offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

03.01.2014 - 10:06 Uhr


"Van Marwijk wird sich einiges einfallen lassen"

Milan Badelj und der HSV können mit dem Saisonverlauf nicht zufrieden sein

"Nicht so schlecht gespielt, nur zu wenige Siege eingefahren" - Badelj findet, dass die letzte Konzentration fehlt

Der Kroate vertraut seinem Coach Bert van Marwijk: "Er wird sich einiges einfallen lassen"

Hamburg - Für den Hamburger SV verlief die Hinrunde alles andere als erfolgreich. Mit lediglich 16 Zählern liegt der Bundesliga-Dino auf Platz 14 weit hinter den Erwartungen zurück. Daran konnte auch Milan Badelj nichts ändern, der im defensiven Mittelfeld noch eine der wenigen Konstanten war.

Der Kroate will die ersten 17 Spiele der Saison aber nicht zu schlecht reden. "Der Mut und der Wille sind eindeutig vorhanden. Die Mannschaft gibt immer ihr Bestes. Doch meist waren in den engen Spielen kleine Dinge entscheidend. Und genau diese Partien haben wir alle verloren", erklärte er im bundesliga.de-Interview.

bundesliga.de: Herr Badelj, war das 2:3 gegen Mainz zum Hinrundenabschluss ein Spiegelbild der bisherigen Saison, mit vielen Auf und Abs?

Milan Badelj: Ja, dass muss man so sagen. Wir hatten einen schlechten Start, sind aber mit dem neuen Trainer Bert van Marwijk sehr gut zurückgekommen. Aber dann kamen wieder Rückschläge, wie die Heimniederlagen gegen Augsburg und Mainz. Da bekommen wir die Gegentore einfach viel zu einfach.

bundesliga.de: Trainer van Marwijk sagte, dass alle in und rund um den Verein manchmal zu schnell zufrieden sind. Ist das vielleicht ein Grund für die Misere?

Badelj: Das ist vielleicht ein Grund. Aber der ist nicht so entscheidend. Wir spielen eigentlich einen guten Fußball, aber manchmal fehlt die nötige Konzentration.

bundesliga.de: Also muss an der Konzentration gearbeitet werden?

Badelj: Ja, das ist unser Hauptproblem. Der Mut und der Wille sind eindeutig vorhanden. Die Mannschaft gibt immer ihr Bestes. Doch meist waren in den engen Spielen kleine Dinge entscheidend. Und genau diese Partien haben wir alle verloren.

bundesliga.de: Kann man nach so einer Hinrunde überhaupt richtig abschalten?

Badelj: Für die Feiertage war die Niederlage gegen Mainz natürlich nicht so schön. Aber wir müssen nach vorn schauen. In der Rückrunde können wir vieles besser machen. Und genau das haben wir vor.

bundesliga.de: Glauben Sie, dass van Marwijk im Trainingslager sehr viel verändern und ausprobieren wird?

Badelj: Das ist jetzt die Zeit, die wir brauchen. Bert van Marwijk wird sich da sicherlich einiges einfallen lassen. Aber wie schon gesagt: Wir haben in der Hinrunde gar nicht so schlecht gespielt, nur haben wir zu wenige Siege eingefahren.

bundesliga.de: Welche Wünsche haben Sie für die Rückrunde?

Badelj: Ich wünsche mir einfach nur, dass wir in der Tabelle wieder nach oben klettern. Denn für diesen Verein, mit all seiner Tradition, ist der 14. Platz einfach zu wenig.

Das Gespräch führte Michael Reis

Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH