offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

11.11.2013 - 22:57 Uhr


Sieg beim BVB? "Wäre die Entscheidung"

Bayerns Flügelflitzer Franck Ribery, hier im Quartier der Nationalmannschaft, hat in den nächsten Wochen viel vor. Ein Sieg im Top-Duell gegen den BVB käme für ihn bereits dem Titel gleich. Zunächst...

...muss er mit der französischen Nationalmannschaft gegen die Ukraine ran. Ribery (M.) geht die Aufgabe selbstbewusst an: "Ich bin mir sicher, dass wir das WM-Ticket lösen werden". Danach folgt das Duell mit...

...dem BVB. Ribery (l., gegen Jakub Blaszczykowski), kassierte seine letzte Bundesliga-Pleite übrigens am 11. April 2012 - auswärts in Dortmund

Der flinke Dribbler ist gut drauf. Beim 3:0-Heimerfolg gegen den FC Augsburg erzielt der FCB-Kicker (M.) mit einem Freistoßhammer die 2:0-Führung. Die Wahl zum... (© imago)

...Weltfußballer des Jahres (Offiziell: "Ballon d'Or 2013") hat Ribery dabei stets im Hinterkopf: "Natürlich denke ich während des Spieles immer wieder daran"

München - Für Bayerns Flügelflitzer Franck Ribery stehen intensive Wochen auf dem Programm. Nach seinem Gala-Tor gegen den FC Augsburg folgt die WM-Relegation mit der Nationalmannschaft. Den Abschluss bildet das "Spiel des Jahres", wie es Ribery selbst bezeichnet, gegen den ärgsten Verfolger Borussia Dortmund.
Im Interview mit bundesliga.de spricht der Franzose über das Top-Duell gegen den BVB, seine Hoffnungen auf den Titel des Weltfußballers und die anstehende WM-Relegation mit Frankreich gegen die Ukraine.

bundesliga.de: Herr Ribery, der FC Bayern hat nach dem 3:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg den historischen Rekord vom Hamburger SV von 1983 mit 37 Spieltagen in Folge überboten. Wie stolz sind Sie darauf?

Franck Ribery: Jeder Rekord ist toll. Das Tolle beim FC Bayern ist, dass wir fast jedes Spiel gewinnen und so gut wie nie verlieren. Wir werden alles daran setzen, dass diese Serie noch lange halten wird.

bundesliga.de: Aber das nächste Spiel findet in Dortmund statt…

Ribery: Das ist sicherlich das Spiel des Jahres. Ich freue mich schon darauf. Wenn wir dort gewinnen sollten, dann hätten wir sieben Zähler mehr als der BVB. Es wäre bereits eine vorzeitige Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft.

bundesliga.de: Was wird spielerisch wichtig sein, um in Dortmund zu bestehen?

Ribery: Wir werden mit viel Geduld spielen müssen, nicht in Hektik verfallen und unsere Chancen nutzen. Aber vor allem sollten wir in keinster Weise den Ball verlieren, weil Dortmund bei Kontern verdammt stark ist.

bundesliga.de: Wissen Sie eigentlich, wann Sie persönlich das letzte Mal mit den Bayern verloren haben?

Ribery: Ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht mehr. Ich müsste lange zurück denken.

bundesliga.de: Es war im April 2012. Bei der 0:1-Niederlage bei Borussia Dortmund.

Ribery: (lacht) Na dann hoffe ich nur, dass es kein schlechtes Omen für uns ist.

bundesliga.de: Zuletzt lief es jedenfalls blendend, auch für Sie. Gegen den FC Augsburg haben Sie ein traumhaftes Freistoß-Tor erzielt...

Ribery: Bevor ich zum Freistoß angetreten bin, hatte ich ein richtig gutes Gefühl. Aber ich muss gestehen: Ich wollte unbedingt schießen. Mario Götze sagte mir kurz davor, ich solle unten schießen, aber im letzten Moment habe ich mich für die andere Variante entschieden und voll draufgehauen. Ich wusste, dass er rein gehen würde. Ich habe eine kleine Lücke rechts gesehen und genau die habe ich getroffen.

bundesliga.de: Denken Sie bei einer solchen Situation schon an den Weltfußballer-Titel?

Ribery: Natürlich denke ich während des Spiels immer wieder daran. Mir ist bewusst, dass ich weiterhin starke Leistungen bringen muss, um zum Weltfußballer gewählt zu werden. Ich will weiter Spaß haben und ohne Druck spielen. Aber klar ist auch, dass ich diesen Titel unbedingt haben will.

bundesliga.de: Nun geht es mit der französischen Nationalmannschaft gegen die Ukraine in die WM-Relegation. Wie groß ist der Druck?

Ribery: Das werden zwei wahnsinnig wichtige Spiele, sowohl für unsere Nationalmannschaft, als auch für unser Land. Wichtig wird sein, zusammen zu halten. Nur mit einer starken Solidarität werden wir das Ticket für Brasilien lösen.

bundesliga.de: Wie gehen Sie damit um, dass Sie nun Frankreichs größter Hoffnungsträger sind?

Ribery: Es ist nie einfach, einem solchen Druck Stand zu halten. Aber ich habe mittlerweile viel Erfahrung und es geht nun darum, weiterhin stark zu spielen und für die entscheidenden Akzente zu sorgen. Ich bin bereit.

bundesliga.de: Wie ist die Stimmung in der "Equipe tricolore"?

Ribery: Sehr gut. Zuletzt hatten wir drei Erfolgserlebnisse in Folge, die uns viel Selbstvertrauen gegeben haben. Nun wollen wir gegen die Ukrainer daran anknüpfen.

bundesliga.de: Was halten Sie von der Ukraine?

Ribery: Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe. Keiner von uns sollte nicht eine Sekunde daran denken, dass das eine lockere Angelegenheit wird. Aber wir brauchen auch keine Angst zu haben, sonst können wir gleich zu Hause zu bleiben.

bundesliga.de: Was würde eine Weltmeisterschaft ohne Frankreich für Konsequenzen haben?

Ribery: Keine Sekunde habe ich mich mit einem Aus beschäftigt. Das ist für mich einfach unvorstellbar. Ich bin mir sicher, dass wir das Ticket für Brasilien lösen werden.

Das Gespräch führte Alexis Menuge
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH