offizielle Webseite

Bundesliga

04.02.2014 - 15:02 Uhr


Trümpfe im Abstiegskampf

München - Wenn im Winter eine erste Zwischenbilanz gezogen wird und das Klassenziel gefährdet erscheint, bessern die meisten Clubs bei ihren Kadern nach. Nachdem Werder Bremen, der VfB Stuttgart und der 1. FC Nürnberg im Abstiegskampf stecken, war die Situation nicht anders - auch sie legten in der Transferperiode II nach. Interessant ist, dass sich alle drei Vereine auf der zentralen Mittelfeldposition verstärkten. bundesliga.de stellt die drei Hoffnungsträger vor.

Ludovic Obraniak (Werder Bremen)

teaser-image

Mit einem Ludovic hat man in Bremen schon gute Erfahrungen gemacht. In der Saison 2004/05 brachte es Ludovic Magnin als Linksverteiger in 25 Spielen auf beachtliche sieben Torbeteiligungen. Mit Werder wurde er Meister, später auch mit Stuttgart. Dass nun auch Ludovic Obraniak alsbald die Schale hochhalten wird, erwartet in seiner neuen Heimat wohl niemand. Zumindest kann der polnische Nationalspieler mit französischen Wurzeln aber mithelfen, das Abstiegsgespenst an der Weser schnellstmöglich zu vertreiben. "Er ist ein technisch starker Spieler und kann sich gut zwischen den Räumen bewegen", schwärmt Coach Robin Dutt vom 28-Jährigen.

Klingt also eher nach einem anderen Franzosen, den man in Bremen in noch besserer Erinnerung hat. Und, siehe da, ein gewisser Johan Micoud hatte bei Obraniaks Transfer sogar seine Finger im Spiel. "Er hat nur Positives berichtet und deshalb fiel mir die Entscheidung nicht schwer", verriet der Neuzugang bei seiner offiziellen Vorstellung.

Carlos Gruezo (VfB Stuttgart)

teaser-image

Er wechselte als Stammspieler von Barcelona nach Stuttgart und soll bei der WM in Brasilien durchstarten. Die Rede ist allerdings nicht von Andres Iniesta oder Lionel Messi - sondern von Carlos Gruezo. Der Mittelfeldmann entstammt dem ecuadorianischen Club Barcelona SC Guayaquil und wurde von Cheftrainer Thomas Schneider bereits im Winter-Trainingslager in Südafrika auf Herz und Nieren geprüft. 

Obwohl er weiß, dass die Schwaben im Abstiegskampf auf ihn setzen, will sich Gruezo keinen übermäßigen Druck auferlegen. "Ich bin ruhig. Es nicht so, dass es mich stresst", sagt der 18-Jährige. Sportvorstand Fredi Bobic ist sich jedenfalls sicher, dass der VfB mit dem Neuzugang seine Freude haben wird: "Carlos ist ein Talent mit enormem Potenzial, das genau in unser Anforderungsprofil passt." Auch wenn Barcelona in diesem Fall in Südamerika liegt.

Jose Campana (1. FC Nürnberg)

teaser-image

Auch der 1. FC Nürnberg verpflichtete kurz vor dem Ende der Transferperiode noch einen Mittelfeldspieler. Jose Campana, seines Zeichens zweifacher U-19-Europameister mit Spanien, gilt in seinem Heimatland als großes Talent, das bislang aber den Schritt zum gestandenen Fußballprofi noch nicht geschafft hat. Zuletzt fand Campana sich beim englischen Premier-League-Club Crystal Palace nur auf der Ersatzbank wieder, nachdem er zu Beginn seiner Karriere beim FC Sevilla unter Vertrag stand. In insgesamt 26 Spielen, in denen er für die beiden Vereine auf dem Platz stand, verzeichnete er noch keine einzige Torbeteiligung.

"Club"-Idol Dieter Nüssing, der Campana bei dessen erstem Mannschaftstraining im FCN-Trikot begutachtete, schwärmte anschließend: "Eines muss man den Spaniern lassen: Mit dem Ball können sie alle umgehen." Und vielleicht kann der 21-Jährige das Torgeheimnis ja im fränkischen Idiom endlich lüften. Einstweilen gibt es Dorschussdräning für den Neuankömmling.

 

Johannes Fischer

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH