offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

25.04.2014 - 15:00 Uhr


Roger Schmidt wird neuer Bayer-Coach

Roger Schmidt hat einen Vertrag bei Bayer Leverkusen für zwei Jahre bis zum Jahr 2016 unterschrieben.

Bevor Schmidt nach Salzburg wechselte, war er als Trainer beim SC Paderborn aktiv

Leverkusen - Roger Schmidt, derzeit Coach des neuen österreichischen Meisters Red Bull Salzburg, wird neuer Trainer von Bayer 04 Leverkusen. Der 47-jährige Schmidt unterschrieb bei der Werkself einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Er wird damit Nachfolger von Bayer 04-Interimscoach Sascha Lewandowski, der sich wieder komplett auf seine Rolle als Junioren-Chefcoach konzentrieren wird.

"Wir haben uns unter vielen denkbaren Alternativen ganz bewusst für Roger Schmidt als neuen Bayer 04-Coach entschieden. Er steht für kampfbetonten, schnellen und attraktiven Angriffsfußball. Wir haben die Philosophie des zukünftigen Bayer 04-Fußballs in ausführlichen Gesprächen diskutiert und streben mit Roger Schmidt eine langfristige Zusammenarbeit an, in der seine sportliche Handschrift erkennbar werden soll", erklärt Bayer 04-Geschäftsführer Michael Schade zur Verpflichtung des gebürtigen Kierspers. Schmidt habe allein in dieser Saison mit dem frühen Gewinn der Meisterschaft und beeindruckenden Auftritten seiner Mannschaft in der Europa League gezeigt, dass er offensiven Fußball als Credo verkörpere.

Völler: "Haben den Markt intensiv sondiert"

Bayer 04-Sportchef Rudi Völler blickt optimistisch in die gemeinsame Zukunft: "Wir haben den Markt intensiv sondiert und sind bei unseren Überlegungen sehr schnell auf Roger Schmidt gestoßen. Seine Art, Fußball spielen zu lassen, passt ideal zu Bayer 04 Leverkusen."

"Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei einem Topclub und bin auch glücklich, jetzt in der Bundesliga arbeiten zu können", zeigt sich Roger Schmidt, der sein Debüt im Profifußball als Coach beim SC Paderborn (2011/2012) gab, erwartungsvoll. Schmidt, der um den 1. Juli in Leverkusen offiziell vorgestellt wird, dankte ausdrücklich Red Bull Salzburg für die Chance, sich auf internationaler Bühne etabliert haben zu können.

Rangnick lobt Schmidt

Ralf Rangnick, Sportdirektor bei Red Bull Salzburg, bedauert den Abgang seines Trainers. "Leverkusen ist einer der vier Topclubs in Deutschland. Wenn du da ein Angebot bekommst, ist es reizvoll. Da muss man Verständnis dafür aufbringen," sagte der ehemalige Bundesligatrainer.

Rangnick äußerte sich weiterhin sehr lobend über Schmidt: "Roger Schmidt ist für mich einer der deutschen Toptrainer. Dazu hat er sich entwickelt. Es gibt nicht viele Trainer, die auf so einem Niveau arbeiten können. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich mich nicht erinnern, dass meine Mannschaften so begeisternden Fußball gespielt haben. Mit Ausnahme der Zweitliga-Jahre in Ulm und Hoffenheim."

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH