicht und  enorme Torgefährlichkeit machten ihn damals zu einem der besten Offensivspieler der Bundesliga. Jetzt hat er mit Henrikh Mkhitaryan und Marco Reus auch noch zwei absolute Topspieler an seiner Seite, mit denen er im Zentrum für viel Wirbel sorgen kann.

Weltstar von der Elfenbeinküste

Für Tore soll auch Berlins Königstransfer Salomon Kalou sorgen. Mit dem ivorischen Nationalspieler, der bei der WM in Brasilien bei allen drei Spielen der Elfenbeinküste zum Einsatz kam, hat sich die Hertha einen Weltstar geangelt. Mit dem FC Chelsea hat der 29-Jährige in England alles gewonnen, 2012 auch die Champions League gegen den FC Bayern. In den vergangenen beiden Jahren erzielte er für den OSC Lille 29 Tore in der französischen Ligue 1. Kalou ist ein klassischer Goalgetter, der vor dem Tor zumeist richtig steht. Zudem ist er ein sicherer Elfmeterschütze und kann den tödlichen Pass spielen.

Einen alten Bekannten hat der Hamburger SV zurück in die Bundesliga geholt. Mit Lewis Holtby, der zuletzt für den FC Fulham in der englischen Premier League spielte, erhoffen sich die Hanseaten mehr Kreativität im Mittelfeld. Der technisch starke 23-Jährige soll im Zusammenspiel mit Raffael van der Vaart das Angriffsspiel der Hamburger wieder in Gang bringen. Dass er das kann, hat er mit dem VfL Bochum, dem 1. FSV Mainz 05 und auf Schalke eindrucksvoll bewiesen. In 99 Bundesliga-Spielen erzielte er immerhin 16 Tore und gab 24 Torvorlagen. Sein neuer Kollege Julian Green (19), den der HSV von den Bayern ausgeliehen hat, muss seine Qualifikation in der Bundesliga erst noch beweisen.

Drei neue Stürmer für Mainz 05

teaser-image

In Mainz bekam Trainer Kasper Hjulmand nach dem wenig gelungenen Saisonstart noch einmal eine Generalüberholung des Kaders. Mit fünf Neuen soll Hjulmand den Vorjahres-Siebten wieder in die Erfolgsspur führen. Mit Toren soll dabei Rückkehrer Sami Allahui helfen. Der von Hertha BSC ausgeliehene Tunesier erzielte zwischen 2010 und 2012 schon einmal 14 Treffer für die Mainzer (insgesamt 77 Bundesliga-Spiele/23 Tore). Einen weiteren Angreifen haben die 05er in Griechenland bei Asteras Tripolis gefunden. Der Argentinier Pablo De Blasis (26) machte in zwei Jahren 14 Tore und 15 Assists.

Ein klassischer Außenstürmer ist Jairo Samperio Bustara, der vom FC Sevilla kam. Der trickreiche 21-Jährige hat in Spanien bereits drei Jahre in der Primera Division gespielt und 16 Tore erzielt. Dahinter soll Jonas Hofmann (22) die Fäden ziehen. Der offensive Mittelfeldspieler spielte vergangene Saison 26 Mal  für den BVB. Und um die Defensive zu stärken, holten die Mainzer Philipp Wollscheid (25) von Bayer 04 Leverkusen. Der zweikampfstarke Innenverteidiger kommt mit der Erfahrung von 103 Bundesliga- sowie elf Europacup-Spielen nach Mainz.

Tobias Schild

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH