offizielle Webseite

Bundesliga

28.08.2013 - 13:13 Uhr


Ribery: "Ich wäre sehr glücklich und stolz"

Am vergangenen Samstag feierte Franck Ribery ausgelassen seinen ersten Kopfballtreffer in der Bundesliga, am Dienstag im Spiel beim SC Freiburg wurde er eingewechselt

Der Franzose darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Titel "Europas Fußbballer des Jahres" machen - am Donnerstagabend findet die Wahl statt (© Imago)

Nach dem Sieg im deutschen Supercup folgte in der Saison 2012/13 für Ribery und die Bayern noch das historische Titel-Triple aus Meisterschaft, Champions League und DFB-Pokal

Trotz dieser beeindruckenden Erfolge ist Ribery noch hungrig - unter dem neuen Trainer Pep Guardiola (r.) soll am Freitag der europäische Supercup her

bundesliga.de lässt das Sahnejahr des Franzosen Revue passieren. Klicken Sie aufs Bild!

München - Am Donnerstagabend könnte sich der große Traum von Franck Ribery erfüllen. In Monaco wird der "Best Player in Europe 2012/13" (Europas Fußballer des Jahres) gewählt, und der Franzose des FC Bayern hat berechtigte Chancen auf diese Auszeichnung.
Ribery spielte eine überragende Saison (XL-Galerie: Das Sahnejahr von Franck Ribery) und war einer der Anführer auf dem Weg der Münchner zum historischen Triple. "Ich habe alles getan, um diesen Preis zu gewinnen", sagt der 30-Jährige im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de. Außerdem formuliert er schon wieder neue Ziele mit seinen Bayern unter Pep Guardiola und blickt auf den UEFA Supercup gegen den FC Chelsea am Freitag.

bundesliga.de: Monsieur Ribery, nur noch wenige Stunden bis zur Entscheidung. Glauben Sie fest daran, dass Sie zum ersten Mal Europas Fußballer des Jahres werden?

Franck Ribery: Ich habe sicherlich gute Chancen, denn die vergangene Saison ist einfach perfekt verlaufen. Ich habe konstant sehr gute Leistungen gezeigt. Ich habe alles getan, um diesen Preis zu gewinnen. Ich bin gespannt aber auch entspannt. Mir ist bewusst, dass mir sehr viele Menschen diese Auszeichnung gönnen.

bundesliga.de: Was halten Sie von Ihren beiden Konkurrenten, Lionel Messi und Cristiano Ronaldo?

Ribery: Es handelt sich um zwei fantastische Spieler. Beide erzielen unheimlich viele Tore und zwar seit mittlerweile vielen Jahren. Dagegen bin ich eher der Vorbereiter, auch wenn ich ab und an mal treffe wie am vergangenen Samstag gegen Nürnberg (Spielbericht).

bundesliga.de: Wie wichtig wäre diese Auszeichnung für Sie?

bundesliga.de: Ich wäre sehr glücklich und sehr stolz darauf. Ich bin schon zweimal Frankreichs Fußballes des Jahres geworden (2007 und 2008, Anm. d. Red.) aber noch nie auf der internationalen Bühne. Insofern wäre es eine tolle Sache.

bundesliga.de: Und wenn Sie es doch nicht schaffen sollten?

Ribery: Dann geht das Leben trotzdem weiter. Außerdem habe ich dann nochmal eine Chance, denn Anfang Januar wird ja der Ballon d'Or 2013 (Wahl zum Weltfußballer, anm. d. Red.) verliehen, und da habe ich auch gewisse Hoffnungen. Von diesem goldenen Ball träume ich schon seit vielen Jahren.

bundesliga.de: Sie haben in der vergangenen Saison mit dem FC Bayern das historische Triple aus Meisterschaft, Champions League und Pokal gewonnen. Nichtsdestotrotz vermitteln Sie den Eindruck, weiterhin sehr hungrig zu sein. Wie ist das zu erklären?

Ribery: Es ist sehr wichtig, höchst konzentriert zu bleiben, auch wenn wir letzte Saison alles gewonnen haben. Wir haben ja einen neuen Trainer, und er braucht gute Ergebnisse, um in Ruhe arbeiten zu können. Das ist uns bisher ganz gut gelungen. Außerdem sind wir weiter hoch motiviert, weil wir immer noch hohe Ziele haben, die wir unbedingt erreichen wollen. Aber in meinen Augen ist das Wichtigste, dass wir weiter mit unglaublich viel Spaß spielen. Solange das der Fall ist, werden wir erfolgreich bleiben. Natürlich ist die Konkurrenz in unserem Kader so groß wie nie zuvor, aber wir müssen wie schon letzte Saison an einem Strang ziehen, um unsere Ziele nicht zu gefährden.

bundesliga.de: Wie lauten Ihre weiteren Ziele?

Ribery: Wir wollen an unsere vergangene Saison anknüpfen und weiter Titel sammeln. Also auf jeden Fall Deutscher Meister werden und in der Champions League soweit wie möglich kommen. Und wie gesagt, persönlich gesehen, peile ich den Ballon d'Or 2013 an.

bundesliga.de: Und am Freitag geht es dann von Monaco gleich weiter nach Prag zum europäischen Supercup gegen Chelsea. Wäre diese Trophäe wichtig in Ihrer Sammlung?

Ribery: Es wird eine schwere Partie, denn Chelsea agiert sehr diszipliniert mit einer guten Organisation. Ich denke, die Engländer werden uns kommen lassen und versuchen, uns auszukontern. Wir wollen aber diesen Titel und wir werden es mit aller Macht versuchen, vor allem auch weil der FC Bayern diesen Titel noch nie erringen konnte.

bundesliga.de: Kann man nach der Final-Niederlage dahoam am 19. Mai 2012 von Revanche sprechen?

Ribery: Nein. Wir waren damals spielerisch klar besser. Chelsea hat im Elfmeterschießen gewonnen. Das ist nun aber vergessen. Im Leben muss man weiterkommen. Wir haben das letzte Saison perfekt bewiesen. Nun gilt es einfach diese Partie zu gewinnen.

bundesliga.de: Es ist auch ein heißes Duell der Trainer mit Pep Guardiola gegen Jose Mourinho.

Ribery: Das stimmt. Wir wollen dabei unserem Trainer helfen, damit er ein schönes Erlebnis hat. Wir werden für ihn alles geben, und ich bin guter Dinge, dass es klappen wird.

Das Gespräch führte Alexis Menuge


Daniel van Buyten: "Ribery ist reifer geworden"

XL-Galerie: Perfekte Saison von Franck Ribery
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH