offizielle Webseite

Bundesliga

31.01.2014 - 15:29 Uhr


Spitzenspiel auf Schalke - Bayer zurück in die Spur?

Das Hinspiel zwischen Schalke und Wolfsburg gewann der VfL deutlich mit 4:0. Es war Luiz Gustavos (M.) Debüt für den VfL

Der HSV und Hoffenheim stehen unter Druck im Abstiegskampf. Kevin Volland (r.) könnte wieder in der Startelf stehen

Leverkusen will endlich wieder einen Sieg. Stuttgart hat das Spiel gegen die Bayern trotz der Niederlage Mut gemacht

München - Die Bundesliga hat wieder Fahrt aufgenommen. Zum Februarbeginn treffen am Samstag mit Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg zwei Teams aufeinander, die um die internationalen Plätze kämpfen. Die Schalker sind durch ihren Sieg und den Patzer der Niedersachsen in der Tabelle wieder vorbeigezogen. Der VfL kann sich den 5. Platz nun im direkten Duell zurückerobern.

Hoffenheim (0:4 gegen Nürnberg) und Hamburg (0:3 gegen Schalke) kamen am 18. Spieltag mächtig unter die Räder, im direkten Duell soll der Schalter umgelegt werden. Zeitgleich spielt Leverkusen zuhause gegen Stuttgart und hofft nach dem Ausrutscher zum Rückrundenauftakt wieder auf drei Punkte. Mainz und Freiburg wollen an ihre Erfolgserlebnisse anknüpfen und für Augsburg und Bremen geht es nach Punkteteilungen in der letzten Woche um den ersten Sieg im Jahr 2014. Alle Spiele gibt's wie immer ab 15 Uhr im Live-Ticker.

"Mit den Fans im Rücken und dem zusätzlichen Selbstvertrauen aus dem Hamburg-Spiel wollen wir gegen Wolfsburg gewinnen", betont Jens Keller. Das 0:4 aus dem Hinspiel soll in jedem Fall vergessen gemacht werden, auch wenn der Schalker Coach weiß: "Sie haben enorme individuelle Fähigkeiten und mit Kevin de Bruyne einen weiteren Top-Spieler dazu bekommen." Auch Schalke kann wieder auf einen seiner Stars bauen: Klaas-Jan Huntelaar gab gegen Hamburg sein Comeback und traf direkt. Fehlen wird den Knappen Rechtsverteidiger Atsuto Uchida (fünfte Gelbe), für den wohl Benedikt Höwedes auflaufen wird. Auch Julian Draxler (Sehnenanriss) wird noch nicht wieder zur Verfügung stehen.

Die Vorfreude bei Dieter Hecking auf das Spiel in Gelsenkirchen ist groß: "Es ist ein Verfolgerduell und ein echtes Spitzenspiel." Besonders die individuelle Qualität des kommenden Gegners imponiert dem Wolsburger Trainer: "Huntelaar ist zurück und hat schon gegen Hamburg einen sehr guten Eindruck gemacht. Dahinter spielen mit Max Mayer, Kevin-Prince Boateng und Jefferson Farfan Spieler, die ein Spiel entscheiden können." Auch Hecking hat Spieler mit viel Potenzial, muss sein Team aber umbauen. Slobodan Medojevic fällt verletzungsbedingt aus. Ersetzen könnte ihn Maximilian Arnold, der dann eine Position nach hinten rücken würde, oder Junior Malanda. Für den Belgier wäre es das Bundesligadebüt.

Fakten zum Spiel und voraussichtliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen

Nur noch zwei Punkte trennen 1899 Hoffenheim vom Relegationsplatz. Dort befindet sich zurzeit der HSV, der am Samstag in Sinsheim zu Gast ist. Markus Gisdol lässt keinen Zweifel aufkommen: "Wir wollen einen Sieg im ersten Heimspiel 2014. Völlig egal wie." - Wahrscheinlich aber mit neuem Personal. "Wir denken intensiv über die eine oder andere Änderung in der Startelf nach", sagte der Hoffenheimer Trainer. Kevin Volland und Sejad Salihovic sind wieder einsatzbereit. Ausfallen wird weiterhin Stefan Thesker, und auch ein Einsatz von Fabian Johnson kommt wohl noch zu früh.

Der HSV steht unter Druck und befindet sich im Abstiegskampf. "In solchen Situationen habe ich sogar noch mehr Energie", lässt sich Bert van Marwijk nicht aus der Ruhe bringen. Das Spiel gegen die TSG erwartet der Niederländer aber alles andere als ruhig: "Es wird ein hektisches und spannendes Spiel werden." Verzichten muss der 61-Jährige auf Michael Mancienne (gebrochener Finger), der für die nächsten vier Wochen ausfällt. Zudem sind Marcel Jansen (Knie) und Angreifer Pierre-Michel Lasogga (Oberschenkel) fraglich. Zhi Gin Lam steht wieder im Kader.

Fakten zum Spiel und voraussichtliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen

Bayer Leverkusen steht weiterhin auf dem 2. Platz. Dennoch hat die Werkself ihre letzten drei Bundesliga-Spiele alle verloren. Gegen Stuttgart will das Team von Sami Hyypiä endlich zurück in die Spur. "In den vergangenen drei Spielen hat uns die Konstanz über 90 Minuten gefehlt. Jetzt muss jeder von uns total auf seine Aufgabe fokussiert sein", sagt der Finne. Neuverpflichtung Andres Guardado wird gegen den VfB noch nicht im Kader stehen. Emir Spahic, Philipp Wollscheid und Sidney Sam melden sich aber wieder einsatzbereit.

Der VfB zeigte unter der Woche gegen den FC Bayern die beste Saisonleistung. Am Ende unterlagen die Schwaben durch Thiagos Last-Minute-Treffer doch noch. Das Spiel gegen den Tabellenführer macht jedoch Mut. "Wir haben gegen Bayern eine leidenschaftliche Leistung gezeigt. Das brauchen wir auch, um zu gewinnen", sagt Thomas Schneider. Der Stuttgarter Trainer kann wieder auf Gotoku Sakai zurückgreifen. Der Japaner hat seine Rückenprobleme überwunden.

Fakten zum Spiel und voraussichtliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen

Für Mainz startete das Bundesliga-Jahr 2014 mit einem Sieg. Der FSV setzte sich gegen Stuttgart durch und bekommt es nun mit "sehr fleißigen und hartnäckigen" Freiburgern zu tun. "Das wird ein Spiel, in dem wir unsere volle Aufmerksamkeit brauchen", sagt Thomas Tuchel. Der Mainzer Coach hofft beim ersten Heimspiel 2014 noch auf den Einsatz von Nicolai Müller, gibt aber zu: "Wir beschäftigen uns schon mit dem Fall, wenn es bei ihm nicht klappen sollte." Dann könnte Maxim Choupo-Moting den 26-Jährigen ersetzen.

Auch der SC Freiburg hat mit einem überraschenden Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Leverkusen Selbstvertrauen getankt. Trotzdem sieht Trainer Christian Streich noch Luft nach oben: "Wir sind noch nicht annähernd dort, wo wir hinwollen." Besonders die Anfangsminuten wollen die Breisgauer nicht verschlafen, lagen sie doch beim letzten Gastspiel in Mainz im DFB-Pokal schon früh mit 0:2 im Rückstand. "Wir hoffen, dass wir so ins Spiel gehen und so dagegenhalten können, dass Mainz nicht gleich Torchancen hat." Sebastian Freis (Achillessehne), Marco Terrazzino (Muskelfaserriss) und Vegar Eggen Hedenstad (muskuläre Probleme) fallen aus.

Fakten zum Spiel und voraussichtliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen

Sieben Spiele in Folge ohne Niederlage, das gab es für den FC Augsburg in der Bundesliga noch nie. Gegen Bremen kann der Rekord geknackt werden. Darauf hofft auch Trainer Markus Weinzierl: "Wir wollen wieder 100 Prozent auf den Platz bringen, an unsere guten Heimleistungen vor der Winterpause anknüpfen und unsere guten Serien verteidigen." Allerdings könnte die Personalsituation der Schwaben besser sein. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Halil Altintop (Gerhirnerschütterung), Raul Bobadilla und Dong-Won Ji (beide muskuläre Probleme). Sicher ausfallen werden Marwin Hitz (Bauchmuskelverletzung), Sascha Mölders (Sprunggelenk), Raphael Holzhauser und Jan Moravek (beide Oberschenkel).

"Beide wollen die Partie gewinnen und weder wir noch Augsburg werden sich mit einem Unentschieden zufrieden geben", tippt Robin Dutt auf ein Duell auf Augenhöhe. Außerdem hofft der Bremer Coach, das, "was wir gegen Braunschweig gut gemacht haben, mit nach Augsburg" nehmen zu können. Mehmet Ekici (Fußverletzung) und Clemens Fritz (Leistenprobleme) werden gegen den FCA allerdings nicht im Kader stehen.

Fakten zum Spiel und voraussichtliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH