offizielle Webseite

Bundesliga

01.04.2014 - 10:25 Uhr


Derby-Fieber am 29. Spieltag

München - Es ist Derby-Zeit in der Bundesliga: Sage und schreibe vier Nachbarschaftsduelle finden am 29. Spieltag statt. In Niedersachsen treffen Braunschweig und Hannover aufeinander. Freiburg spielt gegen Stuttgart. Beide Spiele sind zugleich Abstiegsduelle. Im Rhein-Main-Derby zwischen Frankfurt und Mainz will der FSV nach Europa und im schwäbisch-bayerischen Duell misst sich der FC Bayern in Augsburg. Die Münchner sowie die Hoffenheimer sind auf Rekordjagd. Timo Werner und Heung Min Son haben gute Erinnerungen an die jeweiligen Hinspiele - Zahlenspiele zum 29. Spieltag.

Vier Derbys an einem Spieltag

teaser-image

Der 29. Spieltag steht im Zeichen einiger Derbys: Braunschweig empfängt Hannover, Stuttgart spielt gegen Freiburg. Alle vier Teams kämpfen noch gegen den Abstieg. In Augsburg trifft der FCA auf den FC Bayern und Mainz reist ins nahe gelegene Frankfurt (Luftlinie rund 32 Kilometer).

Bayern auf 100-Tore-Kurs

Der FC Bayern ist mit 82 Saisontoren immer noch auf 100-Tore-Kurs - noch 18 Treffer fehlen zur dreistelligen Marke, noch 19 zum Rekord (1971/72: 101 Treffer). In der Hinrunde gelangen gegen die jetzt noch kommenden sechs Gegner 20 Tore (alle Bayern-Ergebnisse)

Werners gute Erinnerungen an das Hinrundenspiel

teaser-image

Timo Werner war im Hinspiel in Freiburg beim 3:1-Sieg des VfB Stuttgart der erste 17-Jährige, der in der Bundesliga-Geschichte in einem Spiel doppelt traf - er löste damit Daniel Halfar als jüngsten Doppelpacker ab. In den vergangenen beiden Partien jedoch kam Werner selten zum Einsatz. Am Sonntag half er bei der U 23 der Schwaben aus - und traf zur 1:0-Führung beim 2:1-Sieg gegen den SV Elversberg.

Gehen die Bayern wieder in Führung?

Der FC Bayern lag bislang in allen 28 Bundesliga-Spielen dieser Saison im Laufe des Spiels in Führung. Den historischen Rekord stellten die Münchner in der letzten Saison auf, als sie in 31 der 34 Spiele in Führung lagen.

Son gerne gegen den HSV

teaser-image

Leverkusens Heung Min Son traf im Hinspiel gegen den HSV (5:3) drei Mal. Es war sein einziger Dreierpack bislang in der Bundesliga. Die Hamburger waren seine erste Station in Deutschland. An der Elbe kickte der Südkoreaner seit 2009 und schoss in der vergangenen Saison in 33 Spielen zwölf Tore.

Knackt Hoffenheim Frankfurts Uralt-Rekord?

Hoffenheim stellt mit 63 Toren die zweitbeste Offensive der Liga (Bayern traf 82 Mal), mit 62 Gegentreffern aber auch die schlechteste Defensive. Insgesamt fielen in den 28 Spielen der TSG 125 Treffer, das sind im Schnitt 4,5 pro Partie. Es sind nach dem 28. Spieltag historisch die drittmeisten Treffer bei einer Mannschaft. Nur bei Eintracht Frankfurt (1981/82, 132, 68:64) und Bayern München (1973/74, 129, 83:46) waren es zu diesem Zeitpunkt einer Saison noch mehr (Schafft 1899 eine neue Bestmarke?). Zum Saisonende hatten die Frankfurter damals eine Tordifferenz von 83:72. Macht in der Summe 155. Bis dahin fehlen 1899 "nur" noch 30 Treffer.

Herrmann - der Auswechselkönig

teaser-image

Patrick Herrmann (r., © imago) wurde am vergangenen Spieltag zum 25. Mal in dieser Saison ausgewechselt und stellte damit einen ewigen Rekord für eine komplette Bundesliga-Spielzeit ein. Nimmt ihn Favre am Samstag (ab 15 Uhr im Live-Ticker) erneut vom Feld, ist er alleiniger Spitzenreiter vor Rene Eijkelkamp, der in der Saison 1997/98 ebenfalls 25 Mal ausgewechselt.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH