offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

11.05.2014 - 14:05 Uhr


Ära Tuchel in Mainz beendet

Er geht neue Wege: Der bisherige Mainz-Trainer Thomas Tuchel

Seit 2009 betreute der in Krumbach im Landkreis Günzburg gebürtige Coach die Rheinhessen

Tuchels (l.) größter Erfolg war Platz 5 im Jahr 2011. In der anschließenden Europa-Leauge-Qualifikation scheiterte sein Team dann allerdings

Am Samstag sicherte sich Tuchel (M.) mit seiner Elf noch Rang 7, der erneut für die Europa-League-Qualifikation berechtigt

Mainz - Die Ära Thomas Tuchel beim 1. FSV Mainz 05 ist zu Ende. Das erklärte Manager Christian Heidel auf einer Pressekonferenz.

Der 05-Coach war bereits beim ersten Rückrundenspiel in Stuttgart auf Heidel zugegangen und erklärte ihm erstmals, dass er im Sommer seiner Arbeit in Mainz beenden möchte.

"Er hat mir erklärt, dass sein Anteil am Erfolg immer kleiner werde, der Anteil der Mannschaft immer größer. Dass er das Gefühl habe, der Mannschaft nichts Neues mehr geben zu können. Dass er gar nicht mehr wisse, wie er das noch toppen könne." Doch erst im April wurde Heidel so bewusst, dass Tuchel ab Sommer auf keinen Fall Trainer bleiben würde. Vertrag hin oder her. Am Samstagabend nach dem 3:2-Sieg über Hamburg verabschiedete sich der 05-Coach im Rahmen der Saisonabschlussfeier von seiner Mannschaft.

Vertrag wird nicht aufgelöst

"Das ist für Mainz 05 eine schwierige Situation, denn wir waren darauf nicht vorbereitet. Unser Plan war immer auf 2015 ausgerichtet. Dafür waren wir vorbereitet. Wir sind gewillt und bereit, irgendwie eine Lösung zu finden. Wir sind aber nicht bereit, den Vertrag aufzulösen. Bei Mainz 05 werden Verträge eingehalten", betonte Heidel.

"Wie es rechtlich aussieht, kann ich heute nicht beantworten. Wir werden uns das in aller Ruhe überlegen und einen Weg finden, dass wir uns immer in die Augen schauen können. Von mir wird niemand ein böses Wort über Thomas Tuchel hören, weil ich ihn für einen außergewöhnlichen Trainer und außergewöhnlichen Menschen halte."

Heidel: "Kein Vereinswechsel ohne Mainz möglich"

"Wir sollten die Emotionen rauslassen, uns zusammensetzen und gemeinsam eine Lösung finden", so Heidel. "Ich verstehe Thomas, seine Gefühle, seine Argumente. Wir sind trotzdem über den Schritt und die Entscheidung nicht glücklich. Uns wäre es viel lieber gewesen, wenn wir die Sache bis 2015 zu Ende gebracht hätten. Das zeigt auch die Wertschätzung für diesen Trainer. Wir hätten Zeit gehabt, uns auf die Nachfolge vorzubereiten. Uns war immer klar, dass Thomas Tuchel nicht mehr für fünf Jahre verlängert, weil er die Ambitionen und das Können hat, auch bei einem größeren Verein zu arbeiten." Fakt ist, dass ohne Mainz 05 ein Vereinswechsel nicht möglich ist.

Neuer Trainer zum Trainingsauftakt

Zu einem neuen Trainer sagte Heidel: "Ich kann da kein Zeitfenster aufmachen. Das ist eine Personalie, die für den Club ungemein wichtig ist. Es kann jeder 100 Prozent sicher sein, dass wir zum Trainingsauftakt einen neuen Trainer haben. Es muss aber ein Trainer sein, der zu Mainz 05 passt. Wir werden dann die Geschichte zumachen, wenn wir 100 Prozent überzeugt sind, dass wir die richtige Lösung für Mainz 05 gefunden haben", so Heidel.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH