offizielle Webseite

Bundesliga

11.04.2014 - 18:01 Uhr


"Serien-Killer" Mölders gewinnt

Sascha Mölders (M.) erzielte gegen Bayern sein zweites Saisontor für den FCA (© imago)

Heiko Westermann traf zum Sieg für den HSV gegen Leverkusen

Teamkollege Hakan Calhanoglu (r.) hatte zuvor die Rothosen in Führung gebracht - ebenfalls sehenswert

München - Sein Treffer gegen den großen FC Bayern München machte ihn zum Held. Sascha Mölders erzielte das 1:0-Siegtor für den FC Augsburg und sorgte so für die erste Niederlage der Bayern nach 53 Spielen. Bei der Wahl zum "Tor des 29. Spieltags" landete der 29-Jährige ganz vorne - dabei sah es vor knapp einem Monat noch gar nicht danach aus.

Da spielte Mölders nämlich noch mit dem FC Augsburg II in der Regionalliga Bayern. 537 Zuschauer sahen am 15. März, wie sich der Stürmer gegen die Zweitvertretung von 1860 München nach überstandener Knöchelverletzung im Rosenaustadion eine Stunde lang vergeblich mühte. Augsburg verlor 0:1 - und Mölders schien von der Startelf des FCA so weit weg wie die Rosenau von Bundesliga-Fußball.

Kämpfer Mölders bietet sich an

Mölders hatte sich für den Einsatz bei der Reserve selbst angeboten - und genau diese Einstellung half dem 29-Jährigen aus dem Tal zurück auf den Gipfel. Nach seinem historischen Siegtor gegen den 53 Liga-Spiele unbesiegten FC Bayern München zum 1:0 (1:0)-Triumph durfte sich Mölders als "Serien-Killer" feiern lassen. "Ich habe versucht, mich anzubieten", sagte er lapidar über seinen unbändigen Einsatzwillen im Training. Seinen Treffer wählten die bundesliga.de-User mit 37,72 Prozent zum "Tor des 29. Spieltags". Den ersten Sieg der Augsburger gegen die Bayern nach fast 53 Jahren feierte er als hüpfender Vorsänger in der Fankurve.

Von den Verantwortlichen gab's ein Sonderlob. Manager Stefan Reuter betonte, der Kämpfer Mölders sei das beste Beispiel dafür, "dass man nie aufgeben darf". Und Trainer Markus Weinzierl meinte, Mölders sei als nimmermüde Anspielstation "sehr wichtig für unser Spiel" gewesen. Groß feiern wollte der so Gelobte seinen historischen 17. Bundesliga-Treffer nicht. "Ich muss wohl noch mit meiner ältesten Tochter Deutschland sucht den Superstar gucken", sagte er. Tochter Renne stand mit ihren Geschwistern Lio und Joy hinter dem verschwitzten Papa und grinste stolz.

Zwei Hamburger auf dem Treppchen

Knapp hinter Mölders landete Heiko Westermann auf Platz 2 (33,88 Prozent) bei der Wahl zum "Tor des Spieltags". Mit seinem wuchtigen Dropkick entschied Westermann das Spiel gegen Bayer Leverkusen zugunsten des Hamburger SV.

Sein Teamkollege Hakan Calhanoglu hatte in der ersten Halbzeit die Hanseaten in Führung gebracht - sein ebenso sehenswerter Treffer landete mit 19,36 Prozent auf Rang 3. Vierter wurde Havard Nielsen (9,04 Prozent) mit seinem Tor für Eintracht Braunschweig im Niedersachsenderby gegen Hannover 96.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH