offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

31.07.2013 - 22:36 Uhr


Pleite verdaut: Bayern besiegen Sao Paulo

Mario Mandzukic traf in der 55. Minute zur Führung

Pep Guardiolas Team trifft im Endspiel am Donnerstagabend (20:30 Uhr) auf Manchester City

Javi Martinez spielte gegen die Brasilianer in der Innenverteidigung

München - Der FC Bayern hat die Supercup-Pleite gegen Borussia Dortmund verdaut und neues Selbstvertrauen gesammelt. Das Team von Trainer Pep Guardiola besiegte am Mittwochabend den FC Sao Paulo im Halbfinale des Audi Cups verdient mit 2:0.
Damit treffen die Bayern am Donnerstagabend (20:30 Uhr) im Finale auf Manchester City, das sich mit 5:3 gegen Milan durchgesetzt hatte.

Mandzukic trifft zur Führung, Weiser legt nach



Die Bayern waren klar spielbestimmend, gut eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Gladbach (9.8.) lief aber erneut nicht alles rund. Diesmal hatten die Rekord-Bayern lange Zeit bei der Chancenverwertung Probleme. So dauerte es bis zur 55. Minute, ehe der eingewechselte Mario Mandzukic die klar überlegenen Münchner, die am kommenden Montag in der 1. DFB-Pokal-Runde bei Viertligist Schwarz-Weiß Rehden antreten, mit dem 1:0 erlöste.

Mitchell Weiser (86.) sorgte für den Schlusspunkt. In der 88. Minute hielt Manuel Neuer zudem einen von Torhüter Rogerio Ceni geschossenen Foulelfmeter.

Martinez in der Innenverteidigung, Schweinsteiger als Sechser



"Ich bin zufrieden, im Finale zu stehen. Wir haben gut gespielt. Ich bin erstaunt, wie schnell die Spieler meine kleinen Ideen verstanden haben, sie sind intelligent", sagte Guardiola, der auch im elften Testspiel seine Personal-Rochaden fortsetzte. Rückkehrer Javi Martinez spielte in der Innenverteidigung. Auch Bastian Schweinsteiger stand nach seiner Fußoperation für den leicht angeschlagenen Thiago erstmals wieder in der Startformation. Kapitän Philipp Lahm rückte erneut ins Mittelfeld - und ganz vorne begann diesmal Claudio Pizarro. Martinez und Schweinsteiger fügten sich nahtlos ein und stabilisierten die Defensive, die in Dortmund noch erhebliche Lücken aufgewiesen hatte.

Allerdings präsentierte sich der sechsmaliga brasilianische Meister Sao Paulo auch einigermaßen harmlos. Wesentlich geradliniger agierte dagegen der Deutsche Meister, bei dem weiterhin Mario Götze fehlte. Doch Arjen Robben, David Alaba, Franck Ribery und Pizarro ließen vor der Pause einige hochkarätige Möglichkeiten liegen. Nach dem Wechsel war es dann zunächst Mandzukic, der freistehend vergab, ehe er dann aus kurzer Distanz zur Führung traf.

Anschließend versäumten es Thomas Müller, erneut Mandzukic und Weiser, für klare Verhältnisse zu sorgen, ehe der eingewechselte Weiser doch noch traf. "Wir brauchen noch ein bisschen Zeit, damit alles so funktioniert, wie wir es haben wollen", hatte Lahm schon vor der Partie betont. Kurz vor Schluss lenkte Neuer einen von seinem Gegenüber geschossenen Strafstoß an den Pfosten.


FC Bayern: Neuer - Rafinha (89. Hojbjerg), Martinez (63. Boateng), Dante (63. Van Buyten), Alaba (89. Schmitz) - Schweinsteiger (63. Kirchhoff) - Robben (59. Müller), Lahm (72. Weiser), Kroos (67. Shaqiri), Ribery (78. Green) - Pizarro (46. Mandzukic)

FC Sao Paulo: Ceni - Douglas (69. Lucas Silva), Toloi (69. Lucas Farias), Paulo Miranda (13. Edson Silva), Reinaldo - Wellington - Fabricio (64. Lucas Evangelista), Rodrigo Caio (56. Maicon) - Jadson (54. Ademilson) - Osvaldo (46. Ganso), Aloisio (77. Silvinho)
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH