offizielle Webseite

Bundesliga

21.04.2014 - 11:04 Uhr


Luiz Gustavo wird zum Rekord-Sünder

(© imago)

Luiz Gustavo fliegt wegen eines Handspiels kurz vor dem Ende in Hamburg vom Feld

Gustavos Landsmann Marcelo Bordon fliegt im Schalker und Stuttgarter Trikot ebenfalls sechs Mal vom Feld

Genauso oft trifft es den ehemaligen Lauterer, Nürnberger und Wolfsburger Martin Wagner (l., hier im Zweikampf mit Dariusz Wosz)

Wolfsburg - Luiz Gustavo stand kopfschüttelnd in den Katakomben der Hamburger Arena und wusste nicht so recht, ob er jetzt lachen oder weinen sollte.

Der Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg hatte entscheidenden Anteil am souveränen 3:1 (2:0)-Erfolg seiner Wölfe beim Hamburger SV, erhielt in der Schlussminute für ein unnötiges Handspiel aber Gelb-Rot - es war sein dritter Platzverweis in dieser Saison.

Damit ist er Rekordhalter. Insgesamt liegt der 26-Jährige damit in der ewigen Liste der Platzverweise nur noch hinter Jens Nowotny (acht).

"Ich bin inzwischen schon daran gewöhnt. Ich wollte das nicht, aber so ist Fußball", sagte Gustavo und ergänzte: "Wenn ich ein Foul mache, bekomme ich immer direkt Gelb. Ich habe noch nicht verstanden, warum."

Bordon und Wagner flogen sechs Mal

Mit seiner insgesamt sechsten Gelb-Roten Karte (eine Rote Karte) stellte der Brasilianer den Bundesliga-Rekord von Martin Wagner (Nürnberg, Kaiserslautern, Wolfsburg) und Marcelo Bordon (VfB Stuttgart, FC Schalke) ein - und das mit bisher lediglich 163 Bundesliga-Spielen. Bordon "benötigte" dafür 296 Begegnungen, Wagner 271.

Doch selbst VfL-Trainer Dieter Hecking konnte seinem Abräumer, der den vierten Wolfsburger Sieg in den letzten fünf Liga-Spielen mit einem Traumpass zum 1:0 eingeleitet hatte, nicht böse sein. Immerhin sicherten sich die Niedersachsen durch den Sieg an der Elbe zumindest die Europa-League-Teilnahme in der kommenden Saison.

"Luiz ist heute der Ober-Pechvogel. Er tut mir ein bisschen leid, ich nehme ihm das aber nicht übel. Da hätte wohl jeder die Hand ausgefahren", sagte Hecking und lobte stattdessen den Siegeswillen des früheren Bayern-Profis.

Gustavo darf erst gegen Stuttgart ran

Dieser wird den Niedersachsen im Kampf um die Champions League nun aber erst mal fehlen. Gegen Freiburg ist Gustavo zum Zuschauen verdammt, kann erst wieder in den letzten beiden Spielen beim VfB Stuttgart und gegen Borussia Mönchengladbach eingreifen.

Coach Hecking geht trotzdem zuversichtlich in den Endspurt um Platz vier. "Wenn Leverkusen uns den Gefallen tut, wollen wir da sein. Und so, wie die Mannschaft in Hamburg aufgetreten ist, glaube ich, dass sie die Chance nutzen wird." 

 

Name Gelb-Rote Karten insgesamt
Luiz Gustavo 6
Marcelo Bordon 6
Martin Wagner 6
Bernhard Trares 5
Tomasz Waldoch 5
Michael Ballack 5
Thomas Berthold 5
Martin Stranzl 4
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH