offizielle Webseite

Bundesliga

25.02.2014 - 10:02 Uhr


Zahlenspiele zum 23. Spieltag

München - Das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen feiert Jubiläum. Außerdem bekämpfen Mirko Slomka und der SC Freiburg ihre Auswärtsschwäche und die Gladbacher wollen wie auch der VfB Stuttgart einen historischen Negativrekord verhindern - die Zahlenspiele zum 23. Spieltag.

Jubiläums-Nordderby unter schlechten Vorzeichen

teaser-image

Zum 100. Mal steht ein Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und dem HSV auf dem Spielplan - keine andere Partie gab es in der Liga-Historie so oft. In der laufenden Saison feierten Bremen und der HSV zusammen aber erst zehn Saisonsiege (so viele wie Augsburg, Hertha oder Mainz jeweils alleine) und holten gemeinsam lediglich 41 Punkte - so viele wie Schalke auf Platz 4. Selten fand ein Nordderby unter so stürmischen Bedingungen statt (die Vorschaufakten).

Gladbach vor schwächstem Rückrundenstart

Erst zum zweiten Mal in seiner Bundesliga-Geschichte gewann Mönchengladbach an den ersten fünf Spieltagen einer Rückrunde kein Spiel. Zuvor war das nur in der Saison 2003/04 passiert. Damals gelang dann in Partie Nummer sechs der erste Dreier. Heißt im Umkehrschluss: Bleibt in Braunschweig ein Sieg aus, hätte die Borussia den historisch schwächsten Start in eine zweite Saisonhälfte hingelegt.

Slomka kämpft gegen persönliche Auswärtsphobie

teaser-image

Sein Heimdebüt gegen Dortmund bestand Mirko Slomka mit Bravour. Jetzt muss der neue HSV-Coach nur noch gegen seine schwarze Auswärtsserie ankämpfen. Als Trainer von Hannover 96 verlor er seine letzten neun Auswärtsspiele. In der Fremde punktete er mit seinem Team zuletzt am 26. April 2013 (3:2-Sieg in Fürth). In der Hinrunde musste Slomka mit Hannover schon einmal nach Bremen - und verlor knapp mit 2:3.

Freiburg - ein schüchterner Gast

Freiburg fährt mit weichen Knie nach Berlin: Die letzten vier Gastspiele hat der Sport-Club alle zu null verloren. Damit droht nun ein Vereinsnegativrekord: Noch nie in seiner Bundesliga-Geschichte blieb der SC fünf Auswärtsspiele in Folge torlos. Fünf Auswärtsniederlagen in Serie wären zudem eine Premiere seit dem Wiederaufstieg 2009.

Nur Dortmund fehlt Schäfers Sammlung

teaser-image

Raphael Schäfer, Elfmeter-Held des vergangenen Wochenendes, hat gegen 17 der 18 aktuellen Bundesligisten schon mindestens einmal gewonnen - nur Borussia Dortmund fehlt noch in seiner Sammlung. Schäfer nahm immerhin schon 15 Anläufe.

 

Bayern auf dem Weg zum alleinigen Rekordhalter

Bayern hat in den letzten 14 Bundesliga-Spielen immer mindestens zwei Tore erzielt - die Münchner haben damit einen der wenigen Rekorde eingestellt, der ihnen noch nicht gehörte: Auch Dortmund erzielte 1995 in 14 aufeinander folgenden Bundesliga-Spielen mindestens zwei Treffer. Am Samstag geht es in der heimischen Arena gegen Schalke 04 (ab 18 Uhr bei uns im Live-Ticker). Und in den vergangenen sechs Partien schoss der Rekordmeister immer mindestens zwei Tore gegen die Königsblauen...

Droht Schneiders Elf der Negativrekord?

teaser-image

Der VfB Stuttgart verlor auch gegen Hertha BSC (1:2) und kassierte damit die siebte Niederlage in Folge. Sieben Niederlagen in Serie hatten die Stuttgarter zuvor nur einmal erlebt, und zwar am Ende der Saison 1986/87. Das heißt: Bei einer weiteren Pleite am Sonntag in Frankfurt ginge das Team von Thomas Schneider als alleiniger Negativrekordhalter in die VfB-Annalen ein.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH