offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

16.07.2013 - 12:44 Uhr


Thiago Alcantara: Fußball ist sein Lebenselixier

Thiago Alcantara erlebt eine ereignisreiche Karriere bis zu seinem Wechsel zum FC Bayern München

Thiago Alcantaras Vater Mazinho wurde 1994 mit Brasilien Weltmeister

Der Kapitän der spanischen U21-Nationalmannschaft ist zweifacher Europameister von 2011 und 2013

München - Als Sohn von Weltmeister Mazinho ist es vielleicht nicht überraschend, dass Thiago Alcantara und auf dem besten Weg ist, ein Superstar zu werden.
Nachdem der U21-Europameister in den vergangenen Jahren mit dem FC Barcelona und der spanischen U21-Nationalmannschaft Titel en masse gesammelt hat, ist der Wechsel zum FC Bayern München und das Wiedersehen mit Pep Guardiola das nächste Kapitel in Alcantaras persönlicher Fußball-Geschichte. bundesliga.de präsentiert zehn interessante Fakten über das ereignisreiche Leben des spanischen Nachwuchsstars.
teaser-image

Der perfekte Tag

Bayerns Neuzugang ist bereits in München gelandet und hat im Hotel Vierjahreszeiten eingecheckt, um sich vor dem Trainingsstart bei den Bayern noch einen Überblick über seine neue Umgebung zu machen. "Ich freue mich erstmal darauf, die schöne Stadt zu sehen", sagt der spanische U21-Kapitän gegenüber der Bild und ergänzte: "Wenn es im Leben einen Tag gibt, an dem man rundum glücklich sein kann, dann ist heute so ein Tag. Ich bin sehr froh, bei so einem großen Club wie dem FC Bayern München zu sein."

teaser-image

Wie der Vater so der Sohn

Für Alcantara war bereits in jungen Jahren klar, dass er in die fußballerischen Fußstapfen seines Vaters treten will. Thiagos Vater ist der ehemalige Profi Mazinho, der 1994 mit Brasilien den WM-Titel holte."Ich will einfach nur ein Fußballer sein", sagte dessen Sohn im Interview mit portalbarra.com.br im Alter von elf Jahren. Seine Eltern scheinen eine entscheidende Rolle bei der Verwirklichung dieses Traums gehabt zu haben. "Das erste Geschenk, das ich je erhielt, war ein Fußball", sagt Alcantara und ergänzt: "Ich verbrachte meine ganze Zeit mit ihm."

teaser-image

Weltenbummler

Trotz seines jungen Alters hat der in Italien geborene Alcantara bereits eine ganze Menge Lebenserfahrung gesammelt. Aufgrund der fußballerischen Karriere seines Vaters pendelte die Alcantara-Familie zwischen Brasilien und Spanien. Somit spielte der Bayern-Neuzugang in seiner Jugend bereits für die spanischen Clubs Ureca de Vigo und Kelme CF. Auch für CR Flamengo aus Brasilien war Alcantara schon zwei Mal aktiv, bevor er 2005 im Alter von 14 Jahren in Barcelonas Jugendakademie "La Masia" einzog.

teaser-image

Der Himmel ist die Grenze

Vielleicht war es das brasilianische Blut in ihm, oder die Tatsache, dass er seine prägenden Jahre in Barcelona verbrachte - aber Thiagos Ehrgeiz ist grenzenlos und er will nicht nur einfach ein Fußballspieler sein. Im Jahr 2011 sagte er der Nachrichtenagentur Reuters: "Mein Traum ist es, mich in der Welt des Fußballs zu behaupten, aber ich will auch ein Spieler sein, an den sich die Leute immer erinnern werden. Ein Spieler, den die Menschen als jemanden in Erinnerung behalten, der sie unterhält."

teaser-image

Gestochene Erinnerung

Seinen rechten Unterarm verziert eine Tätowierung eines Jungen, der unter einem Sternenhimmel am Strand spielt - mit einem Fußball, natürlich. Es ist eine Kopie einer Fotografie, die seine Eltern in Italien gemacht haben, als Alcantara 14 Monate alt war. Sie dient als Erinnerung an den Ort, an dem Alcantara aufgewachsen ist und spiegelt gleichzeitig die Leidenschaft wider, die er für den Fußball entwickelt hat seitdem er laufen konnte, deckte das EL Mundo Magazin auf.

teaser-image

Anerkennung

Nicht nur Pep Guardiola hat die einzigartigen Fähigkeiten von Alcantara erkannt. Auch sein Vorgänger Jupp Heynckes adelte den Kapitän der spanischen U21-Nationalmannschaft zusammen mit Toni Kroos als die größten Talente Europas. Alcantara erzielte beim Audi Cup 2011 gegen den FC Bayern noch im Trikot des FC Barcelona zwei Tore gegen den deutschen Rekordmeister. Auch Italiens Ausnahmestürmer Mario Balotelli lobt Alcantara in den höchsten Tönen. "El mas grande [der Größte]", sagt Balotelli frech in die Kamera während der spanische Nationalspieler ein Fernseh-Interview nach der 1:2-Niederlage der Spanier gegen Italien im August 2011 gibt.

teaser-image

Vielseitigkeit aufgrund der Wurzeln

Alcantaras Spielweise ist das Ergebnis der vielen Einflüsse, die der Mittelfeldspieler im Laufe der Jahre erfahren durfte. "Ich bin glücklich, von dieser tollen Mischung zu profitieren", sagt Alcantara der Nachrichtenagentur Reuters. "Ich habe die brasilianischen Wurzeln meines Vaters. In Spanien wurde meine Organisation auf dem Platz verbessert sowie mein taktisches Verständnis." Auch deshalb betonte Pep Guardiola vor dem Transfer nochmals: "Ich brauche die Qualitäten von Thiago im Mittelfeld."

teaser-image

Harte Entscheidung

Obwohl Alcantara in Italien geboren ist und seine Eltern Brasilianer sind, hat der Neu-Münchener die meiste Zeit seines Lebens in Katalonien verbracht. Selbst beschreibt Alcantara die autonome Gemeinschaft Galicien im Nordwesten Spaniens als seine Heimat. Von dort aus ging er mit 14 Jahren zum FC Barcelona. In relativ jungen Jahren entschied sich Alcantara bereits, für Spanien zu spielen und nicht für Brasilien oder Italien. Sein jüngerer Bruder Rafinha spielte zuletzt für die U20-Nationalmannschaft Brasiliens, obwohl er zuvor auch schon für Spanien aufgelaufen ist.

teaser-image

Fußball als Lebenselixier

Man könnte es schon fast erraten haben: Alcantara ist zum Fußballer geboren, in seinem Leben dreht sich fast alles um das schöne Spiel. "Fußball ist das, was mich glücklich macht", sagte er Reuters. "Immer wenn ich spiele, vergesse ich alles um mich herum und sogar mich selbst. Ich brauche den Fußball um mich herum, dann ist alles in Ordnung." Ein weiterer wichtiger Bestandteil seines Lebens ist seine Freundin Julia Vigas, die zusammen mit ihrem Freund nach München aufgebrochen ist, um ihren persönlichen Star in der Anfangszeit zu unterstützen.

teaser-image

Titelsammler

Der Gewinn einer U21-Europameisterschaft könnte bei so manchem Spieler schon einmal für ein wenig Größenwahn sorgen - nicht so bei Alcantara, der mit seinem Ex-Club FC Barcelona unglaubliche 14 Titel sammelte. In seinem erfolgreichsten Jahr konnte Alcantara 2011 insgesamt sechs Titel einfahren. International kann Alcantara bereites zwei Siege bei der U21-Europameisterschaft mit Spanien vorweisen (2011 und 2013). Bei beiden Turnieren wurde Thiago Alcantara zum besten Spieler des Turniers gewählt. 2013 erzielte er beim 4:2-Finalsieg insgesamt drei Tore gegen Italien.

Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH