offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

08.03.2014 - 10:42 Uhr


"Wir stehen verdient da oben"

"Platz 6 fühlt sich gut an", sagt Nicolai Müller. Der Stürmer des 1. FSV Mainz 05 will bis zum Schluss "dort oben bleiben" (© Imago)

Zuletzt holten die Rheinhessen dank Eric-Maxim Choupo-Moting pünktlich zur "Fasenachtszeit" einen Dreier in Leverkusen, Müller fehlte gelbgesperrt

Acht Saisontore hat der ehemalige Fürther (M.) auf seinem Konto. In 75 Bundesliga-Spielen traf er 20 Mal für den FSV

München - Der 1. FSV Mainz 05 mischt im Kampf um die Europapokalplätze kräftig mit. Das Team liegt auf Rang 6 und selbst bis zum Champions-League-Qualifikationsplatz sind es nur vier Zähler. Stürmer Nicolai Müller, der mit seinen acht Saisontoren großen Anteil am Mainzer Erfolg hat, kann darüber aber nur lächeln. "Leider sind die Bayern schon zu weit weg, sonst würde ich sagen, wir spielen noch um die Deutsche Meisterschaft", sagt er im Scherz.

Doch Platz 6 gedenkt Müller mit seinem Team definitiv zu verteidigen. "Wir stehen jetzt so weit oben, da wollen wir natürlich auch bleiben", sagt der 26-Jährige, der mit bundesliga.de außerdem über den nächsten Gegner Hertha BSC (Sonntag, ab 17 Uhr im Live-Ticker) und seine Ambitionen im Nationalteam spricht.

bundesliga.de: Herr Müller, auch in Leverkusen ist der famose Mainzer Lauf weitergegangen. Wie ordnen Sie den Dreier beim Champions-League-Teilnehmer ein?

Nicolai Müller: In Leverkusen zu gewinnen war für uns etwas ganz Besonderes. Das bestätigt die Form der letzten Wochen. Für uns als Mannschaft war es ein sehr wichtiger Erfolg.

bundesliga.de: Sie liegen auf Rang 6, haben aus den letzten neun Spielen nur ein einziges verloren. Ist die Europa League drin für Mainz?

Müller: Wir haben zwar im Moment einen Europa-Leauge-Platz, aber es sind noch zehn Spiele. Da sind noch viele Punkte zu vergeben. Aber bis jetzt spielen wir eine super Saison und stehen auch verdient im oberen Tabellendrittel. Platz 6 fühlt sich gut an!

bundesliga.de: Trauen Sie sich zu, bis zum Schluss dort oben mitzumischen?

Müller: Wir stehen jetzt so weit oben, da wollen wir natürlich auch bleiben. Wir haben aber nicht das erklärte Ziel, nächstes Jahr in der Europa League zu spielen.

bundesliga.de: Sie wissen aber schon, dass es nur vier Punkte bis zum Champions-League-Qualifikationsplatz sind?

Müller: (Lacht) Naja, gut. Leider sind die Bayern schon zu weit weg, sonst würde ich sagen, wir spielen noch um die Deutsche Meisterschaft. Nein, im Ernst... klar, es sind nur vier Punkte, aber bis Rang 9 sind es auch nur zwei Zähler. Uns tut es gut, wie es im Moment läuft. Wir reden nicht groß über die Euro-League oder sonstwas. Wir spielen im Moment einfach auf einem guten Level und gewinnen die Dinger.

bundesliga.de: Wenn Sie ein Champions-Leauge-Spiel anschauen, denken Sie also noch nicht aktiv darüber nach, wie es wäre, dort mitzumischen?

Müller: Champions League wäre natürlich für jeden etwas Besonderes, da will man schon gerne hin. Aber das ist im Moment nicht das Ziel von Mainz 05.

bundesliga.de: Was macht Ihr Team im Moment so stark, dass es den Großen da oben Paroli bieten kann?

Müller: Wir haben durch die Erfolge in den letzten Wochen viel Selbstvertrauen gesammelt. Außerdem werden wir immer perfekt eingestellt vom Trainer. Egal, wer spielt, jeder ist zu hundert Prozent da. Auch, wenn einer reinkommt wie "Choupo" (Eric-Maxim Choupo-Moting, d. Red.) und das entscheidende Tor macht. Wir funktionieren sehr, sehr gut zusammen.

bundesliga.de: Wie schön ist so eine Serie gerade in der Karnevalszeit?

Müller: Für die Fans ist es sicher etwas Besonderes. Wenn du in Leverkusen gewinnst und kannst mit diesem Gefühl ins Wochenende der "Fasenacht", wie man hier sagt, das ist schon toll. Für mich persönlich macht es aber ehrlich gesagt keinen Unterschied. Man kriegt natürlich mit, was das ganze Wochenende hier abgeht und es ist auch schön, dabei zu sein. Aber ich gewinne auch Anfang Januar gerne.

bundesliga.de: Am Sonntag geht es zuhause gegen Hertha. Berlin liegt nur zwei Punkte hinter Ihnen. Wie wichtig ist das Spiel im Hinblick auf die Tabellensituation?

Müller: Sehr wichtig. Hertha spielt eine genauso gute Saison wie wir, und das als Aufsteiger. Das wird ein harter Brocken. Schwer zu sagen, wer das nominell bessere Team ist.

bundesliga.de: Bei Berlin sticht derzeit vor allem 14-Tore-Mann Adrian Ramos heraus. Wie stark sehen Sie ihn?

Müller: Er hat bis vor kurzem die Torjägerliste angeführt. Es ist kein Geheimnis, dass er der Schlüsselspieler dort ist und echt gut drauf.

bundesliga.de: Sie selbst stehen bei acht Saisontreffern, fünf davon haben Sie an den ersten vier Spieltagen erzielt. Wie bewerten Sie Ihre Saison bisher?

Müller: Ich bin zufrieden, ich fühle mich wohl hier. Ich hätte gerne noch mehr Tore geschossen, aber es sollte nicht sein. Wir kommen allerdings auch über die Mannschaft. Und wer weiß, vielleicht treffe ich zum Saisonende jetzt ja wieder wie am Anfang.

bundesliga.de: Sie sind für das Testspiel gegen Chile von Bundestrainer Joachim Löw nicht nominiert worden. Haben Sie dennoch Hoffnung, dass es mit der WM noch klappen könnte?

Müller: Hoffnung ist das falsche Wort. Ich sitze nicht zuhause und hoffe auf den Anruf. Ich versuche, mit Mainz erfolgreich zu sein. Was sich daraus ergibt, wird man sehen. Aber es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, es wäre mir egal. Wenn ich wirklich dabei wäre - das wäre sensationell.

Das Gespräch führte Christoph Gschoßmann

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH