offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

03.09.2013 - 20:08 Uhr


Vladimir Darida: ein typischer Freiburger

Vladimir Darida bringt mit 23 Jahren reichlich internationale Erfahrung mit - er hätte mit Viktoria Pilsen sogar in der Champions League gegen Bayern München spielen können

15 Länderspiele bestritt der Mittelfeldspieler (l.) schon für die tschechische Nationalmannschaft

Eine Sorge weniger: SC-Coach Christian Streich kann mit Vladmir Darida auf einen gleichermaßen erfahrenen und talentierten Spieler zurückgreifen

Freiburg - Ein bisschen müssen sich die Verantwortlichen des SC Freiburg wie die Betreiber eines Kleidergeschäfts im Sommerschlussverkauf gefühlt haben. Nach der so erfolgreichen letzten Saison rannten finanzkräftigere Vereine den Breisgauern die Türen ein und kauften die Leistungsträger weg. Die Folgen spüren die Badener jetzt: Mit zwei Punkten aus vier Spielen steht die Elf von Trainer Christian Streich auf Relegationsplatz 16. Kurz vor Transferschluss ist der Sport-Club deshalb selbst noch einmal shoppen gegangen: Das tschechische Top-Talent Vladimir Darida von Viktoria Pilsen soll den Freiburgern sofort weiterhelfen - national und international.
Glaubt man SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach, dann ist den Freiburgern ein Einkauf geglückt, wie man ihn sich auch im Kleidergeschäft wünscht: bezahlbar und passt auf Anhieb. Ein "typischer Freiburger Mittelfeldspieler" sei der Neuzugang, sagt Hartenbach. Er glaubt, dass Darida perfekt in das variable Kurzpass-Spiel-System von Trainer Streich passt. Darida sei "ein torgefährlicher, laufstarker Spieler mit einem guten taktischen Gespür".

Jung und international erfahren



Der 23 Jahre alte Tscheche mag für viele ein unbeschriebenes Blatt sein, seine bisherige Vita liest sich aber durchaus beeindruckend: Trotz seines jungen Alters kommt er auf 74 Spiele (16 Tore) in der ersten tschechischen Liga, 28 Einsätze im Europapokal (fünf Treffer) und 15 Länderspiele (drei Tore) für Tschechien.

Besonders seine Erfahrungen auf internationaler Bühne könnten für den Sport-Club in dieser Saison noch von großem Wert sein. In der Europa League hat er insgesamt zwölf Spiele bestritten und dabei drei Tore erzielt (Saison 11/12 und 12/13).

Tausch: Champions League gegen Europa League



Daridas Bereitschaft, den nächsten Karriere-Schritt im Breisgau zu gehen, kann der SC auch durchaus als Lohn für die Arbeit vergangener Jahre betrachten. Denn sein bisheriger Verein Viktoria Pilsen qualifizierte sich erneut für die "Königsklasse", wo der Club auf den FC Bayern München trifft. Im Playoff-Hinspiel gegen Maribor erzielte Darida sogar selbst ein Tor. Trotzdem wechselt er nun nach Deutschland. Der Tscheche tauscht also bewusst Champions League gegen Europa League.

Mittlerweile gehört der Mittelfeldspieler außerdem zum festen Stamm der Nationalmannschaft: In allen sechs WM-Qualifikationsspielen Tschechiens kam er zum Einsatz. Probleme mit der Eingewöhnung dürfte es kaum geben: In Freiburg trifft das Talent auf seinen früheren Pilsener Teamkollegen Vaclav Pilar.

Trainer Streich freut sich auf den ballsicheren Spielmacher, der das Zeug hat, sofort weiterzuhelfen. Denn das ist im Talent-Schuppen Freiburg selten der Fall. "Er hat die ganze Zeit gespielt, kommt mit Selbstvertrauen zu uns", sagt Streich: "Er hat ein gutes Fundament." Da ist es auch zu verschmerzen, dass der Club für Darida ein bisschen tiefer in die Tasche gegriffen hat, als er es gewöhnlich für Neuzugänge tut. "Trotz der Tatsache, dass es der teuerste Transfer unserer Vereinsgeschichte ist, bewegt es sich in einem realistischen Rahmen für Freiburg", sagt Hartenbach. Qualität kostet eben - auch im Sommerschlussverkauf.

Thomas Aigner
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH